Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fliegerhorst Lahr • Black Forest Airport Lahr

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 20.10.2004 22:41
Titel: Fliegerhorst Lahr • Black Forest Airport Lahr
Antworten mit Zitat

Salve,
ich hoffe mal das ich den richtigen Foren-Bereich erwischt habe.

Ich bin vor Kurzem in den Europapark nach Rust gefahren. Auf dem Weg dahin fiel mir eine scheinbar militärische Anlage auf, welche am Rande der A5 Höhe Lahr erschien.
Ein Schild mit der Aufschrift "Black Forest Airport" gab mir einige wenige Anhaltspunkte für eine kurze Recherche.

Meine Frage:
Was hat es denn mit oben genanntem Flugplatz auf sich? Soweit ich informiert bin, waren dort mal Kanadische Flugzeuge stationiert... das Schicksal des Flugfeldes heute, ist wohl eher mit dem des Flugplatzes "Hahn" in der Eifel zu vergleichen... (zivile Nutzung)

Hat irgendwer irgendwelche Informationen für mich, welche sich auf die ganz offensichtliche militärische Vergangenheit des Flugplatzes beziehen?

Danke schonmal im Vorraus.

PS.: Meine Informationsquelle war folgende: http://www.lahr.de/d/wirtschaft/e/engflugplatz.htm (auf englisch; aber leider nicht all zu ausführlich)
Nach oben
Varga
 


Anmeldungsdatum: 31.10.2002
Beiträge: 80
Wohnort oder Region: Nähe von Zürich

Beitrag Verfasst am: 21.10.2004 10:26 Antworten mit Zitat

Hallo,
Versuch es mal mit: http://www.lahr.de/d/wirtschaft/flugplatz.htm
oder:
http://blackforest-airport.com/deutsch/
und mit:
www.google.de findest du noch viel mehr.

Gruss
Varga
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.11.2010 22:36 Antworten mit Zitat

Moin,
der Reserveflugplatz Lahr steht in der Freigabeliste der Bundeswehr vom 22.07.10 mit Status "per sofort".

Shadow.

Edit: in der Freigabeliste steht er seit mindestens der Version vom 30.04.07
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.05.2011 23:18
Titel: Flugplatz zum Verkauf
Untertitel: Lahr / Schwarzwald
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Falls gerade jemand Bedarf hat: bitte sehr

http://picture.immobilienscout.....1145337874

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 27.06.2015 00:24
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

auch wenn die erste Anfrage schon über 10 Jahre zurückliegt möchte ich ein paar aktuelle Bilder vom ehemailgen Fliegerhorst zeigen.
Gleich vorneweg: Was fotografiert wurde war alles frei zugänglich, ein lostplace bei dem man mit dem Auto bis vor die shelter fahren kann.

Gruß Baum
 
es fing eigentlich ganz unspektakulär an. Blick über bzw, durch den Zaun (Datei: Bild1.jpg, Downloads: 81)  (Datei: Bild2.jpg, Downloads: 84)  (Datei: Bild3.jpg, Downloads: 81)  (Datei: Bild4.jpg, Downloads: 85)  (Datei: Bild5.jpg, Downloads: 86)  (Datei: Bild6.jpg, Downloads: 89) dann wurde es aber interessanter (Datei: Bild7.jpg, Downloads: 85)  (Datei: Bild8.jpg, Downloads: 89)  (Datei: Bild9.jpg, Downloads: 85)  (Datei: Bild10.jpg, Downloads: 94)  (Datei: Bild11.jpg, Downloads: 105)  (Datei: Bild12.jpg, Downloads: 106)  (Datei: Bild13.jpg, Downloads: 102)  (Datei: Bild14.jpg, Downloads: 93)  (Datei: Bild15.jpg, Downloads: 93)  (Datei: Bild16.jpg, Downloads: 95)  (Datei: Bild17.jpg, Downloads: 95)  (Datei: Bild18.jpg, Downloads: 89)  (Datei: Bild19.jpg, Downloads: 86)  (Datei: Bild20.jpg, Downloads: 93)  (Datei: Bild21.jpg, Downloads: 96)  (Datei: Bild22.jpg, Downloads: 92)  (Datei: Bild23.jpg, Downloads: 86)  (Datei: Bild24.jpg, Downloads: 74)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 27.06.2015 00:31 Antworten mit Zitat

noch ein paar
 
Schießstand (KK?)rnFolienabdeckung der Wälle ev. zur Zauneidechsenvergrämung.rnIn der Wiese davor waren Ersatzhabitate gebaut (Datei: Bild25.jpg, Downloads: 51)  (Datei: Bild26.jpg, Downloads: 55)  (Datei: Bild27.jpg, Downloads: 56) Aufenthaltsbaracke beim Schießen mit Mun-Ausgabe? (Datei: Bild28.jpg, Downloads: 54)  (Datei: Bild29.jpg, Downloads: 55) die gab es auch (Datei: Bild30.jpg, Downloads: 50)  (Datei: Bild31.jpg, Downloads: 65)  (Datei: Bild32.jpg, Downloads: 65)  (Datei: Bild33.jpg, Downloads: 64)  (Datei: Bild34.jpg, Downloads: 55)  (Datei: Bild35.jpg, Downloads: 58)  (Datei: Bild36.jpg, Downloads: 51)  (Datei: Bild37.jpg, Downloads: 53) Mannschaftsblock? (Datei: Bild38.jpg, Downloads: 61)  (Datei: Bild39.jpg, Downloads: 60)  (Datei: Bild40.jpg, Downloads: 63)  (Datei: Bild41.jpg, Downloads: 52)
Nach oben
Zuseher
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 16.08.2015
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Mittelbaden

Beitrag Verfasst am: 17.08.2015 18:39
Titel: Zuerst RCAF Station Lahr - dann CFB Lahr
Antworten mit Zitat

In Lahr errichtete Kanada zum Ende der 1960er-Jahre eine Basis für die RCAF – Royal Canadian Air Force als Teil des Kanadischen Truppenoberkommandos in Europa.

Vorausgegangen war die Gründung der „No. 1 Air Division“ um Kanadas NATO-LUftverteitungsverpflichtungen in Europa nachzukommen.
Diese Division bestand aus zwölf Jagstaffeln aufgeteilt in vier sogenannte Wings. Zwei davon waren in Frankreich beheimatet – No. 1 Wing und No. 2 Wing, sowie die anderen zwei im Südwesten vom damaligen West-Deutschland – No. 3 Wing und No. 4 Wing.

Im Jahre 1962 wurden acht Flugdivisionsstaffeln gegen neue Nuklear-Kampfflugzeuge ersetzt um der neuen, umstrittenen Rolle Kanadas bezüglich eines Atomschlages gerecht zu werden.

Im Jahre 1963 gab die französische Regierung unter deren Präsident General Charles de Gaulle bekannt, dass alle nuklearen Waffen – egal ob NATO oder Französische – allesamt und baldig, nun rein französischer Kontrolle unterstellt würden.

Dieses Vorgehen war für Kanada und andere in Frankreich stationierten NATO-Streitkräfte (USA) inakzeptabel. So wurden die zwei Atombomberstaffel der No. 2 Wing hastig im Herbst 1963 aus Frankreich abgezogen. Die 430 Squadron wurde zur No. 3 Wing in Zweibrücken (Pfalz) umgesetzt und 421 Squadron kam unter bei der No. Wing in RCAF Baden-Soellingen (Kreis Rastatt).

Im März 1966 gab die französische Regierung dann bekannt, dass es seine Streitkräfte aus der NATO zurückziehen wolle und das sämtliche NATO-Einheiten Frankreich verlassen müßten oder unter französisches Militäroberkommando fallen würden.

Dieser Umstand zwang Kanada für seine RCAF-Einheiten ein neues Europa-Hauptquartier zu suchen.

Sie bezog daraufhin die von französischen Luftstreitkräften Armée de l'Air belegte Basis Aérienne 139 Lahr, die nun analog zum franz. Rückzug aus der NATO, vakant geworden war.

RCAF-Personal, Flugzeuge und sonstige Ausrüstung wurde aus Frankreich dorthin transportiert. Im März 1967 wurde auf der neuen RCAF Station Lahr die Übergabe durch die Franzosen an die Kanadier vorgenommen. Im April 1967 wurden noch zwei weitere nichtnukleare Squadrons aus dem Lothringischen Marville nach Lahr verlegt.

Am 1. Febraur 1968 wurde die Royal Canadian Air Force (RCAF), die Royal Canadian Navy (RCN) und die Canadian Army vereint und mit der neuen einheitlichen Bezeichnung Canadian Forces ausgestattet. Damit einhergehend wurde auch die Bezeichnung RCAF Station Lahr in Canadian Forces Base Lahr – kurz CFB Lahr – umbenannt.

Weitere Kürzungen im kanadischen Verteidigungshaushalt sowie Zusammenlegungen führten dazu, das alle kanadische Einheiten der Army, welche in Nordrhein-Westfalen in 11 Kasernen-Standorten in unterschiedlichen Städten lagen, mehrheitlich 1970 nach CFB Lahr, aber auch einige nach CFB Baden-Soellingen kamen.

Mann kann sagen, dass CFB Lahr ein militärisch-kommerziell genutzter Flugplatz für die Kanadischen Streikräfte in Deutschland war. Dieser stellte praktisch die Drehscheibe dar für Flüge mit Militär- und sonstigen zivilen Gütern, sowie dem Personenverkehr von Militärpersonal und dessen Familienangehörigen, welche in großer Anzahl in sogenannten PMQs (Private Military Quarters) in Lahr selbst und in Umlandgemeinden wohnten - dar.

CFB Lahr war somit zuerst Luftwaffenbasis und später dann die Hauptbasis des kanadischen Heeres ab 1970 – u.a. mit Panzereinheiten.

Diese Basis stellte eine wichtige Verteitigungsanlage innerhalb der NATO bis zum Fall der Berliner Mauer und der Wiedervereinigung dar.

Das wiedervereinigte Deutschland eliminierte die Rolle Kanadas als Bereitsteller von Verteidigungsstreitkräften in Westeuropa.

Schon im kanadischen Haushaltplan von 1990 wurden Umschichtungen für Verteidigungsausgaben - sprich der Schließung der zwei CFBs - angekündigt.

Die letzte Einheit die CFB Lahr verließ, war die 4. Canadian Mechanized Brigade Group und das am 31. August 1993.
Somit war CFB Lahr außer Dienst gestellt – Schließung am 31.08.1994.

Heute ein rein genutzer Fracht- und Privatflughafen. Hat somit keinen Status als Regionalflughafen

Dieses für Frachtflüge der höchsten Gewichtsklasse, sodass auch der Airbus A380 sowie der Welt größte Frachtmaschine die
Antonow AN-225 Mriya dort landen könnten.

Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 10.11.2015 00:11 Antworten mit Zitat

Hallo,

im September war ich noch mal in Lahr. Das Gewerbegebiet wird großzügig erweiteret,
Ein Teil der fotografierten shelter steht schon nicht mehr.
Einige werden wohl erhalten, dienen sie doch als Kulisse für Eidechsenersatzlebensräume.
Die Flächen um die shelter sind ja sicher ein Eidechsenparadies gewesen.
Im Sinne des Artenschutzes bekommen sie nun ihre Ersatzrefugien "zugewiesen".

Gruß Baum
 
 (Datei: EA1.jpg, Downloads: 23)  (Datei: EA2.jpg, Downloads: 23)  (Datei: EA3.jpg, Downloads: 27)  (Datei: EA4.jpg, Downloads: 28) noch ein paar ergänzende Bilder zukünftig nicht mehr vorhandener Bauten (Datei: Bild3.jpg, Downloads: 28)  (Datei: Bild4.jpg, Downloads: 33)  (Datei: Bild5.jpg, Downloads: 36)  (Datei: Bild6.jpg, Downloads: 34)  (Datei: Bild7.jpg, Downloads: 34)  (Datei: Bild8.jpg, Downloads: 35)  (Datei: Bild9.jpg, Downloads: 33)  (Datei: Bild11.jpg, Downloads: 29)  (Datei: Bild10.jpg, Downloads: 28)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 10.11.2015 08:29 Antworten mit Zitat

Moin,

in Baums Beitrag vom 27.06.2015 gibt es ein Bild, auf dem man auf der Stahltüre eines Bunkers / Shelters "No. 61 USAFE" sieht.

Bislang wurde ausschließlich über die Nutzung von Lahr in der Zeit des Kalten Krieges durch die RCAF (Kanadische Luftwaffe) geschrieben (auch wenn bis 1966 die Armée de l'Air (Französische Luftwaffe) den Flugplatz nutze).

Hatten die Amerikaner sich auch noch ein Plätzchen auf dem NATO-Flugplatz reserviert?

Gruß, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Rex Danny
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 187
Wohnort oder Region: Wriedel

Beitrag Verfasst am: 10.11.2015 09:23 Antworten mit Zitat

Wenn ich mich nicht täusche, war die CFB Lahr auch eine der zahlreichen, in der Bundesrepublik vorhandenen Forward Operating Bases (FOB) der amerikanischen Luftstreitkräfte gewesen.

Ich habe mal eine Liste gelesen, auf der die ganzen FOB standen und meine, da auch Lahr gelesen zu haben. Ich kann aber leider nicht mehr sagen, woher die Liste stammte und ob ich sie noch habe. Hier auf der Arbeit auf jeden Fall nicht.... icon_sad.gif

Grüße


Rex Danny
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen