Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Lost Bahnanlagen in Flensburg

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 07.08.2011 13:00
Titel: Lost Bahnanlagen in Flensburg
Untertitel: Flensburg
Antworten mit Zitat

Hallo

„Flensburgs neuer Güterbahnhof“ lautete die Überschrift des Artikels einer damaligen Flensburger Zeitung am 28. November 1933.
... Im Februar 1903 entstanden die ersten Überlegungen des damaligen Eisenbahnpräsidenten Jungnickel die gesamte Flensburger Bahnhofanlage umzugestalten.
Einem damals vertraulichen Schreiben an den Oberbürgermeister Dr. Todsen folgten 11 Jahre Planung und Antragsbearbeitung, begleitet von massiven Protesten der Bürger, bis schließlich die Genehmigung im Oktober 1914 erteilt wurde und die Verlegung des Bahnhofs in den Süden von Flensburg beginnen konnte.
Mit dem eigentlichen Bau des Güterbahnhofs selbst wurde allerdings erst im Jahre 1933 begonnen. Zuvor musste der damalige Mühlenteich – ….. – aufgefüllt werden. ….. 287.000 m³ Erdreich waren am Ende nötig, um die Bebauung an geplanter Stelle überhaupt möglich zu machen.
Dem gesamten Neubauprojekt der Bahnanlagen lag ein einheitliches Funktions- und Gestaltungskonzept zugrunde, das in dieser Einheitlichkeit und Geschlossenheit für ganz Deutschland einzigartig war (und ist).
Der Güterbahnhof – bestehend aus einem eingeschossigen Kopfbau mit einem zweigeschossigen Mittelrisalit – wurde ergänzt durch zwei Versandschuppen, die gemeinsam eine U-förmige Anlage bildeten. Die Anlage wurde als Rotsteingebäude mit flach geneigten Sattel- bzw. Walmdächern errichtet, die bis zum heutigen Tag in ihrer ursprünglichen Form erhalten ist.
Der Güterbahnhof war der letzte Teil der gesamten Bahnhofsanlage, der nach weit mehr als 20 Jahren nach Beginn der Planungen 1934 fertiggestellt wurde.“


Quelle: http://www.gueterbahnhof-fl.de/

Nachdem die Deutsche Bahn den Güterbahnhof 1993 aufgegeben hat, fand sich 2009 ein Investor, der das Gebäude mit viel Engagement und einem erfahrenen Architekten zu neuem Leben erweckt hat, zur Begeisterung der Denkmalpfleger. 2010 anlässlich des „Tags des Offenen Denkmals „ wurde das Gelände der Öffentlichkeit präsentiert, Ende des Jahres begann die neue Nutzung als „Gewerbezentrum Güterbahnhof“ mit „hochwertigen Loftflächen“ zur Büro-und Gewerbenutzung.
Sehenswert die HP des Investors mit der Geschichte und alten Bildern http://www.gueterbahnhof-fl.de/
sowie als „Dokumentarvideo“

Beachtenswert der „ 1 Mann Bunker“ in der Lagerhalle (Video bei 2 min)

Bei dem Besuch fallen noch weitere „Lost Bahnhofsanlagen“ auf, die teilweise auf eine Nachnutzung warten.
http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnhof_Flensburg
Der Postbahnhof , http://de.wikipedia.org/wiki/Postbahnhof ,der zum Verkauf steht
das Stellwerk, welches ich ohne technische Bahnkenntnisse icon_mrgreen.gif , nur aufgrund wiki und der Bezeichnung „FO“ (?)als Reiterstellwerk das bei seiner Errichtung als das modernste seiner Zeit galt“ einordne.
Der alte Eilgutschuppen und das daran angrenzende Gebäude werden anderweitig weitergenutzt und sind vermietet.

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
Voransicht mit Google Maps Datei Bahnhof Flensburg.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 07.08.2011 13:08
Titel: Alter Güterbahnhof
Untertitel: Flensburg
Antworten mit Zitat

die Bilder von außen , (leider hatte ich beim Tag des offenen Denkmals die Kamera nicht dabei 2_ranting.gif)

bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
 (Datei: Bauschild.jpg, Downloads: 47)  (Datei: Güterbahnhof-Abfertigung.jpg, Downloads: 50)  (Datei: Eingang Abfertigung.jpg, Downloads: 51)  (Datei: Nordansicht-Versandschuppen.jpg, Downloads: 50)  (Datei: Ladebereich Versandschuppen .jpg, Downloads: 49)  (Datei: Empfangschuppen.jpg, Downloads: 47)  (Datei: Empfangschuppen Ladebühne.jpg, Downloads: 45)  (Datei: alte Gleistrasse.jpg, Downloads: 38)
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 07.08.2011 13:20
Titel: Alter Postbahnhof
Untertitel: Flensburg
Antworten mit Zitat

der Postbahnhof wurde erworben und wird vermarktet wie 1200 andere Objekte der Deutschen Post von
http://www.lorac-fund.lu/about.de.html


bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
 (Datei: Nordostansicht .jpg, Downloads: 43)  (Datei: Eingang Ostfassade.jpg, Downloads: 48)  (Datei: Adler Ostfassade .jpg, Downloads: 43)  (Datei: Ladebereich Südost.jpg, Downloads: 40)  (Datei: Ladetor.jpg, Downloads: 39)  (Datei: Westfassade Gleis.jpg, Downloads: 40)  (Datei: Postadler Gleisseite.jpg, Downloads: 41)  (Datei: Laderampe Gleis.jpg, Downloads: 41)  (Datei: Laderampe .jpg, Downloads: 45)  (Datei: Blickrichtung Osten Hauptbahnhof.jpg, Downloads: 40)
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 07.08.2011 13:29
Titel: Stellwerk und Eilgutschuppen
Untertitel: Flensburg
Antworten mit Zitat

die Bilder
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
 (Datei: Stellwerk FO Westseite.jpg, Downloads: 42)  (Datei: Stellwerk Nordseite.jpg, Downloads: 45)  (Datei: IMG_1579.jpg, Downloads: 36)  (Datei: Stellwerk Ostseite.jpg, Downloads: 38)  (Datei: IMG_1574.jpg, Downloads: 34)  (Datei: Eilgutschuppen.jpg, Downloads: 34)  (Datei: Norseite.jpg, Downloads: 39)  (Datei: Kellerreingang Ostseite.jpg, Downloads: 38)  (Datei: IMG_1542.jpg, Downloads: 43)  (Datei: IMG_1543.jpg, Downloads: 38)
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 08.08.2011 08:35 Antworten mit Zitat

Sehr schön, was sich da getan hat, auch die Homepage ist nett.

Aber dort steht auch:
Zitat:
Wegen der Gebietsabtretungen an Dänemark Ende des zweiten Weltkrieges wurde Flensburg Grenzstadt und der Flensburger Bahnhof erhielt die Funktion eines Zollbahnhofs.


Hab ich was verpasst?
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.08.2011 08:53 Antworten mit Zitat

Moin,

ist wohl eher die Abtretung Nordschleswigs in den 20zigern nach dem 1. WK gemeint:

http://de.wikipedia.org/wiki/Nordschleswig

Grüße
Djensi
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 08.08.2011 09:16 Antworten mit Zitat

Djensi hat folgendes geschrieben:
Moin,

ist wohl eher die Abtretung Nordschleswigs in den 20zigern nach dem 1. WK gemeint:

http://de.wikipedia.org/wiki/Nordschleswig

Grüße
Djensi


Eben icon_wink.gif
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 08.08.2011 17:52 Antworten mit Zitat

Hallo,
vielen Dank für Euren Hinweis, soweit unten hatte ich gar nicht gelesen,
ich habe ihn mal weitergeleitet icon_wink.gif
Der Abstimmung 1920 hat Flensburg nicht nur den Verbleib im Deutschen Reich zu "verdanken",
sondern auch das "Deutsche Haus" (ein Kulturzentrum im Stil des Backsteinexpressionismus)
als Dank des Deutschen Reiches für "deutsche Treue".

http://de.wikipedia.org/wiki/D.....Flensburg)

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen