Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

19./20.5.2012 - Ausweichsitz LZB NRW Satzvey - Besichtigung

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 20.05.2012 16:37
Titel: Bunker
Untertitel: Satzvey
Antworten mit Zitat

noch ein paar Eindrücke ...
Dispatcherraum, Küche, Schlafraum, Vermittlung, Büro des Landesbankpräsidenten, Raum mit den Schaltschränken der Fernmeldeverbindungen....
 
 (Datei: Dispatcherraum.jpg, Downloads: 116)  (Datei: Küche.jpg, Downloads: 132)  (Datei: Schlafraum.jpg, Downloads: 129)  (Datei: Vermittlung.jpg, Downloads: 127)  (Datei: Präsidentenbüro.jpg, Downloads: 125)  (Datei: Vermittlungsschaltschränke.jpg, Downloads: 110)
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 20.05.2012 16:50
Titel: Bunker
Untertitel: Satzvey
Antworten mit Zitat

das Wichtigste vergessen: der Tresor
nur, der Code ist weg, eine Öffnung durch die Firma würde ca. 30.000 € kosten icon_lol.gif

(man beachte das Stetoskop, das da hängt, da hat wohl schon jemand erfolglos versucht....)
 
 (Datei: Tresor.jpg, Downloads: 105)
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 20.05.2012 23:19 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

"Schöne" Bilder.
Herzlichen Glückwunsch den Organisatoren zur erfolgreichen Entmüllungsaktion. Muß eine Heidenarbeit gewesen sein!
Jetzt kann man ja wieder richtig etwas sehen von der Ausstattung.
Übrigens: bei einer früheren Begehung lagen noch Unmengen von mutwillig zerschlagenem relativ edlem Porzellan auf dem Fußboden. Merke: ein Banker verzichtet auch noch im Angesicht eines "Atomkrieges" nicht auf ein gepflegtes Umfeld icon_mrgreen.gif

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 21.05.2012 09:25 Antworten mit Zitat

Klaus,
ja große Anerkennung dem Team zur Vorbereitung und Durchführung. Nach Aussage des jungen Mannes, der unsere Gruppe führte, waren alle Räume ziemlich vermüllt und dicker Schimmel an allen Ecken und Kanten. Ein Schlafraum ist so belassen wie vorgefunden (siehe Foto). Es waren in den letzten 20 Jahren wohl auch schon illegal welche drin und haben Partys gefeiert, so sagte er.
Aber Respekt, das war viel Arbeit.
Hoffendlich werden noch mehr "Tage der offenen Tür" durchgeführt.

Gruss Manfred
 
 (Datei: Schlafraum2.jpg, Downloads: 102)
Nach oben
Bobbele
 


Anmeldungsdatum: 17.05.2008
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Langeoog

Beitrag Verfasst am: 21.05.2012 14:52 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich kann mich da nur meinen Vorpostern anschließen. Eine ausgezeichnete Veranstaltung! Und wenn man sich die Bilder von Christoph von 2009 anschaut und die Anlage jetzt, wie ich am Samstag besichtigt hat, dann kann man der Arbeit, die im Vorfeld nötig war, um die Besichtigung überhaupt zu ermöglichen nur den allergrößten Respekt zollen! 2_thumbsup.gif 2_thumbsup.gif 2_thumbsup.gif

Und wie bei cebulon66 war auch mein Highlight die Damenbindenvernichtungsmaschine, aber auch der Küchenhäcksler fand bei meiner Frau größten Gefallen. icon_wink.gif
_________________
Viele Grüße

Boris

http://www.vergessenes.de.tl/
 
 (Datei: Neu Hochgeladen 106.jpg, Downloads: 101)
Nach oben
gfaust
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2010
Beiträge: 122
Wohnort oder Region: Leverkusen

Beitrag Verfasst am: 21.05.2012 22:32 Antworten mit Zitat

Solche Küchenhäcksler ware zu der Zeit gar nicht so unüblich, ich kann mich an das Buch "Die moderne Hausfrau" erinnern, welches meine Eltern zur Hochzeit geschenkt bekommen haben. Dort wird solch ein Häcksler als sinnvolle Kücheneinrichtung erwähnt.
Nach oben
brocken
 


Anmeldungsdatum: 02.08.2009
Beiträge: 24
Wohnort oder Region: bielefeld

Beitrag Verfasst am: 12.06.2012 06:18 Antworten mit Zitat

Hallo,
gestern lief bei WDR5 ein Bericht über den Bunker. http://www.wdr5.de/sendungen/n.....sbank.html

Grüße Marcel
Nach oben
clairvoyant
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 03.11.2012
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: Olpe

Beitrag Verfasst am: 22.11.2012 17:55
Titel: Tresoröffnung in Satzvey
Antworten mit Zitat

Hallo,
ich habe die letzten Jahre nur still mitgelesen, heute mein erster Beitrag.
Gleich, 19.05Uhr am 22.11.12 läuft auf Pro7 -Galileo- ein Bericht über den Bunker in Satzvey.
Es wird versucht, den Tresor zu öffnen.
Viele Grüsse Torsten
Nach oben
Gambler
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 08.10.2012
Beiträge: 3
Wohnort oder Region: Saterland

Beitrag Verfasst am: 22.11.2012 19:34 Antworten mit Zitat

Tja, da war wohl nix mehr drin icon_smile.gif

... und da es scheinbar noch die Default Einstellung der Tür war,
wird wohl auch nie was drin gewesen sein.
_________________
----------------------
Ich weiss, dass ich nichts weiss. Aber ich weiss mehr als die Leute, die nicht wissen, dass sie nichts wissen.
Nach oben
Bobbele
 


Anmeldungsdatum: 17.05.2008
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Langeoog

Beitrag Verfasst am: 22.11.2012 19:39 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

habe eben die Sendung auf Pro7 gesehen. Gähnende Leere. Hatte auch nichts anderes erwartet. Denn wenn einer gründlich ist, dann ist es die BBK. Habe lange Jahre mit der BBK zusammengearbeitet. Mich verwundert nur, daß die Vernichtung des Geldes nicht selber durchgeführt, sondern von externen Firmen vollzogen wurde. Dass es sich bei den heute noch existierenden Scheinen um Diebesgut handelt, darüber stolpere ich. Wenn dieses wirklich zutreffen sollte, dann ist der Diebstahl niemals bei der BBK passiert, denn dort passiert nichts ohne Vier-Augen-Prinzip.
_________________
Viele Grüße

Boris

http://www.vergessenes.de.tl/
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen