Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Luftwaffe nit (Ln-Nachrichten Abteilung)- in Oslo, Norway - history

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Peter45
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.03.2012 13:40
Titel: Luftwaffe nit (Ln-Nachrichten Abteilung)- in Oslo, Norway -
Antworten mit Zitat

Good afternoon gentlemen,

Can anyone help with the early history/photos (1941-45)of the LW-Camp at Luttvann (Lutvann)in the outskirts of Oslo (Norwegen).

From 1945-76 this camp was the base of the Royal Norwegian Air Force School(FSRS/LSRS/LBSR)for all kinds of electronic personnel (technical spcialists/NCOs/officers etc.).

I received my initial training as an air force Avionic Technician/fighters (NCO) here in 1962-63.

We heard that the camp was established as a recreational camp for pilots/air personnel - but that there also was a training school for LW- technical (electronic) personnel here - but no one really knows for sure!

Have a nice day!

Best regards

Peter


PS. I can read/understand German.
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 17.03.2012 22:22 Antworten mit Zitat

Hello Peter,

a warm welcome! I will have a look at my books. There is another good source: http://www.kystfort.com/forum/

There are many Norvegeans intressted in the past and they can help you for sure!

Best regards,
Leif
Nach oben
Peter45
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.03.2012 12:49
Titel: Luftwaffe unit (Ln-Nachrichten Abteilung) at Lutvann (Lutvat
Antworten mit Zitat

Hello Leif,

Many thanks for your answer, interest and the link to "Kystfort".

I found yesterday some "general" historic information on the web. site of the City of Oslo - but I am not sure how well documented this info is.

There it says that (LW) Lutvann Camp was completed in 1943 and served as: a Command centre for Flak artillery, a communications centre (hub) and a school for intelligence personnel.

In addition, due to its location with nice secluded nature surrondings and rich wildlife, the camp was a popular holliday and hunting retreat for high ranking (German) officers and officials.

If this info is correct, there may possibly exist some documentation and photos from the war period?

For the latter purpose, a substantial number of small houses/log timber cabins were built - and these still exist today.

The camp is still millitary area - and now centre of the millitary intelligence services and some logistics and home guard units (staffs) and with a number of new buildings - but much of the old camp is intact.

Also an interesting "historic web.site" for the former RNoAF technical Radar and Communications school, LSRS/LBSR (1945-76) has been established by personnel who received their traning there: http://www.lutvatnskolene.com/ (in Norwegian only).

Have a nice day!

Best regards

Peter
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen