Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Anlage im Wald bei Karlsruhe

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 23.11.2005 07:09 Antworten mit Zitat

Rheinstetten ist Mörsch, Forchheim und ich glaube Neuburgweier. Halt so ein Kunsprodukt der 80er des vergangenen Jahrhunderts. Aber du hast Recht das sollte man nicht annehmen.

Aber nebenbei bemerkt ist das ein netter "Lost Place" icon_smile.gif
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 23.11.2005 11:53
Titel: Kasernengelände
Antworten mit Zitat

Hallo Boris,

wer wohnt den in dem kleinen Haus an dem Seiteneingang zum Gelände ?

Ist das Kantinengebäude leerstehend ?

Ja diese Gemeindereformen haben doch manchmal merkwürdige Konstrukte hervorgebracht.

Gruß,
Torsten
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 23.11.2005 14:36
Titel: Stoschl
Antworten mit Zitat

Pettersson hat folgendes geschrieben:
wer wohnt den in dem kleinen Haus an dem Seiteneingang zum Gelände ?
Knusper, knusper ..... Keine Ahnung! icon_lol.gif

Pettersson hat folgendes geschrieben:
Ist das Kantinengebäude leerstehend ?
2_thumbsup.gif Ja, ich dachte du wärest schon drinnen gewesen. Gäbe ne Klasse Kneipe für den Sommer!
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 23.11.2005 14:55
Titel: Kantine im Wald
Antworten mit Zitat

Hallo Boris,

nein ich war ja nur auf der Durchreise zur Forelle.

Die Fotos von den Betonrelikten habe ich auf die schnelle gemacht.

Für einen Schiessstand sind 20-30 m sehr kurz - andererseits befinden sich die Betontrümmer nur am Ende dieser Anlage (spricht wiederum dafür).

Na mal sehen was sich da noch ergibt.

Gruß,
Torsten

P.S.
Hast du eine Westwallkarte von der Gegend, ist dort eventuell etwas eingezeichnet ?
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 23.11.2005 20:33 Antworten mit Zitat

Hallo,
also ich denk ich kann euch auch ein bisschen helfen.
Also hab mal meinen Opa dazu befragt.
Diesen schießplatz gab es damals schon unter der Wehrmacht wie der natürlich überall umgebaut wurde lässt sich warscheinlich schlecht nachvollziehen.
Dann nach ging er an die Amis und wiederrum dannach an die BW.
Nun wird er nichtmehr genutzt und das Geländer gehört wieder der "Großen Kreisstadt Rheinstetten"icon_smile.gif
Gruß
Marko(aus Rheinstetten)
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 23.11.2005 22:59
Titel: Anlage im Wald
Antworten mit Zitat

Hallo Marko,

danke für die Info - die Trümmer passten auch optimal in die Zeit.

Ich werde demnächst mir mal das gesamte Gelände durchforsten (sobald ich Zeit habe).

Gruß,
Torsten
Nach oben
Siegfried-Kremer
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2013
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Philippsburg

Beitrag Verfasst am: 13.03.2013 19:31 Antworten mit Zitat

Nachdem über diesen alten Schießplatz bei Ettlingen noch keine Bilder zu sehen sind, werde ich mal meine vom August 2012 hier einstellen.
 
Voransicht mit Google Maps Datei Alter Schießplatz Ettlingen.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: DSC_0043.JPG, Downloads: 130)  (Datei: DSC_0044.JPG, Downloads: 149)  (Datei: DSC_0045.JPG, Downloads: 151)  (Datei: DSC_0051.JPG, Downloads: 152)  (Datei: DSC_0052.JPG, Downloads: 153)  (Datei: DSC_0053.JPG, Downloads: 166)  (Datei: DSC_0056.JPG, Downloads: 171)  (Datei: DSC_0057.JPG, Downloads: 150)
Nach oben
Bertl70
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 06.09.2015
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: BW

Beitrag Verfasst am: 06.09.2015 18:22 Antworten mit Zitat

Ich sehe das hier lange Zeit nichts mehr geschriebene wurde, aber ich muss mal was nachfragen.
Dieser Schießplatz da zwischen Bruchhausen und Durmersheim der von den Amis genutzt wurde und wo hier zuletzt Bilder eingestellt wurden in 2013, der liegt ja brach, ist verlassen, out of order. Weiß jemand wer für dieses Gelände zuständig ist, so eine Art Verwalter/Verwaltung?
Hat jemand eine Idee wo man da nachfragen könnte?
Nach oben
Rex Danny
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 187
Wohnort oder Region: Wriedel

Beitrag Verfasst am: 06.09.2015 20:28 Antworten mit Zitat

Drei Beiträge nach oben scrollen.da steht es:

"Große Kreisstadt Rheinstetten"

Grüße


Rex Danny
Nach oben
Flakhelfer
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2015
Beiträge: 12
Wohnort oder Region: Achern 77855

Beitrag Verfasst am: 13.09.2015 00:06 Antworten mit Zitat

Rex Danny hat folgendes geschrieben:
Drei Beiträge nach oben scrollen.da steht es:

"Große Kreisstadt Rheinstetten"

Grüße


Rex Danny

So nicht ganz korrekt: Ehemalige milit. Anlagen unterliegen dem Bundesvermögensamt oder Neudeutsch Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen