Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Hessisch-Oldendorf

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
CSquadron
 


Anmeldungsdatum: 11.06.2005
Beiträge: 132
Wohnort oder Region: Hildesheim

Beitrag Verfasst am: 25.04.2007 16:57
Titel: Hessisch-Oldendorf
Antworten mit Zitat

Hallo,

ich möchte gern herausfinden, welche Einheiten zur Zeit des Kalten Krieges in Hessisch-Oldendorf (bei Hameln in Nds.) stationiert waren.
Angeblich soll dort eine US-Hubschraubereinheit und auch Niederländer stationiert gewesen sein.
Gibt es dort noch Reste der militärischen Anlagen oder ist alles planiert, bei Google Earth kann ich nichts mehr finden.

Wer weiß mehr? Welche Einheiten waren dort genau stationiert?

Gruß
_________________
MfG
CSquadron


www.munlager.de
Nach oben
guido
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.04.2007 17:55 Antworten mit Zitat

In Hessisch Oldendorf war von (villeicht) juli 1965, die 4e Groep Geleide Wapens (4GGW) bis (warscheinlich) mei 1975. alles vom niederlandisches heer.
Mfg
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 25.04.2007 23:04 Antworten mit Zitat

Hallo CSquadron,

wie guido schon schrieb, war es von den Niederländern die 4.GGW. In der kmz findest Du die ehem. Standorte der vier Sqn's der 4.GGW. Versuch es doch mal über die Forensuche mit dem Suchbegriff "HAWK", denn ich meine es wurde hier schon über alle Stellungen berichtet.

Gruß redsea
 
Voransicht mit Google Maps Datei HAWK 4.GGW - Hessisch Oldendorf - NL.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Borin
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.04.2007 23:15 Antworten mit Zitat

Rund um Hess. Oldendirf gibt es eine Menge an Hinterlassenschaften aus dem KK. Z.B. Die hawkstellung Goldbeck Hasselberg, hawkstellung Laatzen, ein britisches Korpsdepot, sowie ein Nato- Tanklager und den Truppenübungplatz Pötzer Landwehr, der ebenfalls unter britischem Kommando stand.

Was hess. Olderndorf direkt angeht weiß ich nicht, wo sich was befunden hat. Auf den ersten Blick hätte ich nach den städtebaulichen Strukturen den Verdacht, dass sich eventuell im Norden eine Kaserne befunden hat (Neubaugebiet welches direkt an die Blockbauten grenzt). Zumindest muss es einen etwas größeren Standort gegeben haben, wenn man sich auf relikte.com informiert (http://www.relikte.com/nds_flarak/hawk/index.htm). Außerdem wurde laut google in Hess. Olderdorf eine Kaserne komplett abgerissen.
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 26.04.2007 00:41 Antworten mit Zitat

Borin hat folgendes geschrieben:
Auf den ersten Blick hätte ich nach den städtebaulichen Strukturen den Verdacht, dass sich eventuell im Norden eine Kaserne befunden hat (Neubaugebiet welches direkt an die Blockbauten grenzt).


Na dann hast Du doch einen guten Blick für städtebauliche Strukturen icon_wink.gif

Die Kaserne der 4.GGW befand sich westl. der Segelhorster Straße, also auf dem Gelände das Du beschriebst. Einige Bauten stehen heute noch.

Gruß redsea
 
 (Datei: 4GGW_hess_oldendorf_001.jpg, Downloads: 165)  (Datei: 4GGW_hess_oldendorf_002.jpg, Downloads: 151)  (Datei: 4GGW_hess_oldendorf_003.jpg, Downloads: 153)
Nach oben
CSquadron
 


Anmeldungsdatum: 11.06.2005
Beiträge: 132
Wohnort oder Region: Hildesheim

Beitrag Verfasst am: 26.04.2007 10:09 Antworten mit Zitat

Danke für die vielen Infos!

Es muss in Hess. Oldendorf auch noch eine amerikanische Einheit stationiert gewesen sein
Angeblich so eine Art Special Forces, wie in Bad Tölz, nur kein Bataillon, sondern eine Einheit in Kompaniestärke.
DIe müssen dort bis 1992/1993 stationiert gewesen sein.
Gab es für die eine eigene Kaserne oder waren sie mit bei den Niederländern untergebracht?


Gruß
_________________
MfG
CSquadron


www.munlager.de
Nach oben
Borin
Gast





Beitrag Verfasst am: 26.04.2007 11:12 Antworten mit Zitat

@redsea : Deshalb studiere ich auch Architektur icon_smile.gif
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.04.2007 15:21 Antworten mit Zitat

"Special Forces" vielleicht nicht gerade, aber Radar- und Fernmelde-Einheiten. Schau mal hier http://www.usarmygermany.com/USAFE%20TACS%201.htm:
Zitat:
The year 1975 was a relatively quiet one for wing radar units. But, 1976 was, altogether, quite a different story. In an effort to provide mobile radar coverage services for Northern Germany, the 601st TCW planned on opening up several new units in 2 ATAF. Final planning stage for Creek North were completed by 31 March 1976, and, by year's end, the wing's mobile TACS network will have grown by 40 percent. This expansion project involved the activation of eight units and first took in the development of three new sites in Northern Germany -- Hessisch Oldendorf, Bad Muender, and Schwelentrup.

Hessisch Oldendorf was the site of a former Royal Netherlands Air Force Hawk missile battery headquarters and the other two locations were its satellite missile launch sites. The 609th TCS and 619th TCF were activated at Bad Muender and Schwelentrup respectively on 1 April 1976. A month later, on 1 May 1976. the 629th TCF was alsc activated at Schwelentrup.

Gruß
Rick
Nach oben
CSquadron
 


Anmeldungsdatum: 11.06.2005
Beiträge: 132
Wohnort oder Region: Hildesheim

Beitrag Verfasst am: 27.07.2007 17:08
Titel: US-Streitkräfte in Hess. Oldendorf
Antworten mit Zitat

Moin,

ich möchte das o.g. Thema noch einmal aufgreifen.
Nach dem Abzug der Niederländer aus Hess. Oldendorf sollen amerikanische Einheiten in der NL-Kaserne stationiert gewesen sein.
So berichtetet mir ein Anwohner der ehemaligen Kaserne, die US-Soldaten seien 1992/93 abgezogen worden, die Niederländer waren schon viel eher weg.
Und die US-Soldaten verfügten über mindestens 5 Hubschrauber,welche Einheit kommt denn dann in Betracht?
Dies konnte er mir auch nicht genau sagen, er meinte es wäre eine Fernspäheinheit gewesen, genaue Details weiß er aber nicht.
Daher kam ich auf die Special Forces, ich meine ich hätte vor Jahren einmal etwas über die Einheit aus Hess. Oldendorf gelesen.
Eine Radareinheit der Amerikaner verfügt meiner Meinung nach nicht unbedingt über eigene Helis.
Wer hat weitere Infos zu dort stationierten US-Einheiten, bzw. kennt Stellen, die darüber genauere Infos haben.

Gruß
_________________
MfG
CSquadron


www.munlager.de
Nach oben
nike rakete
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 18.01.2012
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Wunstorf

Beitrag Verfasst am: 11.02.2012 14:58 Antworten mit Zitat

Borin hat folgendes geschrieben:
Rund um Hess. Oldendirf gibt es eine Menge an Hinterlassenschaften aus dem KK. Z.B. Die hawkstellung Goldbeck Hasselberg, hawkstellung Laatzen, ein britisches Korpsdepot, sowie ein Nato- Tanklager und den Truppenübungplatz Pötzer Landwehr, der ebenfalls unter britischem Kommando stand.
Was hess. Olderndorf direkt angeht weiß ich nicht, wo sich was befunden hat. Auf den ersten Blick hätte ich nach den städtebaulichen Strukturen den Verdacht, dass sich eventuell im Norden eine Kaserne befunden hat (Neubaugebiet welches direkt an die Blockbauten grenzt). Zumindest muss es einen etwas größeren Standort gegeben haben, wenn man sich auf relikte.com informiert (http://www.relikte.com/nds_flarak/hawk/index.htm). Außerdem wurde laut google in Hess. Olderdorf eine Kaserne komplett abgerissen.


Moin,

habe hier einen Artikel der damaligen US-Radareinheit.

http://m136.de/us-radareinheit.....show=slide

Was Goldbeck angeht:
Die Stellung wird heute für Forstarbeiten benutzt.
Hier ein paar Bilder dazu:
 
Das Eingangstor (Datei: Foto0450.jpg, Downloads: 54)  (Datei: Foto0452.jpg, Downloads: 57)  (Datei: Foto0454.jpg, Downloads: 55)  (Datei: Foto0453.jpg, Downloads: 56) Der Nato Draht ist überall (Datei: Foto0458.jpg, Downloads: 60) Ein Munitionsbunker (Datei: Foto0463.jpg, Downloads: 64) Ein weiterer Eingang (Datei: Foto0459.jpg, Downloads: 61)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen