Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Focke Windkanal - Verfallen, gerettet und wieder verfallen?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Windmacher
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.11.2011 09:44
Titel: Focke Windkanal - Verfallen, gerettet und wieder verfallen?
Untertitel: Bremen und weltweit - Ein dringender Spendenaufruf !
Antworten mit Zitat

Liebe Forumer,

vielleicht können sich noch einige an den Besuch im Focke-Windkanal in Bremen erinnern.

Ich hatte den Windkanal des Flugpioniers Henrich Focke 1998 wiederentdeckt, restauriert und zwischen 2006 und 2010 aus einer Bauruine einen hochgenauen Kalbrierwindkanal erschaffen. Aus den Einnahmen der Kalibriermessungen sollten das einmalige Denkmal und die Arbeit des Fördervereins finanziert werden.

Was dann geschah, klingt fast unglaublich: Fockes inzwischen in München lebende Tochter verlangte just in der Sekunde, in der der Windkanal Geld einbringen konnte, einen großen Teil, zeitweise sogar alle Einnahmen für sich, obwohl sie unserem Verein vor der Sanierung die kostenlose Nutzung zusagte. Sie wollte mit dem Geld angeblich eine Stiftung gründen, von der nach nun bald drei Jahren nicht mehr existiert, als ein wenig überzeugender Satzungsentwurf.

Damit ist die Finanzierung des Focke'schen Fluglabors mehr als gefährdet. Fockes Tochter verhindert unsere Einnahmen, weigert sich aber, selber Reparaturen oder Betriebskosten zu bezahlen. Damit steht der Windkanal unmittelbar vor dem erneuten Verfall...

Unsere wohl einzige Möglichkeit zur Rettung ist ein Spendenaufruf im Rahmen der Aktion 20x20: www.Focke-windkanal.de/pdfs/aktion20x20.pdf, da Fockes Anwältin uns zwar den Betrieb des Windkanals untersagen kann, nicht jedoch den Empfang von Spenden!


Ich muss auf meine eigene Kappe nehmen, dass ich 2003 als Vereinsvorsitzender keinen guten Nutzungsvertrag abgeschlossen hatte, da es uns in erster Linie um die Rettung des Fluglabors ging und keine Sekunde zu verlieren war. Was jedoch dem Verein in den letzten Jahren wiederfahren ist, ist ein Musterbeispiel dafür, wie ehrenamtliche Arbeit von gewissen Personen mit den Füßen getreten wird.
Für die Eigentümerin scheint es keine Rolle zu spielen, dass der Windkanal mit weit über 300.000 Euro Spenden und viel ehrenamtliche Arbeit saniert wurde und nun kaum noch für Versuche von Schülern und Studenten genutzt werden kann, da dem Verein jegliche Planungssicherheit genommen wurde und nach wie vor eine Kündigungsdrohung im Raum steht. Wie soll einem Diplomanden beispielsweise die Kooperation bei seiner Abschlußarbeit zugesichert werden, wenn er dann kurz vor dem Ende seine Versuche nicht mehr durchführen kann?

Vielleicht kann der eine oder andere etwas aus unseren Erfahrungen lernen, vor allem, nicht zuviel Zeit in tolle Projekte zu stecken, da Sie einem entrissen werden, wenn es zu gut gelingt und die Verträge Lücken haben. Aber wer hätte schon gedacht, dass es zur Rettung des Windkanals sehr viel wichtiger sein wird, ein gewiefter Jurist zu sein als ein guter Ingenieur und Handwerker?

Wer mehr Wissen möchte, schaut auf www.Focke-windkanal.de (auf deutsche Fahne
klicken).

Wer den Windkanal noch besichtigen möchte, sollte am 4.12.2011 kommen, da wir im Falle des Mißerfolgs der Spendenaktion wohl schließen müssen.

Ich bitte euch alle, den Verein bei der Rettung des Focke-Windkanals zu unterstützen. Bitte spendet selber und leitet den Spendenaufruf weiter, wenn Ihr Personen kennt, die uns vielleicht helfen werden.

Kai
Nach oben
Windmacher
Gast





Beitrag Verfasst am: 01.12.2011 18:51
Titel: Erste Spenden eingegtroffen ...
Antworten mit Zitat

Liebe Forumer,

wir haben in den ersten Tagen schon 250 Euro an einmalspenden erhalten. Wenn Ihr es wart, vielen DANK !!!


Kai
Nach oben
Windmacher
Gast





Beitrag Verfasst am: 11.12.2011 16:25
Titel: Neue Bilder vom Zustand des Focke-Windkanals 1998
Untertitel: Bremen
Antworten mit Zitat

Wen es interessiert:

Auf www.Focke-Windkanal.de haben wir auf der Startseite zum ersten Mal Bilder unserer ersten Besuche im Windkanal eingestellt...

Diese zeigen Eindrucksvoll, in welch verfallenem Zustand der Focke-Windkanal e.V. das heutige Denkmal übernommen hat.
Nach oben
Herr Auer
 


Anmeldungsdatum: 26.01.2005
Beiträge: 287
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 11.12.2011 20:31 Antworten mit Zitat

Moin Moin.

Tolle Arbeit habt Ihr da geleistet !
Geht der Dame denn das Geld aus oder weshalb möchte sie so gerne mitverdienen ?
Wie steht es mit der Zweckbindung der erhaltenen Mittel,
sind die nicht mit einer entsprechenden musealen Nutzung verbunden und
muß die Dame nicht vielleicht sogar etwas davon zurückzahlen wenn die
Nutzung nun nicht mehr stattfinden sollte ??
Ihr gehört das Bauwerk doch nach wie vor !?

Gruß aus Haumburg
_________________
Hamburg von unten : www.unter-hamburg.de
Nach oben
Windmacher
Gast





Beitrag Verfasst am: 14.12.2011 06:31 Antworten mit Zitat

Es wäre schön, wenn es so wäre. Viele Sponsoren geben sich mit der Situation ab und wir haben - das muss allerdings ich mir ankreiden - ausgesprochen dumme Verträge gemacht.


Zitat:
Ihr gehört das Bauwerk doch nach wie vor !?

Leider ja...

LG, Kai
Nach oben
Windmacher
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.02.2012 08:55
Titel: Aus, Schluß und Vorbei ? - Focke-Windkanal fristlos gekündig
Untertitel: Bremen, Deutschland
Antworten mit Zitat

Liebe Forumer,

es ist passiert, was alle in den den letzten Jahren befürchtet haben. Nachem der Focke-Windkanal e.V. die Ruine des Fluglabors des Luftfahrtpioniers Henrich Focke vollständig fertiggestellt hatte, wurde dem Verein von den Erben nach einem bald 3 Jahre andauernden Streit fristlos gekündigt.

Alle von Euch die ehrenamtlich tätig sind, sollten dies als Warnung auffassen, sich vertraglich sehr gut abzusichern, damit Euch nicht das von Euch erschaffende aus den Händen gerissen werden kann.

Hier ein paar Links:
- Homepage des Vereins http://www.Focke-windkanal.de
- Pressespiegel http://www.focke-windkanal.de/de/pre-presse1.htm

Wir werde weitermachen...


[Beitrag an bereits bestehendes Thema angehängt • redsea]
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen