Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Talbrücke Reichsautobahn

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sigma
 


Anmeldungsdatum: 25.02.2004
Beiträge: 102
Wohnort oder Region: wolfen

Beitrag Verfasst am: 04.03.2013 21:24 Antworten mit Zitat

Tach auch. Ich hätte noch zwei Links, die interessant sein könnten (auch für den Fall, dass sich die gesammelte Macht des Forums geirrt haben könnte:

http://regiowiki.hna.de/Die_We.....Todesfalle

und

http://www.autobahnmeisterei-g...../Werra.htm

Viel Spass und Vergnügen

sigma
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 05.03.2013 01:07 Antworten mit Zitat

Na ja. Beim ersten Link "... Todesfalle" kommt bei mir weder Spaß noch Vergnügen auf.
Was hat sich das Sprengkommando dabei gedacht? Die Lage für den Gröfaz war sowieso hoffnungslos, und der Rückzug von allen Seiten in die Reichsmitte war wohl erkennbar...
Woraus bestand das Sprengkommando? Wehrmacht? SS?
Wem sollte die Sprengung noch nützen? Und: Wie sah das Sprengkommando seine eigene Zukunft?
grübelnd...
Ep
Nach oben
sigma
 


Anmeldungsdatum: 25.02.2004
Beiträge: 102
Wohnort oder Region: wolfen

Beitrag Verfasst am: 05.03.2013 21:23 Antworten mit Zitat

Mea culpa, petzolde.

Spass und Vergnügen? Am Stöbern in Seiten mit alten Bildern und seltenen Fundstücken. Gerade der erste Link enthält eines der interessantesten und prägnantesten "Autofotos": Ende der Autobahn?

[OT] Die Aktionen der Kollegen von Sprengkommandos oder Rollkommandos oder Feldgerichten zu kommentieren, erübrigt sich in meinen Augen. Sinnhaftigkeit kann ich da eher selten erkennen. Im speziellen Fall derartiger oder vergleichbarer Handlungen im Frühjahr 1945 auf deutschem Boden von deutschen Einheiten fehlen mir die Worte. Die von mir oben gebrauchten Begriffe sind nicht nur daher selbstredend fehl am Platze.[/OT]

sigma
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 05.03.2013 22:11 Antworten mit Zitat

Nichts für ungut... Auch ich schaue gern auf alte Bilder.
Unter der besagten Brücke habe ich vor ein paar Wochen noch gestanden und die imposanten Pfeiler angeschaut. Soweit ich mich erinnere, gibt es unter der Brücke einen Parkplatz an der Landstraße, und an einem Pfeiler eine Tafel mit Informationen zur Geschichte. Den Text habe ich leider nicht mehr parat.
gruß EP
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 05.03.2013 22:34 Antworten mit Zitat

Hi,

entschuldigt bitte mein Off Topic Posting. icon_wink.gif

@EP,

dachtest Du gerade an diese Aufnahmen?

LG,

Christel
 
Brückenpfeiler / Werrabrücke (Datei: sml_IMG_3549.jpg, Downloads: 110) Brückenpfeiler / Werrabrücke (Datei: sml_IMG_3552.jpg, Downloads: 113)
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 687
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 15.03.2013 07:27 Antworten mit Zitat

würde sagen geklärt, bitte in geklärte Fotomodus setzen
_________________
MfG Euer Fernmelder Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen