Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Zivilschutz in Holland

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 04.06.2007 00:23
Titel: Niederlande MZA Middelburg
Untertitel: Niederlande, Middelburg, Zeeland
Antworten mit Zitat

In Middelburg in der Provinz Zeeland (Niederlande) wurde die Tiefgarage De Geere in der 80er Jahren als Mehrzweckanlage errichtet. Die Tiefgarage soll im Ernstfall angeblich bis zu 12.000 (!!!) Menschen Schutz bieten. Somit hätte jeder Schutzsuchende nur einen Platz von 0,35 m2 zur Verfügung gehabt...

In den ganzen Niederlanden soll es nur ca. 25 öffentliche MZA in Kombination mit einer Tiefgarage geben.

Grüße,
Christoph
 
Druckabschluß in einem der 2 Fußgängerzugänge. Schleusen gibt es nicht. Es gibt nur 1 Tür zw. Schutzraum und Treppenhaus (Datei: PICT0195.JPG, Downloads: 107)  (Datei: PICT0196.JPG, Downloads: 94)  (Datei: PICT0197.JPG, Downloads: 90) Großer Druckabschluß an der Zufahrt zur unteren Parkebene. Wesentlich dünner als die min. 40cm die in den deutschen bautechnischen Grundsätzen festgelegt sind. (Datei: PICT0198.JPG, Downloads: 137) Überdruckventile (schutzraumseitig) (Datei: PICT0199.JPG, Downloads: 104) Überdruckventile (Außenseite) (Datei: PICT0201.JPG, Downloads: 112) Zu- und Abluft (Datei: PICT0203.JPG, Downloads: 172) Zufahrt (Datei: PICT0205.JPG, Downloads: 131)
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 05.06.2007 17:17 Antworten mit Zitat

Hi,
schau doch mal auf http://www.forten.info/index.htm und im Katalog findest Du unter Koude Oorlog --> Civiele Verdediging etliches.

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 05.06.2007 17:38 Antworten mit Zitat

Hi!
Danke.
Hier nochmal der Link direkt zu den Schutzbauwerken in Amsterdam. Dort gab es echt einiges. Neben den bekannten MZA-Typen wie U-Bahnstationen und Tiefgarage finde ich die Kombination mit einem Brückenbauwerk auch interessant.
In Rotterdam wurden übrigens auch einige U-Bahnstationen zu MZAs ausgebaut. Bekannt sind mir „Centraal",
,,Beurs", „Stadhuis" und „Leuvehaven".
Grüße,
Christoph
Nach oben
twendt
 


Anmeldungsdatum: 27.06.2007
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 01.07.2007 10:47 Antworten mit Zitat

Würdees überhaupt sinn machen MZA unterirdisch zu bauen? Die Niederlande würden doch unter wasser liegen wenn sie die dämme nicht hätten... dann würden doch die MZA voll laufen.. und dann? Wie sind die Notausgänge gebaut? Wohin dann, wenn Land unter ist...?
Nach oben
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 01.07.2007 14:02
Titel: Re: Niederlande MZA Middelburg
Untertitel: Niederlande, Middelburg, Zeeland
Antworten mit Zitat

derlub hat folgendes geschrieben:
... Somit hätte jeder Schutzsuchende nur einen Platz von 0,35 m2 zur Verfügung gehabt...

Ooops, hatten die bloß Stehplätze? icon_confused.gif Weil mit Sitzen ist da nicht sehr viel, weil dann recht eng. icon_sad.gif

Gruß
Patchman
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
jopaerya
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 14.12.2004
Beiträge: 149
Wohnort oder Region: middelburg

Beitrag Verfasst am: 01.07.2007 14:24 Antworten mit Zitat

Hello Christoph

Do you know this book , all the Schutzbauwerken from Middelburg .
with photo's and lay-out of the bunkers

Regards Jos
 
 (Datei: hans sakkers.JPG, Downloads: 40)
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 01.07.2007 14:28
Titel: Re: Niederlande MZA Middelburg
Untertitel: Niederlande, Middelburg, Zeeland
Antworten mit Zitat

patchman hat folgendes geschrieben:

Ooops, hatten die bloß Stehplätze? icon_confused.gif Weil mit Sitzen ist da nicht sehr viel, weil dann recht eng. icon_sad.gif

Hi!
Ich finde den Wert auch ziemlich krass new_shocked.gif und kann mir das nur so erklären, dass dieser Wert nur für einen kurzen Aufenthalt von ein paar Stunden gilt.
Als ich die Tiefgarage besucht habe, habe ich auch erstmal bei 12.000 Schutzplätzen eine Riesenanlage vermutet. Verglichen mit MZA in Deutschland, wo die Angaben sich in de Regel auf einen Aufenthalt von 14 Tagen beziehen (also mit Sitz u. Liegemöglk.) würde ich sagen hat diese MZA vielleicht 3000 Schutzplätze für einen längener Aufenthalt (bin aber ganz schlecht im Schätzen icon_wink.gif ).
Häufig liest man ja auch von den Felskavernen in Schweden oder der Schweiz die ganz fantastisch hohe Schutzplatzzahlen haben. Aber auch hier stehen zumindest bei einigen Anlagen die Werde nur für einen kurzen Aufenthalt. Hört sich aber besser an.
Ob nun allerdings im konkreten Fall Middelburg 0,35m2 zum Sitzen reichen, wage ich auch mal zu bezweifeln. Aber nur Stehplätze kann ich mir eigentl. auch kaum vorstellen...

Grüße,
Christoph
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 01.07.2007 15:14 Antworten mit Zitat

Hi Jos,
Thanks for your information. I know this book, but I havn' t got it yet.
All I know is that there is information about Middelburgs cold-war "Schuilkelders" in the Parkeergarage "De Geere", the Schuilkelders under the old Fire Station at Looierssingel 8 + 10, the Bunker for the former Provinial Command in a old WW2 Bunker at Looierssingel 4 and I think that there must also be information about a Schuilkelder at a Public Building at the opposide side of the Fire Station (also Looierssingel).
Have you got the book? Maybe you can tell us a little bit more about its contents about the "modern" Schuilkelders?

Is it right, that there is only space of 0,35m2 per person in Parkeergarage "De Geere"?

Greetings,
Christoph
P.s. Do you know this side? http://www.bunkerpictures.nl/d.....rg-bb.html
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 24.06.2011 10:32
Titel: Amsterdam MZA Leeuwendalersweg
Untertitel: Amsterdam
Antworten mit Zitat

Hallo.

In Amsterdam gibt es eine größere Anzahl von Zivilschutzbauten.
Gute Informationen bietet folgende Internetseite: http://www.stelling-amsterdam......lplaatsen/

Dadurch bin ich auch auf eine interessante Mehrzweckanlage (MZA) gestoßen, die in Kombination mit einem Fußgängertunnel unter der Autobahn 10 am Leeuwendalersweg im Westen Amsterdams errichtet wurde.
Google Maps Link
Laut der oben genannten Webseite wurde die MZA in den 1970er Jahren errichtet und war für 800 Schutzplätze ausgelegt. An den jeweiligen Eingängen befinden sich etwa 30cm dicke Stahlbetontore. Im Tunnel selbst befinden sich in der Seitenwand zwei Türen, die zu den Technik- und Versorgungsbereichen führen.

Grüße,
Christoph
 
Zugang von der Westseite (Datei: MZA Fußgängertunnel Leeuwendalersweg Amsterdam (1).JPG, Downloads: 57) Zugang von der Westseite (Datei: MZA Fußgängertunnel Leeuwendalersweg Amsterdam (2).JPG, Downloads: 70) Führungsschienen für das Druckschiebetor (Datei: MZA Fußgängertunnel Leeuwendalersweg Amsterdam (5).JPG, Downloads: 72) Druckschiebetor (Datei: MZA Fußgängertunnel Leeuwendalersweg Amsterdam (6).JPG, Downloads: 70) Druckschiebetor (Datei: MZA Fußgängertunnel Leeuwendalersweg Amsterdam (8).JPG, Downloads: 67) Schutzbereich (Datei: MZA Fußgängertunnel Leeuwendalersweg Amsterdam (12).JPG, Downloads: 66) Zugang von der Ostseite (Datei: MZA Fußgängertunnel Leeuwendalersweg Amsterdam (16).JPG, Downloads: 66) Druckschiebetor (Datei: MZA Fußgängertunnel Leeuwendalersweg Amsterdam (17).JPG, Downloads: 65) Halterungen für Seilzug zum Zufahren des Druckschiebetors (Datei: MZA Fußgängertunnel Leeuwendalersweg Amsterdam (19).JPG, Downloads: 66) Führungsschienen für das Druckschiebetor (Datei: MZA Fußgängertunnel Leeuwendalersweg Amsterdam (20).JPG, Downloads: 67) Zugang von der Ostseite (Datei: MZA Fußgängertunnel Leeuwendalersweg Amsterdam (22).JPG, Downloads: 60)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen