Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flugplatz Nordholz - Flak-/Scheinwerferstellungen?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Robert68
 


Anmeldungsdatum: 14.07.2008
Beiträge: 92
Wohnort oder Region: Bremerhaven

Beitrag Verfasst am: 27.12.2008 10:50
Titel: Flugplatz Nordholz - Flak-/Scheinwerferstellungen?
Untertitel: Nordholz-Wanhöden, LK Cuxhaven
Antworten mit Zitat

Südlich des Flugplatzes Nordholz an der Wanhödener Straße sind auf einem Feld überdeutlich Reste von Militärbauten/-stellungen aus dem 2. Weltkrieg vorzufinden. Habe diese über googlemaps positioniert und zusätzlich ein paar aktuelle Bilder beigefügt.

Östlich davon ist noch ein kompletter Flakturm (leichte Flak - jetzt Wohngebäude) erhalten.

Meiner Meinung nach handelt es sich um hierbei um Reste von 2 Flakstellungen.
Frage: Kann man das anhand der noch bestehenden Überreste überhaupt noch erkennen/definieren, ob Flak- oder Scheinwerferstellung?


Position (über google earth ggf. noch näher heranzoomen):
http://maps.google.de/maps/ms?.....h&z=14

Zunächst als Anlage die Bilder von der südlicheren Stellung.


Gruß
Robert, Bremerhaven (Nordseeküste)
 
 (Datei: Stellung 1a.jpg, Downloads: 149)  (Datei: Stellung 1b.jpg, Downloads: 158)  (Datei: Stellung 1c.jpg, Downloads: 149)  (Datei: Stellung 1d.jpg, Downloads: 158)  (Datei: Stellung 1e.jpg, Downloads: 160)  (Datei: Stellung 1f.jpg, Downloads: 138)
Nach oben
Robert68
 


Anmeldungsdatum: 14.07.2008
Beiträge: 92
Wohnort oder Region: Bremerhaven

Beitrag Verfasst am: 27.12.2008 10:57 Antworten mit Zitat

Jetzt als Anlage die Bilder von der nördlicheren Stellung.

Bemerkung/Fragen:
1. In dieser Stellung liegen auch noch alte Betonzaunpfähle (auf den Fotos zu erkennen). Könnten die aus dem Entstehungszeitraum stammen?
2. Große Scharniere (?) sind auf dem Mauerrand sichtbar angebracht! Sind das Originalanbauten oder nachträglich befestigt worden? Welchen Zweck erfüllten diese Scharniere?


Gruß
Robert, Bremerhaven (Nordseeküste)
 
 (Datei: Stellung 2a.jpg, Downloads: 106)  (Datei: Stellung 2b.jpg, Downloads: 123)  (Datei: Stellung 2c.jpg, Downloads: 130)  (Datei: Stellung 2d.jpg, Downloads: 136)  (Datei: Stellung 2e.jpg, Downloads: 133)  (Datei: Stellung 2f.jpg, Downloads: 111)
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 728
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 27.12.2008 11:38 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif ,

solche Pfähle könnten gut ein Teil einer ehemaligen Umzaünung der Anlage gewesen sein. Allerdings wurde diese Art Pfähle auch nach dem Krieg noch hergestellt. Mein Opa hat Anfang der 60er Jahre den Garten seines Hauses mit solchen Pfählen eingezäunt. Sie sind -soweit ich mich erinnern kann- von einem Maurermeister aus Schleswig geliefert worden.
Ich erinnere mich noch gut an den oberen, abgeknickten Teil, da kaonnte man gut ne Leiter dranstellen und dann als Mutprobe über den S-Draht springen.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 10.03.2009 19:45 Antworten mit Zitat

Moin!

Ich würde gern noch einmal Roberts zweite Frage unter 2 aufgreifen.


Robert68 hat folgendes geschrieben:


2. Große Scharniere (?) sind auf dem Mauerrand sichtbar angebracht! Sind das Originalanbauten oder nachträglich befestigt worden? Welchen Zweck erfüllten diese Scharniere?



Auch bei der Flak-Stellung in Ramstedt/NF sind mir diese Dinger aufgefallen und somit hat sich
die erste Frage erledigt. Ist wohl "oginaal".

Hat jemand eine Idee?

Gruss aus NF!
Rolf
 
 (Datei: Ding.jpg, Downloads: 121)
Nach oben
Marcel Hogenhuis
 


Anmeldungsdatum: 30.11.2004
Beiträge: 76
Wohnort oder Region: Venlo

Beitrag Verfasst am: 11.10.2011 16:20
Titel: Nordholz, Flugplatz?
Antworten mit Zitat

Hallo,

Da hier einige 'Nordholzer' aktiv sind oder möglich Kenntnisse haben von alte Flugplatzgebäude, eine Frage: kommt Euch dieses Gebäude im Hintergrund irgendwie bekannt vor?

Ich glaube links des Seitenruders in der ferne einer Höhe zu sehen, Dünen?

Für jede Auskunft wurde ich Euch sehr dankbar! Herzlichen Gruss,

Marcel Hogenhuis / Venlo
(He219 Research Project)


[edit: Foto durch Link ersetzt, bitte keine Fotos fremder Internetseiten ohne Genehmigung hier weiterveröffentlichen • redsea]
Nach oben
Imme
 


Anmeldungsdatum: 04.07.2006
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Burgwedel

Beitrag Verfasst am: 12.10.2011 15:29 Antworten mit Zitat

Moin

Was die Scharniere angeht, könnte sie dazu gedient haben, Abdeckplatten zur Tarnung über eine Stellung zu klappen?

Habe mal zwei Fotos von Abdeckplatten angehängt. Allerdings sind diese nicht mit Scharnieren veresehen!

Gruß
Andreas
 
 (Datei: 1.jpg, Downloads: 64)  (Datei: 2.jpg, Downloads: 64)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen