Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bunker auf Rhodos

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ruine13
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2005
Beiträge: 327
Wohnort oder Region: Duisburg

Beitrag Verfasst am: 26.08.2011 12:17
Titel: Bunker auf Rhodos
Antworten mit Zitat

Ich denke, dass das unter "Militärische Objekte und Anlagen ab 1945" am besten passt, auch wenn es nichts mit dem kalten Krieg zu tun hat. Fragt man Einheimische nach den Bunkern, bekommt man stets als Antwort, dass sie "von Adolf" stammen. Auch im Reiseführer werden sie dem WKII zugeschrieben. Tatsächlich sind sie aber griechisch, also nach 1947 erbaut. Die einzige Quelle, die ich dazu im Netz gefunden habe, findet sich dann auch hier:

http://www.geschichtsspuren.de.....insel.html

Von unserem Hotelbalkon hatten wir einen hübschen Blick auf den südlichsten Ausleger des Monte Smith, südwestlich von Rhodos Stadt. Wie es der Zufall wollte, befindet sich dort eine Stellung aus MG-Stand, Schartenstand (von der Größe etwa einem PAK-Unterstand entsprechend), die den Strand und die Bucht und damit die strategisch wichtige Straße auf den Berg oberhalb der Stadt deckten, sowie einem Beobachtungsstand. Oberhalb auf dem Berg befindet sich eine noch aktive Militäranlage, auf halbem Weg in die Stadt ligen oberhalb der Moschee noch zwei Beobachtungsstände im Steilhang. Im Beobachtungsstand finden sich mehrere Graffiti aus 1974, dem (lt. obigem Artikel) Baujahr der Anlagen.

In Lalyssos haben wir bei einem Ausflug noch einige der auch im Artikel gezeigten Bunker der Strandverteidigung gefunden, zwei mal zwei MG-Stände sowie eine Beobachter stehen dort am Strand.

Urlaub ohne Bunker geht anscheinend nicht...

Viele Grüße

Markus
 
Blick vom Balkon über die Anlage, im Hintergrund die türkische Küste (Datei: z01.jpg, Downloads: 151) Eingang Schartenstand (Datei: z02.jpg, Downloads: 160) Schartenstand von vorne (Datei: z03.jpg, Downloads: 159) MG-Stand (Datei: z04.jpg, Downloads: 155) Eingang MG-Stand (Datei: z05.jpg, Downloads: 146) Schussfeld MG-Stand (Datei: z06.jpg, Downloads: 138) Eingang MG-Stand (Datei: z07.jpg, Downloads: 141) Beobachter (Datei: z08.jpg, Downloads: 143) Eingang Beobachter (Datei: z09.jpg, Downloads: 139) Zugang Beobachter (Datei: z10.jpg, Downloads: 127)

Zuletzt bearbeitet von ruine13 am 26.08.2011 13:35, insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben
ruine13
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2005
Beiträge: 327
Wohnort oder Region: Duisburg

Beitrag Verfasst am: 26.08.2011 12:22 Antworten mit Zitat

Noch 2 Bilder aus dem Beobachtungsstand, dann die beiden Stände oberhalb der Moschee, und zum Schluss eine Übersicht über den Monte Smith mit den beiden Stellungen und Rhodos Stadt ganz links, aufgenommen vom Standort der beiden Strandbunker am nördlichen Ende von Lalyssos.
 
Beobachter innen (Datei: z11.jpg, Downloads: 102) Beobachter Detail (Datei: z12.jpg, Downloads: 115) Beobachter Moschee 1 (Datei: z13.jpg, Downloads: 111) Beobachter Moschee 2 (Datei: z14.jpg, Downloads: 112) Monte Smith (Datei: z15.jpg, Downloads: 102)
Nach oben
ruine13
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2005
Beiträge: 327
Wohnort oder Region: Duisburg

Beitrag Verfasst am: 26.08.2011 12:28 Antworten mit Zitat

Zum Schluss die MG-Stände und der Beobachter am Strand. Die beiden Stände am nörlichen Ende von Lalyssos liegen etwa 30 Meter auseinander, die beiden südlich von Lalyssos sind direkt aneinander gebaut. Der Beobachter liegt etwas zurückgesetzt.
 
 (Datei: z16.jpg, Downloads: 61)  (Datei: z17.jpg, Downloads: 73)  (Datei: z19.jpg, Downloads: 76)  (Datei: z20.jpg, Downloads: 78)  (Datei: z21.jpg, Downloads: 77)  (Datei: z23.jpg, Downloads: 77)  (Datei: z24.jpg, Downloads: 92)  (Datei: z26.jpg, Downloads: 94)  (Datei: z27.jpg, Downloads: 102)  (Datei: z28.jpg, Downloads: 88)
Nach oben
ruine13
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2005
Beiträge: 327
Wohnort oder Region: Duisburg

Beitrag Verfasst am: 15.08.2012 20:36 Antworten mit Zitat

Ein ähnliches Bild bietet sich auch auf Kos, zwischen Tigaki und Kos stehen ebefalls etwa alle 800 Meter die MG-Stände mit Schussfeld ostwärts am Strand.
 
 (Datei: y01.jpg, Downloads: 37)  (Datei: y02.jpg, Downloads: 42)  (Datei: y03.jpg, Downloads: 43)  (Datei: y04.jpg, Downloads: 44)  (Datei: y05.jpg, Downloads: 48)  (Datei: y06.jpg, Downloads: 54)  (Datei: y07.jpg, Downloads: 54)  (Datei: y08.jpg, Downloads: 54)  (Datei: y09.jpg, Downloads: 53)  (Datei: y10.jpg, Downloads: 48)
Nach oben
ruine13
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2005
Beiträge: 327
Wohnort oder Region: Duisburg

Beitrag Verfasst am: 15.08.2012 21:15 Antworten mit Zitat

Etwa ab halber Strecke zwischen den beiden Orten sind die Anlagen etwas umfangreicher und ins Hinterland gestaffelt. Sie sind größtenteils extrem gut getarnt und durch die mannshohen Anis- und Dornendschungel teilweise leider nicht zugänglich. Der Panzerturm auf dem 5. Bild soll laut http://www.28dayslater.co.uk/f.....ek-Islands von einem M18 "Hellcat" stammen, Bild 4 würde ich für eine Bettung für einen Entfernungsmesser o.ä. halten.

Viele Grüße

Markus
 
 (Datei: y11.jpg, Downloads: 49)  (Datei: y12.jpg, Downloads: 52)  (Datei: y13.jpg, Downloads: 56)  (Datei: y14.jpg, Downloads: 59)  (Datei: y15.jpg, Downloads: 58)  (Datei: y16.jpg, Downloads: 57)  (Datei: y17.jpg, Downloads: 54)  (Datei: y18.jpg, Downloads: 53)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen