Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Lost Werfthallen Mannheim

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 17.08.2010 16:35
Titel: Lost Werfthallen Mannheim
Untertitel: Mannheim
Antworten mit Zitat

Im Rahmen des Ausbaus des Containerterminals im Mannheimer Handelshafen (Mit dem ersten Bauabschnitt mit rund 25.000 Quadratmetern hat man bereits begonnen und will bis Ende 2012 fertig werden. Das Gelände, das mit einem weiteren Kran bestückt wird, soll 1.600 Container fassen) werden auch Hafengebäude abgerissen...
Das muss wahrscheinlich so sein, aber irgendwie ist es trotzdem schade um die alten Gemäuer, die durch asphaltierte Leerflächen mit Containerbergen ersetzt werden.(Ein großer Streitpunkt ist der angedachte Abriss der ältesten erhaltenen Hafenbrücke Mannheims http://www.rhein-neckar-indust.....nheim.html)

Eine erste große Werfthalle ist im Frühsommer abgerissen worden. Leider kann ich in meiner Fotosammlung keine Bilder vom vorherigen Zustand mehr finden. Die Hallen waren aber durch ihre rötlichen Klinkersteine und hohen Fenster architektonisch recht ansprechend gestaltet. Jetzt ist davon aber fast nichts mehr übrig... icon_sad.gif

Grüße aus Mannheim,
Chris
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
 
Voransicht mit Google Maps Datei Werfthallenstraße.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: 3.jpg, Downloads: 185)  (Datei: 1.jpg, Downloads: 195)  (Datei: 2.jpg, Downloads: 160)
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 29.04.2012 20:20
Titel: Abriss Block X Rheinkaistraße Mannheim
Untertitel: Mannheim
Antworten mit Zitat

...und wieder wird umstrukturiert im Mannheimer Hafen. Noch immer gärt der Streit um Teufelsbrücke und Mühlauhafenbrücke, während am Ende der Rheinkaistraße (ebenfalls im Mühlauhafen) die Abrissbirne geschwungen wird. Am Rhein befinden sich in diesem Bereich eine Reihe von sehr großen Lagerhäusern. Das letzte Lagerhaus dieser Art am Ende der Rheinkaistraße scheint nun abgerissen oder zumindest entkernt zu werden. Da sich das gegenüberliegende Containerterminal in regem Wachstum befindet, befürchte ich ersteres, genaue Informationen gibt es leider zur Zeit nicht.

Ebenfalls entfernt wird in diesem Rahmen leider der sehr schöne Drehkran, der an das Lagerhaus angebaut war.
Grüße aus Monnem
Chris



ps: zur Adresse Rheinkaistraße 23 findet sich ein klein wenig Info hier:
http://www.albert-gieseler.de/.....0213.shtml
"Rheinkaistr. 23: Werfthalle III und IV mit ca. 160 m Wasserfront, ca. 4000 m2 nutzbaren Umschlag- bezw. Lagerräumen, 2 Dampfkranen und 1 elektrischem Portalkran von 3-4000 kg Tragfähigkeit. Die Hallen dienen zum Umschlag und zur Lagerung von Kaufmannsgütern aller Art, feuergefährliche ausgenommen. Ferner ca. 2500 m2 offene Lagerplätze zum Lagern von Rohgütern, Erz, Kohlen, Harz etc."
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
 
Drehkran im Abbau (Datei: 2.jpg, Downloads: 87)  (Datei: 6.jpg, Downloads: 101) aus südlicher Richtung ist es noch heile... (Datei: 5.jpg, Downloads: 92) ...bisheriger Abriss (Datei: 7.jpg, Downloads: 83)
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 02.05.2012 22:37
Titel: Eingeweide
Antworten mit Zitat

... und ein paar Tage später ist er weg der Kran. Ein bisschen ausgeweidet wie ein Tier liegen die Überreste herum. Schade...
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
 
 (Datei: 9.jpg, Downloads: 71)  (Datei: 10.jpg, Downloads: 81)  (Datei: 11.jpg, Downloads: 76) ... Loch in der Wand. (Datei: 12.jpg, Downloads: 72)
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 22.05.2012 23:16
Titel: der Vollständigkeit wegen...
Antworten mit Zitat

... die Reste der Halle nach einer Woche.
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
 
 (Datei: 1.jpg, Downloads: 32)  (Datei: 2.jpg, Downloads: 32)  (Datei: 3.jpg, Downloads: 30)  (Datei: 4.jpg, Downloads: 28)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen