Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Ostenholzer Moor

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wetback
 


Anmeldungsdatum: 23.08.2002
Beiträge: 272
Wohnort oder Region: Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 29.03.2008 15:14
Titel: Ostenholzer Moor
Antworten mit Zitat

Hallo,
ich habe hier einen alten Landkartenausschnitt von 1975, dort steht Schieß und Übungseinrichtung Ostenholzer Moor drauf, wird das Moor immernoch dafür benutzt ?.
Gruß
Stefan
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 29.03.2008 17:46 Antworten mit Zitat

Hallo Stefan,

könntest Du hier etwas genauere Ortsangaben liefern, so fern das aus der Karte hervorgeht? Die Schießbahnen nord-östl. des Ostenholzer Moores werden sicher nciht gemeint sein, oder?!

Laut aktueller ICAO-Karte liegt übrigens der gesamte Bereich des Ostenholzer Moores noch im eingeschränkten Luftraum ED-R31, was uns schon mal zu denken geben sollte. icon_wink.gif

Gruß redsea
 
Voransicht mit Google Maps Datei Ostenholzer Moor • ED-R31.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Ostenholzer Moor • ED-R31.jpg, Downloads: 111)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 29.03.2008 20:17 Antworten mit Zitat

Moin!

Im Ostenholzer Moor findet zwar kein Schiessen z.B. mit Panzern etc. statt, sehr wohl aber andere Übungstätigkeiten. Es gehört nach wie vor zum Truppenübungsplatz Bergen.

Mike
Nach oben
Wetback
 


Anmeldungsdatum: 23.08.2002
Beiträge: 272
Wohnort oder Region: Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 29.03.2008 20:20 Antworten mit Zitat

Hallo Kai,
ich habe doch mal selber Googlet, ist noch kein Platz für uns, hätte ich auch früher drauf kommen können.
Nein die Schießbahnen habe ich nicht gemeint, mehr links vom Ort Breliendamm, wo jetzt der Wald ist.
Gruß
Stefan
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 29.03.2008 20:24 Antworten mit Zitat

Moin,

im Ostenholzer Moor heißts nach wie vor "Blei in die Heide". Da gibts mehrere aktive Schießbahnen für Handwaffen, von Granatpistole bis Panzerfaust Üb wird da alles geschossen.

Auf der Bahn 101 findet sich nebenbei ein Denkmal für einen Kameraden, der zur falschen Zeit am falschen Ort war. icon_sad.gif


MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 29.03.2008 20:31 Antworten mit Zitat

Wetback hat folgendes geschrieben:
Hallo Kai,
ich habe doch mal selber Googlet, ist noch kein Platz für uns, ....


O.K., dann wohl hier besser "closed"
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 685
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 31.03.2008 08:21 Antworten mit Zitat

Beim Ostenholzer Moor war es doch so, daß dieser Bereich unter nationaler (Bundeswehr-) Verwaltung stand, während der Großteil des TÜP Bergen unter NATO-Verwaltung stand. Ist das eigentlich immer noch so?

Gab es nicht sogar mal Planungen, den TÜP Bergen im Ostenholzer Moor noch viel weiter in Richtung Süden auszudehnen?
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 10.11.2012 00:19 Antworten mit Zitat

Ich setz' das erst einmal hier rein, da ich keinen anderen passenden Thread gefunden habe und ich kein komplett neues Thema aufmachen wollte; wenn's nicht passt, dann in einen anderen Bereich/ Thema verschieben...!

Zum Thema Truppenübungsplatz Bergen, Ostenholzer Moor und Stadtkampfanlage mal eine kleine Anekdote:

Im Jahre 1982/ 83 wurden mehrere Szenen der sechsteiligen Fernsehserie "Teufelsmoor" auf dem Truppenübungsplatz Bergen gedreht, u.a. in Folge 1 der Bau eines Schiffkanals durch die Moorolonisten im Ostenholzer Moor.

Bei den Massenszenen (Bau des oben genannten Kanals, französische Truppen im "Teufelsmoor/ Wittenmoor") wurden auch englische Soldaten als Statisten und Komparsen eingesetzt.

Besonders interessant ist Folge 6, deren Szenen zum größten Teil in der devastierten Ortschaft Ettenbostel und der Stadtkampfanlage gedreht wurden.
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen