Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Lost Autobahnen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 16.05.2008 18:19
Titel: Lost Autobahnen
Untertitel: Ruhrgebiet
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen, zum Thema Lost A44 (hier: Braunkohletagebau) ist ja hier schon einiges (auch von mir) gepostet worden, alllerdings würde mich interesieren wo es im großraum Rhuhrgebiet noch mehr geschlossene Autobahn(abschnitte) gibt die es sich lohnt auf Speicherkarten zu bannen. Wenn jemand Infos hat - immer her damit icon_smile.gif
Nebenbei: War in der letzten Zeit nochmal jemand auf dem toten Stück der A44 am Kreuz Holz in Jüchen? Wenn ja und Fotos existieren wäre in posting nett!
Danke vorab!
Nach oben
Markus L
 


Anmeldungsdatum: 19.07.2004
Beiträge: 35
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 18.05.2008 23:03 Antworten mit Zitat

Zwar nicht Autobahn, aber im Bereich der Uni Dortmund gibt es die 4-spurige Universitätsstraße, sollte wohl mal ein größeres Verkehrsprojekt werden, endet aber nach einem halben Kilometer zwischen Blumenkübeln und wurde nie so wie geplant genutzt.
Nach oben
Christian_Kleve
 


Anmeldungsdatum: 21.03.2008
Beiträge: 14
Wohnort oder Region: Kleve

Beitrag Verfasst am: 25.05.2008 09:35
Titel: Kreuz Holz
Antworten mit Zitat

Hallo Markus,

ich war im Februar am Kreuz Holz.

Gruß, Christian
 
Das Ende der A 44. Beim geplanten Wiederaufbau in 2017 wird hier wohl die neue Autobahn angedockt. (Datei: Kreuz_Holz-03.jpg, Downloads: 393) einsames Widerlager (Datei: Kreuz_Holz_04.jpg, Downloads: 467) Fahrbahn in Richtung Norden. (Datei: Kreuz_Holz_10.jpg, Downloads: 471) Auf der alten A 44 kommt man bis hinter die Betonabsperrung die den fließenden Verkehr abtrennt. (Datei: Kreuz_Holz_17.jpg, Downloads: 438)
Nach oben
dermatze
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.01.2012 00:23 Antworten mit Zitat

Die Kosterstraße zwischen Bochum und Hattingen ist auch so ein Relikt. Ob sie mal ein Teil der DüBoDo werden sollte?
Die Brücke über die Ruhr ist jedenfalls vierspurig mit Mittellanke bis in den Bereich der Hattinger Innenstadt ausgebaut. Auf Bochumer Seite findet sich am Bergaufstück sogar ein Parkplatz.

Von Hattingern habe ich gehört, dass es einmal eine Schnellstraße für die Henrichshütte werden sollte.
Nach oben
Deekay
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2004
Beiträge: 81
Wohnort oder Region: Augustdorf

Beitrag Verfasst am: 31.01.2012 11:07 Antworten mit Zitat

Zumindestens können bei der A44 die Betonplatten im Seitenstreifen und unter der Asphaltdecke jetzt noch ein bisschen länger die Baugeschichte von Atobahnen zeigen icon_wink.gif
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 31.01.2012 18:52 Antworten mit Zitat

dermatze hat folgendes geschrieben:
Die Kosterstraße zwischen Bochum und Hattingen ist auch so ein Relikt. Ob sie mal ein Teil der DüBoDo werden sollte?
Die Brücke über die Ruhr ist jedenfalls vierspurig mit Mittelplanke bis in den Bereich der Hattinger Innenstadt ausgebaut. Auf Bochumer Seite findet sich am Bergaufstück sogar ein Parkplatz.

Von Hattingern habe ich gehört, dass es einmal eine Schnellstraße für die Henrichshütte werden sollte.


Tja, das könnte sogar fast möglich sein. Zumal die Straße in die Hüttenstraße vor dem Werk mündet.
Meine Kenntnis der DüBoDo ist aber, dass diese weiter nördlich laufen sollte, und nicht dort. In etwa: nördlich der RUB / Stiepeler Str. / Kreuzung mit Königsallee u. Kemnader Str. /Schwenk nach Linden / Nevelstraße /Deimkestraße /Kreuzung mit Hattinger Str. (AH Baak) / weiter Richtung Ruhr und Hattingen. Wenn man bei GE mal genauer hinsieht, kann man auch einige vermutlich zur Planung gehörige Schneisen/Trassen erkennen.
Auf der anderen Ruhrseite war ganz früher sogar mal ein Kreuz mit der Nord-Süd BAB 41 angedacht.
siehst du hier: klick
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
Bonesaw
 


Anmeldungsdatum: 12.01.2008
Beiträge: 115
Wohnort oder Region: Hammersbach

Beitrag Verfasst am: 31.01.2012 20:36 Antworten mit Zitat

In Solingen die L141n ist auch Teil einer geplanten Autobahn, sollte wohl mit einem nicht fertiggestellten Autobahnstück bei Köln-Worringen (Industriestraße) verbunden werden, und dann irgendwo bei Bergneustadt enden.... Korrigiert mich,wenn ich da was verwechsel....
Nach oben
gfaust
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2010
Beiträge: 122
Wohnort oder Region: Leverkusen

Beitrag Verfasst am: 31.01.2012 21:41
Untertitel: Euskirchen/Zülpich
Antworten mit Zitat

Zwischen Zülpich und Euskirchen gibt es auf freiem Feld auch einige Widerlager für eine geplante Schnellstraße bzw. der Verlängerung der B56n. In der Nähe der Ausfahrt 110b der A1.
Weithin bekannt wurde eines dieser Widerlager als Coverbild auf der BAP-CD "Aff un zo".

Edit: Wurde auch bereits hier http://www.geschichtsspuren.de.....php?t=8377 erwähnt.


Zuletzt bearbeitet von gfaust am 31.01.2012 22:45, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Gehirnpfirsich
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 27.11.2010
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: Rottweil

Beitrag Verfasst am: 31.01.2012 21:51 Antworten mit Zitat

Bonesaw hat folgendes geschrieben:
In Solingen die L141n ist auch Teil einer geplanten Autobahn...

Das wäre die A54 geworden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesautobahn_54
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen