Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

unbekannter Flughafen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mcpot
 


Anmeldungsdatum: 30.03.2010
Beiträge: 46
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 16.07.2012 17:59
Titel: unbekannter Flughafen
Untertitel: Frankfurt-Rebstock
Antworten mit Zitat

Hallo Kameraden,

auf dem Photo ist die Landung des LZ 127 "Graf Zeppelin" auf einem mir unbekanntem Flughafen festgehalten.
Die Landung muss in der Zeit von 1929 bis 1933 stattgefunden haben.
Aufgrund der Zeichnung der Außenhaut würde ich das Datum sogar auf 1929 (kurz nach Ende der Weltfahrt) bis ca. Mitte 1931 einschränken wollen.

Auf dem weissen Schild, auf 5:00 Uhr steht "Flughafen - Restauration und Kantine"
darunter eventuell "Langsam fahren"

Ich hatte bei diesem Bild schon an den alten Flughafen in Chemnitz gedacht, dieser ist es jedoch nicht.

/mcpot
 
 (Datei: LZ127 - Landung unbekannter Flughafen (1929-33).jpg, Downloads: 146)
Nach oben
Steinklopfer
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2008
Beiträge: 54
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 16.07.2012 19:55
Titel: Flugplatz
Untertitel: Rebstock
Antworten mit Zitat

Hallo,
meines Erachtens nach müßte es sich hier um den Flughafen Frankfurt- Rebstock handeln.
Siehe folgende Seite dazu:
http://www.google.de/imgres?im.....mp;dur=399
_________________
Grüße Uwe
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Suche alles über das 318. Infanterie Regiment sowie der 213. Infanterie Division von 1939 bis Kriegsende
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 16.07.2012 20:35 Antworten mit Zitat

Hallo mcpot,

wo Uwe (steinzeug) Recht hat, hat er Recht: Die Gebäude sind das ehemalige Hofgut Rebstock, die zu den Flughafenbetriebsgebäuden umgebaut wurden. Deine Aufnahme dürft aus dem September 1929 stammen, als auf dem Rebstock zur Erinnerung an die 20. Wiederkehr der Eröffnung der ersten ILA ein Großflugtag stattfand.

Das angefügte Luftbild aus dieser Zeigt zeigt die an der Südseite des Rollfeldes befindlichen Flugbetriebsgebäude im Jahr 1929.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Flugbetriebsgebäude Ffm-Rebstock 1929 (Datei: LB 1929 Flugplatz FfmRebstock Ausschnitt.jpg, Downloads: 76)
Nach oben
mcpot
 


Anmeldungsdatum: 30.03.2010
Beiträge: 46
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 16.07.2012 22:33 Antworten mit Zitat

Supi Jungs.
schnell und korrekt. Wie immer.

icon_redface.gif muss der Ehrlichkeithalber sagen, an Rebstock hatte ich gar nicht gedacht und erst bei den anderen Flughäfen nachgesehen.

/mcpot
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 683
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 17.07.2012 07:55 Antworten mit Zitat

@Jürgen,

hast Du vielleicht noch ein Lageplan des Geländes?
Wo befand sich an welcher Stelle seinerzeit das Hofgut und die Zufahrtstraße (Südseite)?
In Wiki gibts ein Bild, dass der Römerhof ziemlich weit westlich gelegen war am heutigen westliches Ende des Sees.
Ich kenne das Gelände schon lange als Parkplatz für die Messe und auch noch bevor die neuen Gebäude (Parkhaus, Wohngebiet, Busbahnhof) und die Straßenbahn entstanden sind.

War das Gelände damals auch in dem Bereich des nicht mehr existierenden Rangier-/Güterbahnhofs? Ich kann mir vorstellen, dass dieses Bahngelände erst zu einem späteren Zeitpunkt gebaut wurde. Das Bild und diejenigen auf der Rebstockwebseite zeigen die Bebauung noch ich weit entfernt.
_________________
MfG Euer Fernmelder Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 17.07.2012 09:20 Antworten mit Zitat

Hallo Cremer,
die TK 5817 aus dem Jahr 1910 hilft Dir bei der Beantwortung Deiner Frage.
MfG aflubing.
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 683
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 17.07.2012 13:35
Titel: altrer Flugplatz Frankfurt
Antworten mit Zitat

Bin hier auf noch alte Bilder und Berichte gestoßen

http://www.aufbau-ffm.de/serie.....eil17.html
_________________
MfG Euer Fernmelder Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 17.07.2012 21:49 Antworten mit Zitat

Hallo Cremer,

er ist sogar auf dem Orthofoto von 1935 erkennbar. Dieses findest Du unter
www.planungsverband.de - ganz oben auf der Seite findest Du "Kartenserver".

Dann im Auswahlfeld "Orthofoto 1935" auswählen und auf bspw. 1:20000 ranzoomen.
Die alten Fotos kommen erst ab einem gewissen Maßstab.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen