Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Schiffshebewerk Niederfinow

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 19.02.2007 22:30
Titel: SHW_NDF
Untertitel: Niederfinow
Antworten mit Zitat

Genau.... Das Schiff fährt in das Schiffshebewerk ein und verdrängt mit seinem eigenem Gewicht das Wasser aus dem Trog, somit bleibt das Gewicht immer das Gleiche...... und die Gegengewichte haben immer das gleiche Gewicht auf der Gegenseite......daher müssen die E-Motoren nur den Reibungswiederstand zwischen den mechanischen Bauteilen überwinden.......
Nach oben
AndPre77
 


Anmeldungsdatum: 14.06.2009
Beiträge: 69
Wohnort oder Region: Niederfinow

Beitrag Verfasst am: 08.10.2011 22:16 Antworten mit Zitat

Nach fast fünf Jahren seit dem letzten Eintrag hole ich dieses Thema mal wieder hoch. Unsere Postfrau lieferte mir heute, kürzlich im Internet erworbene, historische Fotos u.a. auch vom Schiffshebewerk Niederfinow. Unter anderem auch ein Gruppenfoto von den "Koniferen des Baues". Dieses Foto enstand auf der Terrasse des Gebäudes der ehemaligen Bauleitung und späteren Gaststätte zwischen Hebewerk und Schleusentreppe. Leider sind mir die abgebildeten Personen namentlich nicht bekannt. Werde nächste Woche mal beim WSA vorsprechen, vielleicht kann mir dort jemand weiterhelfen.
Viele Grüße aus Niederfinow
Andreas
 
 (Datei: 103-R537.JPG, Downloads: 105)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 08.10.2011 23:42 Antworten mit Zitat

Nettes Fehlerchen da im Album... icon_lol.gif

Merke: Eine Koryphäe ist ein klein wenig etwas anderes als eine Konifere...

Mike
Nach oben
AndPre77
 


Anmeldungsdatum: 14.06.2009
Beiträge: 69
Wohnort oder Region: Niederfinow

Beitrag Verfasst am: 09.10.2011 17:29 Antworten mit Zitat

Deswegen hab ichs auch mit Anführungsstrichen versehen... icon_wink.gif
Nach oben
Ollie
 


Anmeldungsdatum: 14.04.2003
Beiträge: 316
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 10.10.2011 10:25
Titel: Koniferen
Antworten mit Zitat

Hallo,

die Bildunterschrift muß nicht unbedingt von der Ahnungslosigkeit desjenigen, der sie erstellt hat, in Bezug auf den Gebrauch von Fremdworten zeugen, sie kann auch durchaus mit Absicht so gewählt sein.
Zur Erklärung: Ich bin selber im Berliner/Brandenburger Sprachraum groß geworden und wir "Berliner Großschnauzen" sind ja durch Direktheit in der Sprache bekannt und bei Vielen wohl auch berüchtigt, obwohl es meist nicht so krass gemeint ist, wie der Berliner es ausdrückt.
Wenn es nun aber wie im Beispiel der Bildunterschrift aus mancherlei Gründen nicht opportun war, seine Meinung kurz und knapp auszudrücken, dann suchte man nach Umschreibungen. So auch hier: Die Umschreibung "Koniferen" für richtigerweise "Koryphäen" ist auch heute noch oft zu hören, der einfache Berliner will damit ausdrücken, dass er entweder die geistigen Fähigkeiten der Verantwortlichen bei einem Projekt für stark überbewertet hält oder aber daß er schlicht und einfach die Anzahl der sich im Licht eines Erfolges Sonnenden für stark übertrieben hält (So viele Väter des Erfolges wie Koniferen in der Gartenhecke), so nach dem Prinzip: Wenns schiefgeht, warst Du es allein, wenns klappt, kriegen wir alle einen Orden.
Vielleicht wird beim vorliegenden Bild durch die Bildunterschrift etwas spöttisch auf die Anzahl der "Verantwortlichen" Bezug genommen, die alle mit aufs Foto wollten.

Grüße aus BÄRlin
Ollie
_________________
"Traditionspflege bedeutet nicht, in der Asche herumzustochern, sondern die Flamme weiterzugeben
(Ricarda Huch)
Nach oben
AndPre77
 


Anmeldungsdatum: 14.06.2009
Beiträge: 69
Wohnort oder Region: Niederfinow

Beitrag Verfasst am: 24.02.2012 17:24
Titel: Baufotos
Antworten mit Zitat

Hallöle, am Montag erhielt ich von einem Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes eine CD mit Bildern vom Bau des SHW Niederfinow. Da ich eine Freigabe für meine HP habe, möchte ich sie euch nicht vorenthalten. Die Bildbeschreibung und auch die Einbindung in meine HP ist noch nicht fertig, aber die Bilder können trotzdem schon angesehen werden. Viel Spass.

http://www.oder-havel-kanal.de.....fault.html

Andreas
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen