Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Welches FuMG ist hier zu sehen?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2744
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 05.10.2012 20:22
Titel: Welches FuMG ist hier zu sehen?
Antworten mit Zitat

Hallo LnNerds,

bei der Auswertung von Luftbildern verschiedener deutscher Flugmelde- und Leit-Stellungen bin ich am Standort einer Stellung 1. Ordnung über den Schattenwurf des Gerätes auf dem angehängten Bild gestolpert. Der Schatten, den ich meine, der befindet sich in der Bildmitte, etwas links oberhalb der Mittellinie. Die Sonne stand zum Aufnahmezeitpunkt tief über der rechten unteren Ecke, strahlte also nach links oben. Das Schatten werfende Objekt selbst befindet sich genau in der Bildmitte.

Um welches Gerät könnte es sich eurer Meinung nach hierbei gehandelt haben?

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Schattenwurf eines Geräts in einer Stellung 1. Ordnung (Datei: LB 1945 Ln FlumLeitKp.jpg, Downloads: 227)
Nach oben
beaviso
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.08.2004
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Gdansk (Danzig), Polen

Beitrag Verfasst am: 07.10.2012 01:28 Antworten mit Zitat

Seems to be a Freya, but it's quite close to the building, which I find rather strange.

But you'd better wait for an opinion of SES, who has real life practice on air reconaissance. icon_smile.gif In the meantime please take a look at his webpage:
http://gyges.dk/Photo%20interpretation%202.pdf

Kind regards,
M.
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 08.10.2012 16:15 Antworten mit Zitat

Hi,
Everything in the interpretation of this photo depends on the position of the sun. If I suppose it is in about 170 dg, I can see a shadow of a wooden tower in direction 350 dg. If however the sun is in 135 dg, which the shadows in the bomb craters do suggest, I can see a shadow from a large modern type reflector.
Jürgen could you possibly tell us, which Stellung it is?
mfg
SES
Nach oben
ChrisMAg2
 


Anmeldungsdatum: 22.01.2004
Beiträge: 107
Wohnort oder Region: war mal Lehrte

Beitrag Verfasst am: 29.10.2014 09:43 Antworten mit Zitat

Ich möchte gerne etwas zu diesem "älteren" Thema nachtragen:

Die letzte Bemerkung von SES, daß alles vom (nur) vom Sonnenstand abhängt, Ich möchte gerne das "alles" ein wenig einschränken:
Ich denke, daß man auch eine fotografische Verzerrung (nicht so sehr durch die Optik und Bewegung, sondern vielmehr durch den Verschluß und die Bewgung -> Schlitzverschluß) in Betracht ziehen kann und sollte. Als Beispiel möchte Ich an das berühmte Rennwagen-Foto von Henri Cartier-Bresson erinnern, in dem der gerade Rennwagen durch die Bewegung des Wagens, die (Schwenk-)Bewegung des Fotografen und die bewegung des Schlitzverschusses, plötzlich verzerrt (gebogen) wiedergegeben wurden.
Offensichtlich ist die Anlage, die diesen gebogenen Schatten wirft, selbst gerade oder gradlinig.
Damit wissen wir immer noch nicht, um was für ein Gerät es sich hierbei handelt, haben aber zumindest eine mögliche Erklärung für diesen "gebogenen" Schatten. Wir können ferner auch annehmen, daß die Antennenanlage selbst keine Parabol- oder Paraloide Antennenform ist, weil die Anlage selbst gradlinig zu sein scheint.
_________________
Gruß
Christian M. Aguilar
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 29.10.2014 10:19 Antworten mit Zitat

It would be a great help if we knew the name of the Stellung, lets hope ZF reacts.
bregds
SES
Nach oben
haardy
 


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 91
Wohnort oder Region: Munster

Beitrag Verfasst am: 29.10.2014 14:50 Antworten mit Zitat

jm2p - in the meantime... icon_cool.gif

Die 'fotografische Verzerrung' von der Christian spricht würde imho auch die Umhebung betreffen. Da der Schatten und die Umgebung sich jedoch nicht gleichzeitig bewegen scheidet das für mich eher aus.

Ein andere mögliche Erklärung ist der Schnitt des Geländes das sich in Schattenrichtunmg vom Objekt befindet. Wenn es sich hier um eine Vertiefung in Form eines Amphitheaters handelt (oder einen runden Hang in gegengesetzter Ausrichtung) dann könnte so die Verzerrung ebenfalls zustande kommen.

Also: nicht das schattenwerfende Objekt ist rund sondern die Fläche auf die er projiziert wird.

Dazu wäre eine Aussage zum Ort allerdings hilfreich...... ich bin gespannt.
_________________
ttfn
haardy
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2744
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 29.10.2014 15:54 Antworten mit Zitat

Hallo,

dass da noch jemand den alten thread wieder vorholt, das hätte ich nun doch nicht erwartet.

Um das Rätsel zu lösen: Es handelt sich um das Jagdschloss-Gerät der Stellung Dachs-Mitte bei Gernsheim bzw. bei heutigen Stadtteil Allmendfeld (ehemaliges NS-Musterbauerndorf).

Es hat mich einige Suche in entsprechenden Luftaufnahmen gekostet, bis ein anderer, noch günstigerer Sonnenstand das verraten hat.
Es scheint so zu sein, dass das erste Bild bei sehr tiefstehender Morgensonne aufgenommen wurde, die unten abgebildeten beide um die Mittagzeit, aber bei sehr unterschiedlichem Antennenstand.
Erst wenn die Antenne quer oder fast quer zu den Sonnenstrahlen steht, dann ist etwas zu erkennen (1. Bild). Steht die Antenne gerade in Richtung der Sonnenstrahlen, dann ist kaum etwas herauszulesen.

MfG
Zf 1_heilig.gif

P.S.: Mir scheint es so zu sein, dass auf dem ersten Bild der verräterische Turm des Jagdschloss entweder angeschüttet oder durch weitgespannte dichte Tarnnetze getarnt wurde.
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Der Bereich, aufgenommen am 23. Dezember 1944 ... (Datei: LB 1944 12 23 LnStellung.jpg, Downloads: 54) ... und noch einmal am 26. Dezember 1944 (Datei: LB 1944 12 26 LnStellung.jpg, Downloads: 54)
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 29.10.2014 15:57 Antworten mit Zitat

Hi hardy,
Very relevant comments. I have seen instances in the costal dunes where it is difficult to find the shadow of a Wassermann M.
mfg
SES
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 682
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 29.10.2014 16:56 Antworten mit Zitat

Hallo Jürgen,

wo war der Standort bezogen auf GE heute?
_________________
MfG Euer Fernmelder Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen