Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

STEVNSFORT

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 02.08.2006 11:52
Titel: STEVNSFORT
Antworten mit Zitat

Hallo,

auf einer dänischen Seite bin ich auf dieses Wort gestoßen. Leider kann ich kein dänisch, aber ich vermute, daß es sich dabei um die Reste der Batterie Gneisenau handelt, die unter dänischer Hoheit bis irgendwann in die 60er Jahre betrieben wurde.
Und irgendwie soll/muß das Ganze heute ein Museum sein, zumindest soll man die Stellung/Anlage besichtigen können. Nur wo die Anlage ist, wie die Öffnungszeiten sind usw. , das finde ich nicht.
Weiß die DK-Fraktion mehr?
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 02.08.2006 13:31 Antworten mit Zitat

Hallo Deichgraf,

habe beim googeln folgende Links gefunden.
Vielleicht helfen die ja weiter.

Dieser zur Batterie selbst:

http://hunger.homepage.t-online.de/awall1.htm

Und dieser hat weiter unten einen Link zum Museum. Leider ist die Museumsseite auf dänisch icon_sad.gif

http://www.stevnsinfo.dk/germa.....esmereid=1

Gruß

Sven
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 11.08.2006 06:40 Antworten mit Zitat

Hallo Sven,
danke für den 1. Link. Den kannte ich noch nicht.
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 12.08.2006 02:19 Antworten mit Zitat

Moin,

die offizielle Seite ist http://www.stevnsfortet.dk/
Is wie gesagt op Dansk. Aber mit ein wenig Phantasie icon_wink.gif ...

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 22.08.2006 20:10 Antworten mit Zitat

Hallo,
die Anlage ist sehr sehenswert. Oben auf dem Gelände "thronen" die beiden 15 cm Zwillingsgeschütztürme der Gneisenau, die zuvor von der deutschen Kriegsmarine auf Fanö in der MKB Graadyb eingesetzt waren, um die Zufahrt in den Hafen von Esbjerg zu schützen.
Im Rahmen des "Kalten Kriges" bauten die Dänen zwei neue "Forts" (eines auf Langeland) und Stevnsfort auf Seeland, um den Warschauer Pakt Mächten die Fahrt durch die Ostsee-Meeresengen in die freie Nordsee zu sperren. Dafür nutzten sie deutsche 15 cm Geschütze, u.a. die beiden Gneisenautürme.
Unterhalb der Geschütztürme befindet sich ein ausgebautes Stollensystem mit zahlreichen ex-deutschen Panzertüren etc.
(Zu sehen waren die Stollen übrigens vor einigen Monaten in einem Musikvideo der Teeniegruppe "Chips".)
Desweiteres war auf dem Gelände eine Hawk FlaRak-Batterie stationiert.

Gruß
OWW
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 15.08.2008 18:44 Antworten mit Zitat

Moin!

So nach fast einem Jahr mal wieder nach oben geholt.

Ich hab in diesem Urlaub mal die Führung mitgemacht, die auch sicher sehr interessant war, da mein Dänisch aber auf eine Handvoll Wörter beschränkt ist hab ich nicht allzuviel verstanden, und englische oder deutsche Führungen gab es leider nicht an dem Tag. Aber nichts desto trotz ist es einen Besuch wert.

Hier denn mal ein paar Bilder, als erstes ein paar Bilder des Überirdischen Teils und dann geht es unter die Erde.

Grüße
Jens
 
Nike-Herkules und Ajax im Hintergrund (Datei: DSCF3038.jpg, Downloads: 80) Hawk (Datei: DSCF3041.jpg, Downloads: 91) Erfassungsradar  für Hawk (Datei: DSCF3088.jpg, Downloads: 88) Und das Beleuchtungsradar (Datei: DSCF3087.jpg, Downloads: 95) Eines der beiden Gneisenaugeschütze (Datei: DSCF3045.jpg, Downloads: 91) Nochmal (Datei: DSCF3086.jpg, Downloads: 99) Hier ging es runter (Datei: DSCF3048.jpg, Downloads: 89) Fernschreiber der Funkleitzentrale (Datei: DSCF3053.jpg, Downloads: 82) Arbeitsplatz in der Überwachungszentrale (Datei: DSCF3055.jpg, Downloads: 85) Mannschaftsraum für die Geschützbedienung. (Datei: DSCF3061.jpg, Downloads: 88) Notstromanlage (Datei: DSCF3058.jpg, Downloads: 84)  (Datei: DSCF3078.jpg, Downloads: 78)
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1577
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 11.02.2013 14:24
Titel: 25 Danish Cold War Hot Spots
Untertitel: Dänemark
Antworten mit Zitat

Hallo,
Stevnsfort wird Teil der geplanten 25 dänischen Hot Spots des Kalten Krieg , die von der
Danish Agency for Culture zugänglich gemacht werden soll:
"The Danish Agency for Culture has designated 25 sites in Denmark to help tell the story of the Cold War. These areas, which include once top-secret bunkers, radar stations and airstrips, will now be made more accessible to visitors.

25 Cold War sites will now help tell the story of the military and civil defence of Denmark during the Cold War – an incandescent period in history in which a close eye was kept on the Soviet Union and its Communist East European neighbours in the Warsaw Pact
"
http://www.cisionwire.com/dani.....c,c9365249
http://www.kulturarv.dk/1001fo.....stevnsfort

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana


Zuletzt bearbeitet von bettika am 11.02.2013 16:53, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen