Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flensburg: Bilder von der Duburg Kaserne?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 10.12.2011 15:06
Titel: Duburgkaserne
Antworten mit Zitat

Hallo,
die Recherche im Findbuch des Stadtarchiv erbrachte:
-Ostkaserne Duburg
Erbaut in der Zeit von August 1874 bis April 1877 durch den Garnison-Bauinspektor Bolte.
Nord- und Südflügel aufgestockt 1914 durch Militär-Baurat Meyer
Diese Zeichnung gilt auch für die Westkaserne mit der Abweichung, daß das Gelände in einer Höhe verläuft.
-1982-1987 Ehem. Offizier-Speise-Anstalt und Räume der Ostkaserne Duburg, z.Z. Tanzschule Neben
-19. Mai 1943 20 Fotos 13x18cm s/w der Folgen des Luftangriffes: u.a………, Schäden Duburg-Kaserne"

http://www.stadtarchiv-flensbu.....ar_id=3663

Infos zum Abriss 1990: abgerissen wurde die Westkaserne und die BW-Kleiderkammer,
die Ostkaserne existierte schon nicht mehr.
Zu den Mietern vor dem Abriss gehörte das THW, die Tanzschule Neben und der ASB.
Die alten Bäume, die heute auf dem Gelände des Arbeitsamtes stehen, gehörten zum Parkgelände zwischen West-und Ostkaserne.Deren Erhalt war Teil des Wettbewerbes für den Neubau des Arbeitsamtes.
Als Anlage Fotos (daher die schlechte Qualität) als Ausschnitte der o.g. Pläne, die es im Stadtarchiv gibt.

Ich gehöre auch zu denen ,die den Abriss mitverfolgt, aber keine Fotos gemacht haben 2_ranting.gif

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
Voransicht mit Google Maps Datei Duburg Kaserne Flensburg.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Overlay GE (Datei: ehem. Duburgkaserne.jpg, Downloads: 55)  (Datei: Längenansicht-Duburg-Ostkaserne.jpg, Downloads: 57)  (Datei: Längenansicht-Mitte.jpg, Downloads: 45)  (Datei: Ostkaserne-Querschnitt.jpg, Downloads: 43)  (Datei: Ostkaserne-Seitenansicht.jpg, Downloads: 43)
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 11.12.2011 18:18
Titel: Junkerhohlwegkaserne
Untertitel: Flensburg
Antworten mit Zitat

Hallo,
als "Ersatz " für die Duburgkaserne ein Foto der ehem. Junkerhohlwegkaserne, ähnliche Geschichte, Bauzeit und Baustil:

"Die geschichtsträchtige Wohnanlage aus gelben Ziegeln hat einen U-förmigen Grundriss und drei Vollgeschosse, sowie viergeschossige Seiten- und Mittelrisalite. Die ehemalige Kaserne wurde in den Jahren 1893 bis 1897 als Unterkunftsgebäude des IV. Bt. Füsilier-Regiments “Königin” Nr. 86, von Stadtbaumeister O. Fielitz errichtet.
Nach Abbruch der Duburg-Kasernen ist die Junkerhohlweg-Kaserne die letzte original erhaltenen Kaserne aus dem späten 19. Jahrhundert im Flensburger Stadtgebiet; ihr kommt somit eine besondere geschichtliche, architektonische und städtebauliche Bedeutung zu, die es rechtfertigt, dieses herausragende Kulturdenkmal in das Denkmalbuch des Landes Schleswig-Holstein einzutragen.
Das Gebäude befand ..in Besitz des Bundes und wurde, nachdem es eine kurze Zeit nach dem Krieg als Wohnraum genutzt worden ist, immer für militärische Zwecke genutzt.
Bei der Übernahme befanden sich noch die Überbleibsel hochrangiger Führungsdienststellen, so z.B. eine gasdichte Telefonzentrale mit Notstromversorgung für den ganzen Standort und drei Kasinos mit den entsprechenden Einrichtungen.
Seit 1996 ist die Alte Kaserne eine Wohnanlage .."

http://www.hanse-agrar.de/

Die letzte Nutzung der Kaserne 1994 war als Verteidigungskreiskommando 111, bereits erwähnt hier http://www.geschichtsspuren.de.....mp;start=0
Kann es sich bei der o.g "Telefonzentrale" um die "Standortfernmeldeanlage 120/203" handeln?
http://www.geschichtsspuren.de.....erzeichnis
Wie waren die ausgestattet?

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
 (Datei: Junkerhohlweg Kaserne.jpg, Downloads: 44)
Nach oben
Swift
 


Anmeldungsdatum: 21.07.2010
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: Danmark

Beitrag Verfasst am: 27.12.2011 21:04 Antworten mit Zitat

Oh, hier tut sich ja noch was. icon_smile.gif

Interessant finde ich den Verweis zum Junkerhohlweg. Ich dachte nämlich bislang, dass das alles ein Gelände war und daher die heutige Wohnanlage früher Teil der Duburgkaserne gewesen ist. Scheint aber eine selbständige Kaserne gewesen zu sein.

Auch scheint mir, dass die Sporthalle mit der heutigen Duburghalle hinter dem Sky-Supermarkt identisch ist.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen