Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Recherche Weltkrieg am Niederrhein

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 13.07.2011 11:00 Antworten mit Zitat

suchtrupp hat folgendes geschrieben:

@LarsR: Ich hatte mir von Ken Ford "Rhinecrossings" und von Peter White "With the Jocks.." bestellt. Leider nicht mehr lieferbar. Muss mich mal woanders umsehen..

Moin, Frank,
Antiquarisch aber beide problemlos günstig zu bekommen.
www.eurobuch.com hilft da weiter.
(vgl. auch unsere Recherche/Literatur-Unterseite)
Grüße
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
LarsR
 


Anmeldungsdatum: 26.02.2006
Beiträge: 19
Wohnort oder Region: Sonsbeck

Beitrag Verfasst am: 18.07.2011 18:37 Antworten mit Zitat

Hallo,

genau, Antiquariate helfen da häufig weiter.

Die von mir erwähnten Berichte waren dieser AHQ-Report, sowie hier zu Operation Blockbuster (2x) und Veritable.
Sicher gibt es irgendwo noch mehr in dieser Art (gerne auch von Briten, Amerikanern, Deutschen, mir fehlt nur die Zeit zum Suchen).


Bezüglich Literatur habe ich hier greifbar:
Michels/Sliepenbeek - Niederrheinisches Land im Krieg
Bosch - Der zweite Weltkrieg zwischen Maas und Rhein
Bernhard - 1945 Die Entscheidungsschlacht am Niederrhein
Berkel - Krieg vor der eigenen Haustür (Neuauflage geplant)
Nitrowski - Die Luftlandung (Neuauflage letztes Jahr, eventuell noch zu bekommen)
Waight - The Last Drop - Operation Varsity March 24-25, 1945
Tim Saunders - Operation Varsity The British & Canadian Airborne Assault
Tim Saunders - Operation Plunder The British & Canadian Rhine Crossing

Dazu die bereits erwähnte Filmdokumentation.

Für weitere Literaturtipps bin ich immer dankbar, insbesondere der linksrheinische Teil des Kreises Wesel interessiert mich.

Grüße Lars
Nach oben
suchtrupp
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.07.2011 14:15 Antworten mit Zitat

Hallo

@LarsR
Meiner Meinung nach ebenso empfehlenswerte Bücher sind diese; mit vielen Erlebnisberichten.

N. Behrendt
Bomben, Granaten, Tiefflieger. Kriegs- u. Alltagsgeschichten aus Millingen u. Umgebung 1941-1946. Zeitzeugen erzählen.

M. Linke
Kriegsschauplatz Kleve. (antiquarisch)

R.W. Thompson
Die Schlacht um das Rheinland. (antiquarisch)

D., S. Whitaker
Endkampf am Rhein. Der Vormarsch der Westalliierten 1944/45 (antiquarisch)

R. Thiel, J. Gohl, K. Kemkes, B. Rösen
Kriegsende in Rees. Alltag im Nationalsozialismus. Die Lage gegen Kriegsende im Raume Rees. (Stadtarchiv Rees oder Bücherei)

R. Trost
Orte der Freiheit – Ein Reisebuch durch die Grenzregion.

W. Trees
Schlachtfeld zwischen Maas und Rhein. Das Ende des Zweiten Weltkrieges September 1944 bis März 1945. (Bildband) (antiquarisch)

Peter Elstob
Battle of the Reichswald. (antiquarisch)

Uedem im Krieg (antiquarisch)

H.G. Guderian
Das letzte Kriegjahr im Westen.

Zwischen Reichswald und Kendel 1933-48. Ereignisse, Erlebnisse, Erinnerungen

Zum Zwangsarbeiterlager in Rees:

Die Hölle von Rees. Erinnerungen an ein Zwangsarbeiterlager. Krist, Jan

Niederländische Zwangsarbeiter in Bienen und Umgebung 1944-45. Josef Becker

Ik was er bij

Dazu die zahlreichen Heimatschriften der Dörfer und Gemeinden..

Gerade wird angeboten von einem Antiquariat: Marienbaum - ein Dorf an der Front erinnert sich, ist mir aber deutlich zu teuer - ich glaube, das die Weseler Bücherei das hat.

Dann gibt es noch Ausgaben von Osprey u.ä.
Nach oben
suchtrupp
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.08.2011 12:19
Titel: Raabestellung
Untertitel: Reichswald bei Kleve
Antworten mit Zitat

Moin.

Ich habe auf einer Kartenskizze gesehen, das die Stellungslinien im Reichswald Raabestellung heißt.
Die Stellungslinien sind dort heute noch zum Teil abzulesen.
Wer ist der Namensgeber?
Andere Stellungen haben doch eher ortsbezogene Namen oder Personen aus Politik/Militär?

Im Netz (1.WK und 2WK) finde ich einzig diesen Herrn als möglichen Namensgeber: Wilhelm Raabe (1831–1910) Schriftsteller, was wohl nicht in Betracht kommt.
Über eine Raabe Stellung nichts.

In "Niederrheinisches Land im Krieg" von Sliepenbeek/Michels steht auch nichts zur Raabestellung, wohl aber die Benennung der einzelnen Stellungsabschnitte/Riegel in der Reichswaldstellung, die mit der Westwallstellung "verbunden" ist.

Kann jemand etwas dazu beisteuern?
Ursprung, Namensgebung

Grüße Frank
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen