Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

"Befehlsstelle" von was?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 08.08.2011 17:46
Titel: "Befehlsstelle" von was?
Untertitel: Bayerisches Landesamt für Maß und Gewicht
Antworten mit Zitat

Habe dieses Foto erstanden und frage mich dauernd wo das genau war.Auf dem Turm befindet sich die Dienstflagge des Dritten Reiches.Erkennt man nicht,da ich sie unkenntlich gemacht habe aus den bekannten Gründen.

Also was militärisches scheidet aus,aber was dann?
 
 (Datei: muenchen_befehlsstelle.jpg, Downloads: 279)
Nach oben
Paulchen
 


Anmeldungsdatum: 26.11.2009
Beiträge: 212
Wohnort oder Region: Bornheim

Beitrag Verfasst am: 08.08.2011 18:21 Antworten mit Zitat

so ganz spontan würde ich mal auf Feuerwehr tippen. Sieht mir nach nem Schlauchturm aus. Habe aber auf die schnelle bei der Suche in und um München nix passendes gefunden.....
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 08.08.2011 18:45 Antworten mit Zitat

Feuerwehr glaub ich nicht.Dafür scheint mir der Bau zu groß.Zuerst dachte ich an Flughafen,aber Riem und Oberwiesenfeld scheiden aus
Nach oben
dragon46
 


Anmeldungsdatum: 13.06.2004
Beiträge: 104
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 08.08.2011 21:57 Antworten mit Zitat

Ich kanns jetzt nicht einordnen. Mein erster Tipp wäre die McGraw-Kaserne, aber der Turm passt nicht.

Am meisten erinnert mich der Turm von den Abmessungen eher an die Spatenbrauerei in der Marsstr.
_________________
Nichts ist so beständig wie die Veränderung...
Nach oben
chepe
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 31.08.2007
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.08.2011 00:46 Antworten mit Zitat

Hallo,

Es ist das "Bayerische Landesamt für Maß und Gewicht" (Eichamt) München in der Franz-Schrank-Str. 11, siehe z.B. http://www.panoramio.com/photo/18269926 und es steht noch. bild-ergoogelt mit "München+Turm", ganz simpel, aber mit "Turm+München" geht´s schon nicht.

Der Turm ist lt. http://de.wikipedia.org/wiki/B.....nd_Gewicht von 1928 und enthält eine Wassersäule für Druckversuche, außerdem eine Sonnenuhr an der Fassade.

Die Rolle als "Befehlsstelle" hat sich mir bisher nicht erschlossen, da müssen andere ran.

Gruß,
chepe
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 12.08.2011 12:42 Antworten mit Zitat

Moin!

Woher stammt denn die Info, dass es eine Befehlsstelle wäre? Oder ist das nur eine Vermutung (was ich wiederum vermute...)?

Mike
Nach oben
Paulchen
 


Anmeldungsdatum: 26.11.2009
Beiträge: 212
Wohnort oder Region: Bornheim

Beitrag Verfasst am: 12.08.2011 12:51 Antworten mit Zitat

Ich nehme an das kommt daher das es Handschriftlich unter dem Bild steht. icon_wink.gif
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 12.08.2011 13:21 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

hier kommen wir sicher am ehesten über’s Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege weiter.

Grüße

Kai
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 12.08.2011 22:31 Antworten mit Zitat

Ja es steht unter dem Foto,daß wohl in einem Album eingeklebt war
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 13.08.2011 10:39 Antworten mit Zitat

Moin!

Das habe ich schon verstanden. Wenn das Foto im Album nicht in Zusammenhang mit anderen Fotos steht (was ich mal so verstehe, da wird es sonst evtl. erfahren hätten), dann hatte der Fotograf möglicherweise auch keine zu großen Bezug zu diesem Turm,. Vielleicht lag er nur in seiner Heimatstadt oder er sah ihn auf einer Reise. Und so könnte die Beschriftung eben eine Vermutung/Interpretation sein. Fotos sind zwar eine Primärquelle, Albumbeschriftungen aber eben nichts anderes als eine schriftliche Zeitzeugenaussage und mit entsprechender Vorsicht zu genießen. Auch schon früher haben sich Menschen hier oder da geirrt. D

Das hatte ich gemeint und wollte damit hinterfragen, ob es denn evtl. doch Zusammenhangs-Informationen aus dem Album gäbe. Im übrigen pflichte ich Kai nei - Fragen dürfte die beste Lösung sein.

Mike
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen