Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Erdöl in der Ostsee

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
dersachse
 


Anmeldungsdatum: 14.12.2006
Beiträge: 21
Wohnort oder Region: Rostock

Beitrag Verfasst am: 29.09.2010 14:33 Antworten mit Zitat

Hallo,

vor Danzig liegt diese Plattform erst seit Anfang 1996, so wurde es jedenfalls in den "Nachrichten für Seefahrer", Heft 4/96 veröffentlicht. Davor waren temporär seit Ende 1992 Sperrgebiete und Großtonnen auf dieser Position verzeichnet. Auf deutschen Seekarten gibt es vor 1992 keinen Eintrag.

Weiter östlich, innerhalb der russischen EEZ vor der Kurischen Nehrung liegt eine weitere Ölplattform. Aber die war ja nicht gemeint...

Viele Grüße
GP
Nach oben
mendenc
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 28.03.2012
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 28.03.2012 14:52
Titel: Plattform Alpha und Beta - Schwedeneck See
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

durch Zufall habe ich beim durchstöbern alter Fotos, welche vom Bau der beiden Plattformen so ca. 1984 gefunden.
Damals konnte man von Damp aus mit einem der "Butterschiffe" um die Plattformen herum fahren.
Besteht Interesse an den Fotos? Ich würde mir dann mal die Mühe machen und die Fotos einscannen.

VG

Christoph
Nach oben
mendenc
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 28.03.2012
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 29.03.2012 10:35 Antworten mit Zitat

Ach ja...Die beiden Plattformen sind auf den Fotos schon fast fertig gebaut...
Nur noch zur Info.
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 29.03.2012 11:48 Antworten mit Zitat

Hallo Christoph,

also von meiner Seite besteht Interesse an den Fotos. Würde mich freuen wenn du sie hier einstellen würdest.

Grüße
Jens
Nach oben
mendenc
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 28.03.2012
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 29.03.2012 12:41 Antworten mit Zitat

Ok. Dann werde ich mir einen scanner besorgen und die Fotos einstellen. Dauert nur ein paar Tage. icon_smile.gif
Nach oben
mendenc
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 28.03.2012
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 02.04.2012 23:00
Titel: Geschafft!
Antworten mit Zitat

Hallo Jens.

Fotos sind gescannt. Ich habe die die Fotos nach Plattform Alpha und Beta getrennt. Da ich nicht genau weiß, welche der Beiden Bohrinseln die Alpha und welche die Beta war, habe ich die von der Küste aus linke Alpha und rechte Beta genannt.

Die Fotos müssten '84 oder '85 gemacht worden sein. Mein Vater weiß es nimmer genau.

VG und viel Spaß mit den Bildern

Christoph
 
 (Datei: Plattform Alpha 1.JPG, Downloads: 86)  (Datei: Plattform Alpha 2.JPG, Downloads: 93) Im Hintergrund ist schön das Ostseebad Damp zu erkennen. Der große Schornstein (die Spitze rechts) ist vom, damals noch heißenden Hotel, Klabautermann. (Datei: Plattform Alpha 3.JPG, Downloads: 87) Hier ist die Plattform Alpha von der Küste aus fotografiert. Sie wirkt kleiner als die andere. Liegt aber meines Wissens an der Entfernung und der Tatsache, dass man sie von der "Seite" aus sieht. Jeder darf mich gerne verbessern! (Datei: Plattform Alpha Küste.JPG, Downloads: 93) Das ist die von der Küste aus rechte Bohrinsel gewesen... (Datei: Plattform Beta 1.jpg, Downloads: 90)  (Datei: Plattform Beta 3.JPG, Downloads: 88)  (Datei: Plattform Beta 4.JPG, Downloads: 76)  (Datei: Plattform Beta 5.JPG, Downloads: 81) Und hier auch die zweite Plattform von der Küste aus fotografiert... (Datei: Plattform Beta Küste.JPG, Downloads: 76) Im Vordergrund die Alpha und im Hintergrund die Beta. (Datei: Plattform Alpha und Beta.JPG, Downloads: 69)
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1577
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 03.04.2012 08:08 Antworten mit Zitat

Hallo Christoph,
vielen Dank für die informativen Bilder .
Über Geschichte und Rückbau der Bohrinsel findet man weitere Informationen
http://www.welt.de/print-welt/.....g-ein.html

http://www.boot.de/cipp/md_boo.....,g_u_e_s_t

Die Land-Station der DEA befand sich in Waabs. Von dort ging das Rohöl über eine Pipeline in die Raffinerie nach Heide.

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
mendenc
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 28.03.2012
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 03.04.2012 09:15
Titel: Land-Station Waabs
Antworten mit Zitat

Hallo Bettika,

Du hast Recht. Meine Erinnerung kommt gerade wieder. Hatte ich ja ganz vergessen. Die Landstation kann man Gebäudemäßig heute auch immer noch sehen. Weiß allerdings nicht wofür die inzwischen genutzt werden.
Um genau zu sein liegt das Gelände an der L26 von Vogelsang-Grünholz aus kommend Richtung Waabs.

VG
Nach oben
mendenc
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 28.03.2012
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 03.04.2012 16:03 Antworten mit Zitat

Interessant auf den Bildern "Plattform Beta 1" und Plattform Beta 3" ist das alte Texaco Logo.
Damals war es ja noch Texaco, die für die Plattformen verantwortlich waren.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen