Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Mühlauhafen-Bunker Mannheim wird umgebaut

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 25.10.2010 21:05
Titel: Mühlauhafen-Bunker Mannheim wird umgebaut
Untertitel: Mannheim
Antworten mit Zitat

... mein "Lieblingsbunker," das Motiv zahlreicher Hobbyfotografen in Mannheim wird offenbar abgerissen! Ich drehe regelmäßig als leidenschaftlicher Radsportler icon_smile.gif meine Runden durch den Hafen und musste jetzt feststellen, dass die Abrisstätigkeiten der HGM (Hafengesellschaft Mannheim) im Rahmen der Containerterminalerweiterung auch vor dem Mühlauhafen-Bunker nicht halt machen.
Über diesen (nach dem WKII) umgebauten Bunker hat man hier schon lesen können ( http://www.geschichtsspuren.de.....p;start=60 )...

Eigentlich bin ich kein Fan von Luftschutzbauten innerhalb der Stadt, meist finde ich sie sehr bedrückend, aber dieser Bunker steht sehr monumental und in Ehren ergraut in der Nähe der Hafenspitze und ich finde dieses Abrissvorhaben sehr traurig (die Anbauten am Bunker wurden schon angeknabbert und werden gerade zerschreddert)... Die Hafengesellschaft hat in den letzten Monaten schon einige Gebäude in diesem Bereich abgerissen und der Eindruck des Hafengeländes verändert sich dadurch massiv...

Mit Bitte um Verständnis für die Textlänge...

Grüße
Chris
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
 
 (Datei: b1.jpg, Downloads: 152)  (Datei: b2.jpg, Downloads: 165)  (Datei: b3.jpg, Downloads: 154)
Nach oben
Janka
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.10.2010 12:41 Antworten mit Zitat

Wie schade! Langsam verschwinden mehrere Bunker: Q6 wird vernichtet, 2 Bunker in Almenhof (48er Platz) werden demnächst umgebaut, das auch noch... Traurig.
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 31.10.2010 13:29 Antworten mit Zitat

...hab mal ne Mail an die Hafengesellschaft geschickt und nachgefragt, ob tatsächlich der gesamte Bunker oder nur die Anbauten abgerissen werden (die sind allerdings schon fast weg), aber bis jetzt kam noch keine Antwort (vielleicht ist man dort wegen des Streits um die Teufelsbrücke ein bisschen sensibel/empfindlich...) und der Bauzaun geht ums komplette Gebäude!
Grüße!
Chris
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 06.12.2010 14:01
Titel: Falschmeldung :-(
Untertitel: Mannheim
Antworten mit Zitat

... also, da war ich voreilig: Die Arbeiten am Bunker sind weitestgehend abgeschlossen. Abgerissen wurden die Anbauten und der außen angebrachte Fahrstuhl und nach Einrüstung des gesamten Gebäudes auch der Dachaufsatz. Der Bunker als solcher bleibt erhalten. Auf dem Dach befindet sich nun ein Mobilsendemast, das Gebäude soll wohl als Lagerraum wiederverwendet werden.
Somit kein Abriss, sondern ein "Facelift" icon_smile.gif
Grüße
Chris!
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
 
 (Datei: Mühlau gs.jpg, Downloads: 92)
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 27.09.2011 10:57 Antworten mit Zitat

update:
... habe gerade im Mannheimer Morgen einen Kommentar zur Situation des Mühlauhafen-Bunker gefunden:
Er wurde offenbar nach Abriss der Umbauten unter Denkmalschutz gestellt. Der Kommentar sieht dies kritisch. Hintergrund ist offenbar der Streit um den Hafenumbau, da die Hafengesellschaft in diesem Bereich großflächig ein Containerterminal errichtet.
http://www.morgenweb.de/servic.....70911.html
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 09.10.2011 21:11 Antworten mit Zitat

... war heute beim Fotografieren im Hafen und habe festgestellt, dass an "meinem" Bunker schon wieder gearbeitet wird. Seitlich ist eine Doppeltür herausgerissen und man kann in das Innere des Untergeschosses blicken. Allerdings glaube ich, dass dieses Tor ein Nachkriegseinbau ist (angesichts der Kacheln, die das Tor umranden).
Frage: Was für eine Maschine steht da im Keller!? Nachkriegsmodell!? Heizkeller!? Generator!? icon_smile.gif

Grüße
Chris
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
 
 (Datei: 1.jpg, Downloads: 69) Blick durchs Gitter (Datei: 2.jpg, Downloads: 71) ... sorry, besser lies "es" sich durchs Gitter nicht fotografieren :-) (Datei: 3.jpg, Downloads: 70)
Nach oben
McGyver
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.01.2012 22:05 Antworten mit Zitat

...ist schwer zusagen aber ich denke das große im hinteren Bereich ist ein Generator, denn im Vordergrund ist ein Elektromotor und rechts eine Pumpe.

hat sich was geändert in letzter zeit am Bunker?
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen