Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Seltsamer Turm auf Helgoland

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mat
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.12.2002 21:26
Titel: Der rätselhafte Turm von Helgoland
Antworten mit Zitat

Hallo,
wie wäre es einfach mit einer Anfrage auf Helgoland?!
Es sieht irgendwie ganz nach einem Signal- oder Beobachtungsturm aus. Wurde evtl. für Lichtsignale und Flaggensignale ( bei Funkstille) an die Flotte genutzt
Ahoi
mat
Nach oben
Mabalu
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.04.2003 23:08
Titel: Bunkerführungen auf Helgoland?
Antworten mit Zitat

Hallo!
Sin denn eigentlich scho wieder Bunkerführungen auf Helgoland möglich?
War 2 x dort, aber der "Führer" war verstorben....

Wer weiss was?

Matthias 2_kiss.gif
Nach oben
chewie
 


Anmeldungsdatum: 24.04.2003
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: Duisburg, NRW

Beitrag Verfasst am: 24.04.2003 00:39 Antworten mit Zitat

@ M.

Hallo,


fein. Mein erstes Posting, vielleicht kann ich was beisteuern:

Wegern den Bunkerführungen wendest Du dich am besten an das
Museum Helgoland (unter Tel.: 04725-1292). Meine damaligen
Führer waren Jupp Gessinger und Michael Klings. Ich hatte damals die Gelegenheit im Anschluß an eine "normale" Führung eine noch etwas
längere mitzumachen.

Einige der Impressionen zu der Exkursion findest Du hier:

Link (extern).


cu Christian

PS: Bin ca. alle 2-3 Jahre mal für eine Woche auf Helgoland. Günstigste Unterkunft ist die Jugendherberge. Bunkerführungen glaube ich wurden, so meine ich, nur in den Nachmittagsstunden angeboten. Deshalb problematisch für Tagesbesucher der Insel (bin aber u.U. nicht auf den neusten Stand!).



[/url]
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 24.04.2003 03:28 Antworten mit Zitat

moin moin chewie

danke für den link, sehr schone eindrücke icon_smile.gif 2_thumbsup.gif

@ all vieleicht kann man ja im sommer mit einigen leuten eine führung machen icon_question.gif
könnte man ja auf dem treffen ansprechen oder icon_wink.gif

mfg andreas
Nach oben
Helgoland
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.06.2003 01:48
Titel: Re: Seltsamer Turm auf Helgoland
Antworten mit Zitat

bismark hat folgendes geschrieben:
Hi Leute,

kann mir einer sagen, was dies für ein Turm ist?
Er steht im Südhafen der Insel Helgoland. Dort war ein U-Boot Hafen untergebracht im WW2.

By the way: Helgoland ist ein einziger Bunker (einige kann man besichtigen) und ein schönes Zeugnis der Zeit. Überall findet man Überreste der Bunker und Gefechtsanlagen. Und beginne der "Hummerschere". Die Insel sollte so ausgebaut werden, dass der Hafen die gesamte deutsche Flotte aufnehmen sollte....


Bei dem Turm handelt es sich um einen Peilstand für die auf dem
Oberland installierten 30,5 cm Geschützstationen "Batterie v.Schröder
und Jacobson". Er wurde 1938 erbaut und hieß "Peilstand Süd".
Ich habe als Kind so um 1970 offt auf dem Turm gespielt aber seit
einigen Jahren ist der Aufgang gesichert und auf dem Dach befindet
sich ein Gestell an dem Materialprüfungen im Dauertest stattfinden.
Die Fa. Siemens testet dort das Korosionsverhalten von beschichteten
Metallplatten unter dem extremen Witterungseinflüssen an der Westmole.
Nach oben
Maddin
 


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beiträge: 225
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 09.08.2005 09:58
Titel: Der Turm wird auch „Julius Turm“ genannt.
Antworten mit Zitat

Besser spät als nie!

Auch ich habe als Kind auf diesem Turm mal rumgeturnt.

Der Turm wird auch „Julius Turm“ genannt.

Mich würde mal interessieren ob es Bilder von dem Turm bzw. von der Hafenanlage kurz nach der Rückgabe am 1 März 1952 gibt. Da müssten doch einige Bilder zwecks Dokumentation für den Wiederaufbau gemacht worden sein. In dem Buch „Dokumentation Deutscher Kriegsschäden Band IV/3: Helgoland, Kehl. Westl. Grenzprobleme“ ist leider nicht sehr viel bebildert.

Vielleicht kennt ja jemand bessere Literatur dazu.

Maddin
Nach oben
SuzieQ
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.01.2011 20:09 Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die Informationen in diesem Beitrag über den Turm!

Ich war letzte Woche auch auf Helgoland und habe mich gefragt, was es mit diesem Bauwerk auf sich hat. Dann kann ich meine Bildchen vom Turm ja gleich hier abladen. icon_smile.gif
 
 (Datei: comp_IMG_1684.jpg, Downloads: 475)  (Datei: comp_IMG_1978.jpg, Downloads: 521)  (Datei: comp_IMG_2004.jpg, Downloads: 482)
Nach oben
Maddin
 


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beiträge: 225
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.12.2012 12:59 Antworten mit Zitat

und hier noch mal ein etwas älteres Bild vom Turm...

Gruß Maddin
_________________
Kopf ist nicht alles. Auch der Kohl hat einen Kopf.

Joachim Ringelnatz
----------------------------------------------------------------
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.12.2012 10:19 Antworten mit Zitat

Moin,

das Ding ist ja wohl mal umgebaut worden. Wenn ich mit den Bildern von Suzi Q vergleiche, scheint das Ding auch gewachsen zu sein - der Abstand zwischen Boden und Galerie sieht irgendwie größer aus...

In de Bildbeschreibung steht ja sehr schön die Funktion:
"Beobachtungsstand für Messmeilenfahrten" ... wo sind den die Seebären: Kann das was mit Erprobungen der Höchstgeschwindigkeitn zu tun haben ??

Gruß

Holli
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2750
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 08.12.2012 12:32 Antworten mit Zitat

hollihh hat folgendes geschrieben:
Moin,

das Ding ist ja wohl mal umgebaut worden. Wenn ich mit den Bildern von Suzi Q vergleiche, scheint das Ding auch gewachsen zu sein - der Abstand zwischen Boden und Galerie sieht irgendwie größer aus...

In de Bildbeschreibung steht ja sehr schön die Funktion:
"Beobachtungsstand für Messmeilenfahrten" ... wo sind den die Seebären: Kann das was mit Erprobungen der Höchstgeschwindigkeitn zu tun haben ??

Gruß

Holli


Moin moin,

für die Antwort muss man nicht unbedingt Seebär sein icon_lol.gif

http://universal_lexikon.deaca.....eilenfahrt

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen