Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Eisenbahntunnel im westlichen Harzvorland

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Merlinus
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 13.06.2011
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Hildesheim

Beitrag Verfasst am: 15.06.2011 19:47
Titel: Eisenbahntunnel im westlichen Harzvorland
Untertitel: Harz
Antworten mit Zitat

Hallo,
ich möchte hier als mein Erstlingswerk einen seit über 40 Jahren stillgelegten Eisenbahntunnel vorstellen. Die Länge des Tunnels beträgt knapp über 450 Meter.
Da der Tunnel sehr sauber, dh. ohne Müll und ohne Schmierereien ist, möchte ich auf die Nennung des Namens und der Ortsangabe verzichten icon_smile.gif

Wenn man weiß, wo der Tunnel liegt, ist er leicht zugänglich - obwohl wir bei der Suche Ende Februar die Koordinaten hatten, zog sich dich Suche länger hin icon_mrgreen.gif Beeindruckend, wenn nicht sogar schon fast furchteinflößend waren die riesigen Eiszapfen, die von der decke hingen icon_smile.gif
Jetzt im Sommer dürfte der Tunnel aber richtig gut versteckt sein...

Die Fotos hat ein Freund von mir gemacht - ich stelle sie hier mit seiner Genehmigung ein.

Hier also die Bilder:
 
 (Datei: DSC_0099.JPG, Downloads: 308) eine merkwürdige Palettenstapelei in der Mitte des Tunnels (Datei: DSC_0107.JPG, Downloads: 317) beleuchtete Eiszapfen (Datei: DSC_0125.JPG, Downloads: 305) das hintere Portal (Datei: DSC_0085.JPG, Downloads: 307) ein hungriger Tunnelbegeher :-) (Datei: DSC_0088.JPG, Downloads: 283)
Nach oben
KlausDO
 


Anmeldungsdatum: 21.11.2003
Beiträge: 52
Wohnort oder Region: Dortmund

Beitrag Verfasst am: 15.06.2011 19:59 Antworten mit Zitat

Hallo Merlinus,
ich hoffe doch, ihr habt euch vorher mit dem Besitzer der Anlage in Verbindung gesetzt und eine Genehmigung zur Betretung eingeholt?

Grüße, Klaus
_________________
"Erst kommt der Mensch, dann die Maschine!"
(Alfred Krupp)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 15.06.2011 21:10 Antworten mit Zitat

Das hoffe ich auch - siehe Forenregeln!
Nach oben
TorstenAltona
 


Anmeldungsdatum: 22.03.2008
Beiträge: 38
Wohnort oder Region: Hmb-Altona

Beitrag Verfasst am: 08.07.2011 20:34 Antworten mit Zitat

le kok est mort, le kok est mort...

Wenn der Tunnel auf der einen Seite offen steht, wird man doch reingehen dürfen. Eigentümer ist m.W. der Landkreis.
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 687
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 09.07.2011 00:48 Antworten mit Zitat

De Tunnel ist hier zu finden:

http://www.lothar-brill.de/inh.....i1401.html

ehemalige 750 mm Schmalspurbahn: Kreis Bahn Osterode - Kreiensen
Nach oben
Merlinus
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 13.06.2011
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Hildesheim

Beitrag Verfasst am: 09.07.2011 19:51 Antworten mit Zitat

Cremer hat folgendes geschrieben:
De Tunnel ist hier zu finden:

http://www.lothar-brill.de/inh.....i1401.html

ehemalige 750 mm Schmalspurbahn: Kreis Bahn Osterode - Kreiensen


jepp, das ist er!

Behandelt ihn gut, wenn ihr dorthin geht icon_smile.gif es wäre schade, wenn so ein schönes Tunnelchen verkommt icon_sad.gif

Gruß Olli
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 687
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 11.07.2011 08:30 Antworten mit Zitat

Auf google maps findet man schöne Bilder von der ehemaligen Strecke der Kleinbahn, besonders zwischen Kalefeld und Osterode.

In den Feldern kann man den Streckenverlauf deutlich verfolgen, dunklerere Stellen im Feld, teilweise sieht man nur noch andeutungsweise den Bahndamm.

http://maps.google.de/maps?hl=.....amp;tab=wl
Nach oben
Merlinus
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 13.06.2011
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Hildesheim

Beitrag Verfasst am: 11.07.2011 19:24 Antworten mit Zitat

Über Google Earth habe ich den Tunnel auch gefunden icon_smile.gif
Nach oben
Michael Vogel
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 08.01.2010
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 02.08.2011 21:58
Titel: Tunnel
Antworten mit Zitat

Da verweise ich doch mal auf: http://www.drehscheibe-foren.d.....17,5492432
Ab Bild 8 ist der Tunnel zusehen . . . die anderen Aufnahmen sind allerdings auch nicht zu verachten.

Gruß von Michael
Nach oben
Merlinus
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 13.06.2011
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Hildesheim

Beitrag Verfasst am: 04.08.2011 19:08
Titel: Re: Tunnel
Antworten mit Zitat

Michael Vogel hat folgendes geschrieben:
Da verweise ich doch mal auf: http://www.drehscheibe-foren.d.....17,5492432
Ab Bild 8 ist der Tunnel zusehen . . . die anderen Aufnahmen sind allerdings auch nicht zu verachten.

Gruß von Michael


Die Seite kannte ich noch nicht - danke für den Tipp

Die Streckenführung muß sehr schön gewesen sein. Kurz vor dem Tunnel ging es früher über einen Viadukt.
Das kann die Brockenbahn im Harz nicht bieten icon_mrgreen.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen