Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Unknown Freya ? version with very large antenna.

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 05.03.2013 14:23 Antworten mit Zitat

You're welcome, SES!

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 05.03.2013 21:29 Antworten mit Zitat

Hi,
I did an update on those rare and not very well described radars:
http://www.gyges.dk/luftwaffe_.....nition.htm
mfg
SES
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 08.03.2013 04:03 Antworten mit Zitat

Hi SES!

I think I made a mistake about the "Fluko".
Please see here:
http://www.geschichtsspuren.de.....81-40.html
My post 08.03.2013 03:57...

Best wishes!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
ErwinZ
 


Anmeldungsdatum: 21.01.2010
Beiträge: 33
Wohnort oder Region: Zwolle

Beitrag Verfasst am: 16.03.2013 13:35 Antworten mit Zitat

At the time the picture of the Appingedam Freya was at E-Bay I asked SES for an identification. Surprised to see this thread here evolving icon_smile.gif

Can we safely assume the Freya at Appingedam (Delphin-Hoogewerf) was a FuMG (Flum) Vor-Leibniz ?
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 18.03.2013 09:23 Antworten mit Zitat

IMHO yes icon_smile.gif
bregds
SES
Nach oben
ErwinZ
 


Anmeldungsdatum: 21.01.2010
Beiträge: 33
Wohnort oder Region: Zwolle

Beitrag Verfasst am: 20.03.2013 13:37 Antworten mit Zitat

Excellent, I never thought it would be identified icon_cool.gif

Seems the performance was better but at a cost.
KTB Emden:
31-01-43 Die verbreiterten Antennen der Fu.M.G. (Flum) machen einen Einsatz der Geräte etwa ab Windstärke 5 unmöglich. Eine Erweiterung des Drahtmaschennetzes ist erforderlich, um den Druck des Windes zu verringern. Leistungsminderung ist durch Änderung der Maschenweite der Antenne nicht zu befürchten, wie Sachverständiger von Telefunken bestätigt.
1-02-43 Fu.M.G. (Flum) Nord und Südwest infolge orkanartigen Sturmes umgefallen und unklar.

Seems like gerät Nord was a Von-Leibniz too?
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 20.03.2013 13:57 Antworten mit Zitat

Hi Erwin,
Yes it is often like that. When I in 1988 stumbled upon the first documented, operationally deployed FuMO 4, even F. Trenkle was surprised. And now we have a Freya version without original documentation and never before published.
mfg
SES
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 20.03.2013 14:19 Antworten mit Zitat

Hallo,

unmittelbar nördlich der Himmelsleiter gab es bis ca. 1990 auf dem Dünenkamm eine größere offene Bettung. Danach wurde die Bettung leider geräumt oder übererdet (?). Aufgrund des Dünenschutzes habe ich mir die Bettung aber nie direkt angesehen, sondern nur vom Zaun aus. Es gab das Gerücht, dass die Bettung durch einen Hohlgang direkt mit dem Hauptgefechtsstand verbunden war.

Die Bettung hatte ich von Form und Größe bisher als Stellung für leichte Flak interpretiert. Nun könnte ich mir vorstellen, dass dort das FuMG stand. Vielleicht gibt es alte Luftbilder, die weiterhelfen ??

Gruß
Oliver
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 24.03.2013 13:28 Antworten mit Zitat

Hi,
In F. Trenkle Funlmessverfahren (AEG) p. 98, 137 and 164 there is actually a mention of the Leibnitz, and it's sensitivity to strong winds. It seems as if the version we have found is the Leibnitz-Cäsar.
mfg
SES
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen