Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Scheinanlage Brasilien

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 15.03.2004 14:44
Titel: Scheinanlage Brasilien
Untertitel: zw. Lauffen, Nordheim, Nordhausen und Hausen a. d. Zaber
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich habe als Anregung vom Treffen vom 13.3. mal nach der Scheinanlage der Stuttgarter Innenstadt geforscht.
Sie existierte unter dem Decknamen Brasilien ab 1944 und wurde vor Kriegsende rückgebaut.
Die Anlage befand sich auf dem "Großen Feld" zwischen Lauffen, Nordheim, Nordhausen und Hausen a. d. Zaber.
Errichtet von der Flakabteilung Ludwigsburg und einem Baukommando der Luftwaffe in Böblingen (anscheinend eine spezielle Einheit für den Scheinanlagenbau). Die Scheinanlage täuschte mit Holzattrappen und Backsteinmauern den Stuttgarter Hauptbahnhof vor. Man hat sogar Lichter und das Aufblitzen der Strassenbahnen simuliert.
Drumherum lagen Flakbatterien und Scheinwerferbatterien. Insgesamt sollen bis zu 50 Flakgeschütze hier gestanden haben. Die Anlage wurde häufig bombardiert (der benachbarte Ort Lauffen 37-Mal).
Genauere Infos sind hier nachzulesen:

http://www.mahnung-gegen-recht.....ahnhof.htm

Kennt jemand die Gegend dort genauer und kann von Überresten der Scheinanlage bzw. der Flakstellungen berichten ?

Gruß,
Pettersson
Nach oben
Inschenör
 


Anmeldungsdatum: 23.08.2003
Beiträge: 91
Wohnort oder Region: Wolpertshausen

Beitrag Verfasst am: 16.03.2004 19:53
Titel: Scheinanlage bei Stuttgart
Antworten mit Zitat

Hallo Petterson,

vielen Dank für die schnelle Info, diese Scheinanlage war mir bisher nicht im Detail bekannt.

Ich hatte mich jedoch vor allem für die Scheinanlage zwischen Gerlingen, Ditzingen, Korntal und Stuttgart-Weilimdorf interessiert, die unter

www.medienzentrum-bb.de/Laku/kriegss.htm

beschrieben ist. Angeblich hat es rund um diese Scheinanlage vier Flakstellungen gegeben: Bergheimer Hof, Leonberg oberhalb des Ramtel beim heutigen Waldfriedhof und noch zwei andere, von denen ich jetzt nicht mehr weiß wo diese gelegen haben. Ich habe schon lange nach Überresten dieser Flak-Stellungen (und der Scheinanlage) gesucht, jedoch nichts mehr gefunden und bin an jeder weiteren Information darüber interessiert.

Grüße vom Inschenör
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 06.04.2004 23:42
Titel: Scheinanlage Brasilien
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich war am Sonntag in der Gegend und dachte ich sehe mal ob noch Reste vorhanden sind.

Das Gelände wird nicht umsonst grosses Feld genannt es handelt sich heute wie wohl früher auch um eine grosse Ebene mit ein paar Wellen und Weinbergen am Rande. Auf dem Gelände wird Weinbau, Obstbau und Ackerwirtschaft betrieben. Es handelt sich um eine Flaäche von 10-15 Quadratkilometern.
Die exakte Lage der Scheinanlage wäre hier von Hilfe. Ich bin mit dem Wagen kreuz und quer gefahren (das Auto sah vieleicht aus). Ich habe dabei mehre mögliche Reste gefunden finde aber keines eindeutig.

Anbei ein paar Fotos.

Gruß,
Pettersson
 
Gebäude auf evtl. älterem Fundament (Datei: IM000971.JPG, Downloads: 1407) Nahansicht des Gebäudes (Datei: IM000972.JPG, Downloads: 1406) Nahansicht Fundament (Datei: IM000973.JPG, Downloads: 1396)
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 06.04.2004 23:49
Titel: Scheinanlage Brasilien
Antworten mit Zitat

und noch ein paar Fotos ....

Diese komische Wegbegrenzung habe ich nur an einer Stelle gefunden ( in der Nähe von Lauffen).
 
bröckelnde Mauer (Datei: IM000974.JPG, Downloads: 1384) Mauer (Datei: IM000977.JPG, Downloads: 1377) die Mauer zerbröselt bereits an einigen Stellen (Datei: IM000976.JPG, Downloads: 1375)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 31.05.2004 19:26
Titel: S-, GB- oder SSR-Anlage
Antworten mit Zitat

Moin Petterson,

hast Du zwischenzeitlich noch was zur S-Anlage Brasilien herausbekommen können?
War es nur eine S-Anlage?
Oder war es evtl. eine GB oder SSR-Anlage.
Kombinationen aus allen dreien in irgendeiner Art waren natürlich auch möglich.

Bei den ehemaligen Einrichtungen in meiner Gegend, findet man grds. nichts, da sämtliche Scheinobjekte nicht besonders massiv gebaut waren. Anscheinend wurden das verwendete Holz und andere Materialein nach dem Krieg schnell einer sinnvolleren Verwendung zugeführt.

Ich war ja überrascht, daß beispielsweise im niederländischen Schandelo überhaupt noch etwas zu finden ist, der Schutzbunker nämlich.

Viel Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Pegasus.HN
 


Anmeldungsdatum: 12.07.2005
Beiträge: 31
Wohnort oder Region: Heilbronn

Beitrag Verfasst am: 24.04.2008 22:08 Antworten mit Zitat

War heute noerdlich von Lauffen und habe ein paar Bauern nach der Scheinanlage gefragt. Diese war nach Auskunft einer aelteren Dame weiter noerdlich des Gebaeudes mit dem alten Fundament im Gewann Bortental auf einem hochgelegenen Acker.

Werde mich beim naechsten Spazierengehen genauer umschauen.

Viele Gruesse

Ralf
Nach oben
hans.maulwurf
 


Anmeldungsdatum: 12.12.2007
Beiträge: 80
Wohnort oder Region: Frankfurt

Beitrag Verfasst am: 24.09.2010 13:13 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

aus der Festschrift der Nordheimer Feuerwehr (http://www.nordheimer-feuerweh.....0jahre.pdf) hier ein kurzes Zitat zum Thema:

Die Scheinanlage Stuttgart, die am Sportplatz Nordheim (Lauffener Straße) begann, war
bald fertig. Sämtliche Wohnhäuser in Nordheim mussten mit Splitterschutzanlagen
(Beton- und Backsteinmauern) vor den Kellernotausstiegen versehen werden. Die
Flakstellungen standen an der Brackenheimer Straße bei der heutigen Tankstelle und
die Scheinwerferanlagen, die beim Herannahen der feindlichen Flieger den Himmel
ableuchteten und die Flieger anziehen sollten, teilweise am Landturm und in Richtung
Hebsack/Entenpfuhl.
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 24.01.2011 21:10 Antworten mit Zitat

Hallo,

das Museum Lauffen plant eine Ausstellung zu "Brasilien" und sucht Material und Zeugen.

Mehr Infos hier:

http://www.stuttgarter-zeitung.....eckar.html

Baum
Nach oben
hans.maulwurf
 


Anmeldungsdatum: 12.12.2007
Beiträge: 80
Wohnort oder Region: Frankfurt

Beitrag Verfasst am: 06.06.2011 09:21 Antworten mit Zitat

Guten Morgen,

hier ein Artikel der STN zum Thema:

http://www.stuttgarter-nachric.....82e23.html
Nach oben
hans.maulwurf
 


Anmeldungsdatum: 12.12.2007
Beiträge: 80
Wohnort oder Region: Frankfurt

Beitrag Verfasst am: 30.08.2011 16:48 Antworten mit Zitat

noch ein weiterer Artikel über Scheinanlagen, hier Weilimdorf.

http://www.stuttgarter-nachric.....9b0de.html
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen