Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

POW Gebäude - aber wo?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
M.S.Laarman
 


Anmeldungsdatum: 18.07.2004
Beiträge: 152
Wohnort oder Region: Rotterdam, NL

Beitrag Verfasst am: 29.12.2012 16:21
Titel: POW Gebäude - aber wo?
Untertitel: Braunschweig
Antworten mit Zitat

Heute kamen wieder einige Bilder mit der Post. Von dieser möchte ich gerne die Lokation wissen. Es ist datiert 19 Mai 1945. Zwei andere Bilder aus dieser Reihe zeigen Hamburg und Bremen, möglich ist der Aufnahme also in dieser Gegend entstanden.

Dank im voraus!

Maurice


[edit: Ort/Region ergänzt • redsea]
 
 (Datei: POWb laag.jpg, Downloads: 382)  (Datei: POWa laag.jpg, Downloads: 401)
Nach oben
Bernhard_63
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beiträge: 120
Wohnort oder Region: Bayreuth

Beitrag Verfasst am: 17.03.2013 08:32 Antworten mit Zitat

Hallo Maurice,

zwei Details finde ich interessant:

1. Der rechteckige Turm (Feuerwache?), der in der oberen rechten Ecke des Bildes zu sehen ist.

2. Zwischen dem Bahngelände und unserer Fabrik ist etwas zu sehen, was wie ein heller (frisch aufgeschütteter?)"Lärmschutzwall" erscheint. Vielleicht hat jemand eine Vermutung?
(Splitterschutz? Noch nicht fertiggestellte Rampe für Bahngeleise?)

Viele Grüße
Bernhard
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 17.03.2013 09:37 Antworten mit Zitat

Moin,

zwei weitere Details/ Aspekte:
- Es muss sich um eine Stadt handeln bei der in Bahnhofsnähe ein Park ist, zumindest deute ich den linken Bereich im Bild als Park.
- In diesem park muss sich ein mehr oder weniger großer Teich/ See befinden. Zumindest schein der helle Fleck am linken Rand in der Mitte eine Wasserfläche zu sein.

Gruß
Oliver
Nach oben
Paulchen
 


Anmeldungsdatum: 26.11.2009
Beiträge: 212
Wohnort oder Region: Bornheim

Beitrag Verfasst am: 17.03.2013 09:46 Antworten mit Zitat

...ich Tippe mal auf Braunschweig.
 
Voransicht mit Google Maps Datei Braunschweig.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 17.03.2013 09:50 Antworten mit Zitat

Hallo Paulchen,

etwas skeptisch bin ich mit dem markanten Straßenverlauf. Auf der historischen Aufnahme macht die "breite" Straße ja einen recht deutlichen Knick, den kann ich auf den von dir verlinkten Punkt in Braunschweig noch nicht so recht ausmachen.

Gruß
Oliver


Zuletzt bearbeitet von Oliver am 17.03.2013 10:51, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 730
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 17.03.2013 09:53 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif ,

auf den Gleisbereich des (in der Nähe befindlichen Bahnhofs?) muß es einen Luftangriff gegeben haben. Im mittleren Gleisbereich sieht es so aus (hellerer Boden), als hätten dort Gleisbauarbeiten stattgefunden. Das Trümmerbild der Fabrik neben der Baustelle sowie die angeschlagenen Ecken der übrigen Fabrik sprächen auch dafür.
Es gab doch im März/April 1945 eine gezielte Luft-Offensive auf wichtige Straßen- und Schinenwege in Nord- und Westdeuschtland. Wenn es sich um eine wichtige (Haupt-) Stecke gehandelt hat, wurden die Gleise schnell wieder repariert. Vielleicht ein hilfreicher Hinweis?
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Paulchen
 


Anmeldungsdatum: 26.11.2009
Beiträge: 212
Wohnort oder Region: Bornheim

Beitrag Verfasst am: 17.03.2013 09:59 Antworten mit Zitat

Der Strassenverlauf (Wolfenbütteler Strasse) mach den Knick weiter im Norden. Sollte je nach Aufnahmewinkel so zu sehen sein. Der markante Turm (Feuerwache) steht in Braunschweig Böcklerstrasse Ecke Riedstrasse, das Gebäude mit der POW Aufschrift steht auch noch auf dem Gelände der Brauerei Wolters. Der Strassenverlauf stimmt, der Park ist da und der "Lärmschutzwall" existiert auch noch. Ist aber die Rampe zur Brücke über die Wolfenbütteler Strasse..... Wundert mich sehr wenn das nicht Braunschweig ist.
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 17.03.2013 10:45 Antworten mit Zitat

Paulchen, ein Volltreffer!
POW-Gebäude heute noch vorhanden.
MfG aflubing.
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 688
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 17.03.2013 11:40 Antworten mit Zitat

zu ergänzen wäre, dass ich auf der Straße Straßenbahnschienen erkenne. So wie damals fährt auch heute noch dort die Straßenbahn.
_________________
MfG Euer Fernmelder Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen