Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Raststätte Rosbach

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
xiaowei
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.07.2011 09:04 Antworten mit Zitat

Hallo! (Bin neu hier...)

Sorry, wenn ich diesen uralten Thread nochmals belebe, ich fahre aber nun seit Jahren an dieser Stelle vorbei, von 1994 bis 2000 sogar praktisch 2mal täglich und mir ist das Gebäude sehr nahe an der Autobahn mit den Antennen schon damals aufgefallen (dachte früher immer, das ist irgendeine Station der Autobahnpolizei oder ähnlich) und nun vor einigen Wochen (Mitte Juni 2011) hatte ich da mal einen Lokaltermin.

Also, das ehemalige Hotel „Waldschlösschen“ existiert nach wie vor, wenn auch jetzt nur noch als Wohnhaus benutzt. Genauso sind da noch die Nebengebäude: (jetzt) Garagen weiter nördlich und die Hütte weiter östlich, wie schon zur Zeiten der Raststätte.

Der ehemalige Hoteleingang hat noch die Überdachung und den Kasten für Speisekarten etc., Genauso existiert noch die große Rotonda nach Osten, die auch schon in alten Luftaufnahmen und Postkarten zu sehen ist, als es tatsächlich Raststätte war.

Die Zufahrt ist von Rosbach aus problemlos möglich, wenn man unten in den Ort einfährt, sieht man schon oben das Hotel am Berg kleben, einige 100m bevor man das (ehemalige) Hotel erreicht, stehen sogar noch Hinweisschilder „Waldschlösschen“. (Genauso am Waaldweg auf der anderen Seite der Autobahn)

Unter den Bildern auch mal zum Vergleich ein aktueller Ausschnitt aus Google Earth mit den Nebengebäuden, Fußgängerbrücke, Verkehrsanzeige (ich kenne mich mit der Forumsoftware noch nicht genügend aus, sobald ich mehr weiss, passe ich die Darstellung an!)

(Originaler Link:
http://maps.google.de/maps?f=q.....h&z=18
)

Und ein Ausschnitt aus einer alten topographischen Karte (irgendwann in den 80ern gekauft)

Schliesslich alte Luftaufnahmen (ca. 1960) von

http://www.phila3000.de/index......5d9af4aa8a

Interessant ist die verlagerte Stahl-Fußgängerbrücke, die ist nun definitiv weiter südlich, die Stelle wo die alte war (siehe z.B. ws13039), ist nicht mehr zugänglich, direkt vor dem Haus befindet sich nun eine sehr steile, mit Steinen ausgekleidete „Rampe“. Wie es scheint, sind dort wo die Brücke war, nun die beiden „Wegweiser“ über der Autobahn.

Von irgendeiner Zufahrt bzw. alten Parkplätzen konnte ich nichts mehr entdecken, ein Asphaltweg nähert sich leicht ansteigend weiter südlich der Autobahn und führt weiter entlang der Autobahn bzw. über die versetzte Fußgängerbrücke.

Noch eine Postkarte vom Hotel/Restaurant und dem Innenraum, der Aussichtsraum war damals sehr 50er/60er-like modern.

3. Bild: Blick zu den Wegweiser / Geschwindigkeitsbegrenzern, wo früher die Fußgängerbrücke und auch ein Parkplatz auf der Westseite der Autobahn gewesen sein muß. Wenn die Vegetation hoch ist, ist von dem Gebäude und auch den Antennen auf dem Dach (auch von der Autobahn aus) fast nix zu sehen.

Ist übrigens in der Tat eine „heiße“ Gegend, Ende der 80er gab es hier einen Mordversuch!

http://www.beepworld.de/member.....mglich.pdf

Joachim
 
 (Datei: DSCI0668.JPG, Downloads: 89)  (Datei: DSCI0688.JPG, Downloads: 91)  (Datei: DSCI0670.JPG, Downloads: 91)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 18.07.2011 19:46 Antworten mit Zitat

Moin!

Tut mir leid, dass ich ein motiviertes Erstposting nun so behandeln muss, aber aus urheberrechtlichen Gründen musste ich die historischen Fotos, die Karte und das Luftbild entfernen. Als Ersatz für das Luftbild nutze doch bitte einen Screenshot von Google Earth (nicht Google Maps!) oder ein KMZ.

Ich bitte um Verständnis.

Mike
Nach oben
xiaowei
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.07.2011 21:37 Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:
Moin!

Tut mir leid, dass ich ein motiviertes Erstposting nun so behandeln muss, aber aus urheberrechtlichen Gründen musste ich die historischen Fotos, die Karte und das Luftbild entfernen. Als Ersatz für das Luftbild nutze doch bitte einen Screenshot von Google Earth (nicht Google Maps!) oder ein KMZ.

Ich bitte um Verständnis.

Mike


OK, die relevanten Links sind ja noch vorhanden! Wer ein bisschen sucht, findet auch die relevanten Fotos mit den Kennungen

ws12964
ws13032
ws13037
ws13039
ws13194

XW
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen