Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Karte Ohrdruf?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tom Riddle
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.02.2012 15:14
Titel: Karte Ohrdruf?
Untertitel: Ohrdruf/Thüringen
Antworten mit Zitat

Moin,

ich stell das mal in diesem Teil ein. In der Hoffnung, daß jemand einen Tipp für mich hat.

Ich suche einen (Bebauungsplan)-Plan vom TrÜbPl Ohrdruf vor 1945. Und um gleich Mißtverständnissen vorzubeugen, nein, nicht wegen den Bauarbeiten im Jonastal und was da noch alles im Berg sein soll.

Ich suche Angaben über die Kasernen und so weiter. Auf GE sind noch Spuren von Fundamenten erkennbar, aber halt nicht mehr.

Wäre wirklich schön, wenn da jemand behilflich sein könnte.

TR
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 06.02.2012 17:58 Antworten mit Zitat

Hallo TR,

ist Dir die Karte in der ppt des ersten Beitrags im Thema "Olga" - Das erdachte Führerhauptquartier schon bekannt?

Grüße

Kai
Nach oben
Tom Riddle
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.02.2012 18:56 Antworten mit Zitat

Moin!

@ redsea: Nein, war sie noch nicht. Danke! Aber genau so etwas habe ich gesucht. Bei dem Titel ging ich davon aus, daß es mal wieder nur um die Stollen gehen würde und hatte dort nicht hineingesehen. Auch wenn der Autor nicht mehr angemeldet ist, sehr gut und informativ geschrieben, kann ich da nur sagen.

Auch wenn die Karte nicht weiter beschriftet ist, hilft sie doch beim lokalisieren des von mir gesuchten.

TR
Nach oben
-zAc- (†)
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2004
Beiträge: 309
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 10.02.2012 08:37
Titel: Kartenmaterial
Untertitel: Ohrdruf
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

hier noch eine digitalisierte Karte im Maßstab 1:25.000, hoch auflösend.

Ursprünglich von 1936, deutscher Druck, 1956 von der amerikanischen Armee übernommen.

http://contentdm.lib.byu.edu/c.....ps/id/2881

Gruß
_________________
-zAc-
Mit leerem Kopf nickt es sich leichter. (Žarko Petan)
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 10.02.2012 10:10 Antworten mit Zitat

zAc, danke für den Link.
Gruß aflubing.
Nach oben
Tom Riddle
Gast





Beitrag Verfasst am: 10.02.2012 10:29 Antworten mit Zitat

Moin!

Der Link ist wirklich ein Hit, weil mn auch andere Karten findet. Solltest du vielleicht in "Recherche" veröffentlichen? 3_danke.gif

Schönes WE

TR
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 10.02.2012 11:57 Antworten mit Zitat

Oh nein, das ist nicht ganz Nachkriegsdeutschland in 1:25000. Den Link habe ich garnicht gesehen. Ich brech' zusammen.

Danke -zAc- icon_mrgreen.gif
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 10.02.2012 15:37 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Klasse link!
Danke -zAc- 2_kiss.gif
Einer der besten links, die ich bisher gesehen habe.

Es handelt sich bei den Karten nicht nur um nahezu "nicht ganz Nachkriegsdeutschland" (wie Shadow schrieb), sondern um das ganze Deutsche Reich, wobei allerdings etliche Blätter fehlen. Das aber dürfte zu verschmerzen sein (es sei denn, man sucht zufällig gerade solch ein Blatt).

Von der Serie M841 habe ich etliche Originalkarten in Papierform und kann dazu nur sagen, dass ich die noch immer wieder nutze. Für historische Recherchen sind sie nahezu unschätzbar.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Tom Riddle
Gast





Beitrag Verfasst am: 10.02.2012 18:29 Antworten mit Zitat

Moin!

Also wirklich Zac, für den Link kann man dich gar nicht genug loben.

Ich habe heute nachmittag etwas intenisver damit gearbeitet. die Digitaliserung ist wirklich sehr, die Karten bleiben auch beim größten möglichen Zoom leserlich-

Dann Tipps zur Suche: man kann es zunächst mit dem Ortsnamen versuchen. Gibt es für den kein Blatt mit den Namen, gib man den der nächsten Kreisstadt ein. Unten links sind bei allen Karten ein Quadart. In der Mitte die momentan aufgerufene Karte (Nummer) und dann die jeweiligen Anschlublätter. Und das beste ist, man kann die Karten auch über diese Nummern aufrufen.

Ausschnitte können über rechten Mausklick gespeichert werden.

Allen viel Spaß damit!

TR
Nach oben
tec
 


Anmeldungsdatum: 19.09.2004
Beiträge: 23
Wohnort oder Region: DD

Beitrag Verfasst am: 26.02.2012 12:55 Antworten mit Zitat

Alternativ sucht man sich hier das gewünschte Kartenquadrat, klickt darauf, anschließend "more details" & folgend oben rechts auf download. Das spült die komplette Karte in einer Auflösung von bis zu ~ 10000x8000 Pixel & ~ 12 MB auf die Platte.

Auch von mir Danke an -zAc- für diesen tollen Link! 2_thumbsup.gif
_________________
tec
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen