Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flugplatz Twente 1. NJD

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 20.01.2004 09:58
Titel: Flugplatz Twente 1. NJD
Antworten mit Zitat

Moin,

verfügt jemand üver weitere Informationen zum ehemaligen Flugplatz Twente in den Niederlanden?

Soweit mir bekannt ist Twente nicht der Name einer Ortschaft, sondern die Bezeichnung einer Region.

Grüße Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
dutchie
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.01.2004 22:14 Antworten mit Zitat

Stimmt. Twente (oder auch Twenthe) ist der Name der Region, so um Enschede, Oldenzaal,
Hengelo usw. War frueher bekannt wegen seine Textil-Industrie (alles weg, inklusive Lostplaces...)

Guck doch mal auf http://www.luchtmacht.nl/twent...../historie/. Dabei ist es aber hilfreich wenn du NL kannst...

Frueher, ganz frueher habe ich an der Universitaet Twente studiert.
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 22.01.2004 16:04 Antworten mit Zitat

Danke für den Link, der mir nicht bekannt gewesen ist.

Anscheinend ist ja nicht mehr viel aus der alten Zeit der Zwischennutzung vorhanden. Lieber wäre mir natürlich, wenn man da noch einiges finden könnte, wie sonst so häufig in den Niederlanden.

Ist sonst jemandem vielleicht schon mal der Flugplatz Twente irgendwo begegnet?

1600 ha Fläche ist ja nicht gerade klein, für einen Flugplatz zur damaligen Zeit.

Habe überigens einen sehr interessanten Link gerade gefunden!

http://www.lwag.org/reference/barl001.pdf

Ist diese Übersicht hier jemanden schon bekannt?

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Kongo Otto
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.01.2004 13:35 Antworten mit Zitat

Der Flugplatz Twenthe/Twente existiert noch.
Er befindet sich nördlich am Stadtrand von Enschede,zwischen Enschede und Oldenzaal.
Der Flugplatz ist in zwei Flugplätze aufgeteilt worden.

1. Enschede Airport Twente (Zivil)
2. Vliegbasis Twenthe (Royal Nederlands Air Force)
Man beachte die unterschiedliche Schreibweise.

Auf dem Militärischen Teil befindet sich die
313.Squadran RNLAF
siehe auch:http://www.313-squadron.nl

Für die Piloten unter uns :
Twenthe(Enschede)
Position: N 521618 , E 0065224
ICAO EHTW
RWY 06/24 2406x50 11/29 1646x25 ASP
NAV TACAN CH44 TWN at fld

Stationiert waren während des Krieges folgende
Luftwaffenverbände:
05/41-03/44 III.NJG 1
06/44-07/44 Schulstaffel/NJG 1
14/44-03/45 Stab/NJG 2
11/44-03/45 I.NJG 2
08/44-09/44 III.NJG 4
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 29.01.2004 08:55 Antworten mit Zitat

@ Kongo Otto

Da schau her, glaubst Du ich hätte die aktuelle Seite aus den Niederlanden gefunden... Tausend Dank 2_thumbsup.gif

Twente war ja während des WK II einer der Flugplätze, von denen aus Nachtjäger zum Einsatz kamen. Twente bediente nach meiner Information den NJR 4, der ungefähr westlich von Münster lag und sicherte wohl auch Bereiche des Ruhrgebietes gegen alliierte Bomberangriffe.

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
michel
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 15.05.2002
Beiträge: 391
Wohnort oder Region: NL

Beitrag Verfasst am: 04.02.2004 22:55 Antworten mit Zitat

EricZ hat folgendes geschrieben:
Danke für den Link, der mir nicht bekannt gewesen ist.

Anscheinend ist ja nicht mehr viel aus der alten Zeit der Zwischennutzung vorhanden. Lieber wäre mir natürlich, wenn man da noch einiges finden könnte, wie sonst so häufig in den Niederlanden.

Ist sonst jemandem vielleicht schon mal der Flugplatz Twente irgendwo begegnet?

1600 ha Fläche ist ja nicht gerade klein, für einen Flugplatz zur damaligen Zeit.


Flugplatz ist noch immer da. Wird aber drueber geredet die Anlage zu schliessen (Geld mangel). Ist noch nicht (offiziel) entschieden. Es gibt meoglichkeiten dort Fuehrungen zu bekommen. Es gibt noch einiges aus WKII dort. Letztes Jahr war dort Tag der Offene Tur. Dieses Jahr ist die in Volkel (auch alte WKII EInstatzhafen mit noch eine deutsche Hanger).

Gruss,
Michel
_________________
Achtung: Feind hört mit!
Nach oben
daniel.bijkerk
 


Anmeldungsdatum: 27.11.2008
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: 48599 Gronau

Beitrag Verfasst am: 12.12.2008 01:03 Antworten mit Zitat

Hallo,

Der militärische Flugplatz existiert nicht mehr, auch die Bewachung erfolgt durch eine Privatfirma.
Zur Zeit laufen mal wieder Überlegungen für einen Ausbau als Verkehrsflughafen.
Extrem interessant sind allerdings die ehemaligen Bunker ringsum den Flugplatz, die als Bauerhäuser getarnt waren.
Heute werden diese allerdings zivil genutzt.
bei Gelegenheit werde ich noch Bilder verröffentlichen.


Gruß Daniel
Nach oben
surge
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2004
Beiträge: 27
Wohnort oder Region: Churpfalz

Beitrag Verfasst am: 13.12.2008 02:12 Antworten mit Zitat

daniel.bijkerk hat folgendes geschrieben:

bei Gelegenheit werde ich noch Bilder verröffentlichen.
Gruß Daniel


Gerne doch/ja bitte

surge
Nach oben
daniel.bijkerk
 


Anmeldungsdatum: 27.11.2008
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: 48599 Gronau

Beitrag Verfasst am: 14.12.2008 18:55 Antworten mit Zitat

Hallo Surge,

klick dich mal auf

http://picasaweb.google.de/dan.....nhardPark#

ein,

Da sind ein paar Bilder von den Gebäuden rund um den Flugplatz Twenthe.

Laut den Informationen die ich aus dem Netz habe handelt es sich um als Bauernhöfe getarnte

deutsche Bunker.

Auch eine interessante Seite, allerdings auf niederländisch

www.forteninfo.nl



Gruß Daniel
Nach oben
suchtrupp
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.03.2011 22:43 Antworten mit Zitat

C. Cornelissen
Van Grasmat tot Fliegerhorst. Een oorlogsdocumentatie over de luchtstrijd boven het oostelijk deel van Overijssel.
Twents-Gelderse Uitgeverij de Bruyn Oldenzaal
1998

C. Cornelissen
Huzaren van de nacht. Deel 1. Een kroniek over de geschiedenis van een Duitse nachtjagergroep tijdens de Tweede Wereldoorlog in West-Europa.
Twents-Gelderse Uitgeverij de Bruyn Oldenzaal
2007

Letzte Woche erworben - und es waren von beiden Exemplaren noch ein paar vorhanden; reduziert auf ca. 20€

und jetzt hurtig zum Antiquariat am Plein 44 in Nijmegen.

http://www.antiquariaatvanhoorn.nl/ müßte derjenige sein..
Houtstraat 35
6511 JK Nijmegen, Nederland
024 3223772 niederländische Landesvorwahl: 0031
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen