Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Reichswald geheimnisse Militärische Objekte und Anlagen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Bushbiker
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.08.2010 02:07
Titel: Reichswald geheimnisse Militärische Objekte und Anlagen
Untertitel: Erlangen
Antworten mit Zitat

Hallo Leute

Ich kenne mich sehr gut aus im Reichswald, weis auch geheimnisse Militärische Objekte und Anlagen bescheid.
Bin eigenlich groß würden im Reichswald, des wegen kenne ich jeden Weg dort drin und viele versteckete Plätze auch wenige Leute hin kommen. Werde nächter Zeit mal ihr einiges neues für euch rein schreiben.

Das Erste Thema: Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz im Forst Tennenlohe, einem Teil des Sebalder Reichswaldes, befindet sich der Franz Köhl Turm im Jahr 1936 gebaut und diente der Reichswehr zur Überwachung von Schießübungen am Dornberg und am Gründlacher Berg. Dieser Art Schachturm ist aus Sandstein mit einer Stahl Leiter ist eine Gesamt höhe 7 Meter. Befindet sich (49° 33′ N, 11° 3′ O49.54472222222211.056666666667). Da die Nadelbäume alle nun großer sind Franz Köhl Turm, gibt es nur noch Ausicht auf Boden keine Fernsicht her. Achtung bei Gewitter oder Stahl Leiter feucht ist, nicht besteigen gefahr absturz.

Das Zweite Thema: Ohrwaschl im Sebalder Reichswaldes am höchten Punkt des ehemaligen Truppenübungsplatz.
Der Name Ohrwaschel erscheint schon um 1600 für einen Steinbruch in der Nähe des Hügels und wurde später übertragen. Am Ohrwaschl befindet sich nur Reste eines Kehler von ein Wirthaus Ohrwaschl gehörte, durch das Truppenübungsplatz mußte es leider durch die USA Arme weichen und würde abgetragen. Wegen die Gefahr durch Munition einschläge durch Panzer und andere Arten von Waffen. Das Wirthaus Ohrwaschl war führer das Einzige Gasthaus mit Biergarten im Sebalder Reichswaldes befindet, schade das Es nicht mehr gibt würde heutige Zeit viel Geld machen in den Sommer Monate. Die Kinder von Wirthaus Ohrwaschl sind Ort Uttenreuth in der Schule gangen. Um das Bild Wirthaus Ohrwaschl zu sehen mußt ihr Waldmuseum Tennenlohe bei Erlangen Besuchen, hatte ich es vor einige Jahren hängen gesehen Schautafel.

Viele Grüße
Thomas
Nach oben
argus
 


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 239
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 06.08.2010 13:20
Titel: Franz - Köhl - Turm
Untertitel: Tennenloher Forst
Antworten mit Zitat

Hallo Bushbiker!

Der Franz - Köhl - Turm war 2006 schon mal Thema im Forum.

Näheres unter:

http://www.geschichtsspuren.de.....p;start=80

So ca. Aug. / Sept. 2006 stehen die Beiträge dazu.


Gruß!


argus
Nach oben
Bushbiker
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.08.2010 15:06
Titel: Reichswald geheimnisse Militärische Objekte und Anlagen
Antworten mit Zitat

Hallo

Ich weis schon So ca. Aug. / Sept. 2006 stehen die Beiträge dazu gab, habe es lesen zum Franz - Köhl - Turm.
Aber alles würde darin nicht beschrieben, einige Meter gibt es davon eine kleine Höle um unterstellen wenn es mal Regen sollte.

Der 3 Teil zum Thema: Truppenübungsplatz im Sebalder Reichswaldes
Der Sebalder Reichswaldes würde bereits ab 1886 diente der Wald dem bayerischen Jägerbataillon als Schieß- und Exerzierplat verwendet vor die USA Truppen ihn besitz genohmen haben. Gesamt hat es 10 Übungsgebiete mit Schießplätze und 4 Munitionslager mit Bunker geben bis die USA Truppen abgezogen sind. Der Größe ehemaligen Truppenübungsplatz im Forst Tennenlohe, der War früher nicht so groß erst später erweitert wegen den Panzer.

Die USA Truppen im Sebalder Reichswaldes übung durch geführt würden sind, würden bestimmte Abschnitte gespert für die Öffenlichkeit durch Solaten oder Fahrzeuge. Man könnte regelmässig beobachten auf höhe liege Anhöhen beispiel Ort Uttenreuth das In der Nacht mit Leuchtgranate oder auch Leuchtgeschoss verwendet würden durch Panzer. Es befanden sich auch noch einzele Schrott Panzer auf den Truppenübungsplatz , sind man als Kind offt rein klettert, würden in den 80 Jahre dann entsort und die Autorennen und motocross Veranstaltungen würden aus Sicherheits Gründen auch abgeschaft. Dann würden 2 Bauschutt Hügel errichtet, den man heutige Zeit schön Blick um Land sehen kann wie auf das Gehege von der Wildferden sehen kann. Durch die Pamzer entstenden sind auch viel kleine Weiher im Sebalder Reichswaldes, die Sonst nie enstanden sind.

Bei Ort Weiher befinde Ex 2 Munitionsbunker Anlagen der Amerikaner im Sebalder Reichswald. Als erstes gabe es ja nur erste Munitionsbunker Anlage die Nicht so groß war würde nur großen Teils Panzer Waffen gelagert. Erst später würde das Zweite Munitionsbunker Anlagen errichte, würden leider auch Atomsprengwaffen und Chemische Waffen lagert. Es würde alles scharf bewacht mit Hunden und Gänse und vielen Solaten mit Fahrzeuge. Beim Vorbei gehen der Munitionsbunker Anlagen würde man Fotografiert oder Filmt von der USA Solaten, man könnte nicht lange stehen bleiben sonst würde man augefordert zu gehen. Es würden von Erlangen-Buckenhof-Uttenreuth-Weiher- zur Munitionsbunker Anlagen oder rückfahten gemacht gleichen Wegstecke, würde schwere USA Militärfahrzeugen eingesetzt regelmässie Nacht fahren abgehalten Monantlich 1 Stück. Die Schwere USA Militärfahrzeugen waren folgt Panzer und Spezial Transporder für Atomsprengwaffen und Chemische Waffen mit kommische Kennzeichung hatten hinten. Würde auch in der Luft die Transporter überwacht mit sehr Leisen Kampf Kampfhubschrauber.

Hier ein Links:
http://www.motocross-dornberg.de

Viele Grüße
Thomas
Nach oben
thomas
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 06.03.2012
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Erlangen

Beitrag Verfasst am: 28.03.2012 16:17 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

Das Wetter die Tage ist ja nix für drinn, also hab ich heute mal den Turm im Reichswald als Ziel genommen.

Daher ein kleines Update.

Offenbar waren die Harvester hier.
Der Turm ist wieder recht gut erkennbar.
Die restlichen Bäume blieben aber natürlich höher als der Turm. icon_wink.gif
Die Leiter zur Aussichtsplattform wurde entfernt.
Eine Besteigung ist also nicht mehr möglich.

Gruß Thomas
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen