Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flugplatz Schäferhaus

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
TH
 


Anmeldungsdatum: 02.07.2007
Beiträge: 17
Wohnort oder Region: RX

Beitrag Verfasst am: 29.01.2008 21:14
Titel: Flugplatz Schäferhaus
Untertitel: Flensburg
Antworten mit Zitat

Hallo,

hat jemand Informationen über Gebäude, Stellungen, Gräben, Bunker usw (Anlagen aus dem 2. WK allgemein) beim Flugplatz Schäferhaus in Flensburg-Weiche?
Es gibt zwar noch einige Betonreste und Erdwälle, aber ich weiss nicht was davon aus dem Zweiten Weltkrieg stammt und was von der Bundeswehr angelegt wurde.
Hab gerade bei GoogleEarth gesehen, dass man die Rollbahnen noch erkennen kann, vom Boden aus sind die mir nie aufgefallen.
Gibts vielleicht sogar Literatur dazu?
Nach oben
TH
 


Anmeldungsdatum: 02.07.2007
Beiträge: 17
Wohnort oder Region: RX

Beitrag Verfasst am: 14.01.2009 13:25 Antworten mit Zitat

Überhaupt keine Informationen... ?
Ihr wisst doch sonst zu jedem Stück Beton was. icon_smile.gif
Mir ist zumindest ein Bunker auf dem Gelände bekannt, der irgendwann um 2000 mal geöffnet wurde.
Waren Unmengen Müll drin, die dann entsorgt wurden.
Im Nordteil sind noch Flugzeugboxen vorhanden.

Nebenbei, war der Platz überhaupt offiziell "Fliegerhorst"?
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2750
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 14.01.2009 14:01
Titel: Re: Flugplatz Schäferhaus
Untertitel: Flensburg
Antworten mit Zitat

TH hat folgendes geschrieben:
Hallo,

hat jemand Informationen über Gebäude, Stellungen, Gräben, Bunker usw (Anlagen aus dem 2. WK allgemein) beim Flugplatz Schäferhaus in Flensburg-Weiche?
Es gibt zwar noch einige Betonreste und Erdwälle, aber ich weiss nicht was davon aus dem Zweiten Weltkrieg stammt und was von der Bundeswehr angelegt wurde.
Hab gerade bei GoogleEarth gesehen, dass man die Rollbahnen noch erkennen kann, vom Boden aus sind die mir nie aufgefallen.
Gibts vielleicht sogar Literatur dazu?


Hallo TH,

da Flensburg ja bekanntlich in Schleswig-Holstein liegt, ist auch dieser Platz hier beschrieben:

Zapf, Jürgen
Flugplätze der Luftwaffe 1934 – 1945 – und was davon übrig blieb Band 6 – Schleswig-Holstein & Hamburg
VDM Heinz Nickel, Zweibrücken, 1. Auflage 2008; ISBN: 978 – 3 – 86619 – 032 – 0

Wenn due es kürzer willst:
http://www.flensburg-online.de.....ichte.html

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3355
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 14.01.2009 14:23 Antworten mit Zitat

Moin,

http://www.flensburg-online.de.....ichte.html
http://www.sn-sh.de/upload/fil.....erhaus.pdf
http://www.flensburger-flughafen.de/geschichte.htm
http://www.freibad-weiche.de/A_-_Z/geschichte.html
http://www.flugplaetze-der-luf...../band6.pdf
http://www.flugplaetze-der-luftwaffe.de/band6.html
http://www.gyges.dk/U%20e%20b%.....201945.pdf

Vielleicht hilft's für's erste weiter...

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 11.08.2011 22:53
Titel: 100 Jahre Flugplatz Schäferhaus.
Untertitel: Flensburg
Antworten mit Zitat

Hallo,
der Flugplatz wurde am 9.Juli 100 Jahre alt .
http://www.fla.de/?UNF=17&G=4c65
Aus diesem Anlaß gibt es am vom 20.8.-21.8 Tage der offenen Tür.
Dabei wird auch die Chronik des Flugplatzes "Flensburg im Fluge" in Buchform veröffentlicht.

"Nach fast einjähriger Forschungs- und Quellenarbeit wird außerdem "Flensburg im Fluge", eine Zeitreise durch 100 Jahre Flensburger Flugplatzgeschichte, in Buchform erstveröffentlicht. Dies geschieht in einer offiziellen Feierstunde am Sonnabend, 20. August, ab 17 Uhr. Die Chronik stellt Stadtarchivar Dr. Broder Schwensen vor, der sie federführend unter Mitwirkung zahlreicher Autoren gestaltet hat. "

http://www.shz.de/nachrichten/.....iefen.html

Ich konnte schon mal vorab einen Blick reinwerfen, dabei kam mir doch ein Plan des alten Fliegerhorst ziemlich bekannt vor icon_mrgreen.gif
http://www.flugplaetze-der-luftwaffe.de/band6.html

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen