Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

welche Kaserne

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
rony99
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 06.03.2011
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: Regensburg

Beitrag Verfasst am: 07.03.2011 08:35
Titel: welche Kaserne
Untertitel: Admiral-Brommy Kaserne, Brake
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich habe alte Fotos meines Vaters wiedergefunden und mich würde interessieren wo diese Aufnahmen gemacht wurden. Ich glaube zwar, dass die Zuordnung dieses Fotos recht schwierig ist, aber ich probier es hier trotzdem mal.
Das Foto müßte aus der Zeit Herbst 1939 stammen und eine Marinekaserne zeigen.
Ich habe das Wappen mit Schriftzug Hamburg auf dem Gebäude links im Hintergrund herausvergrössert. Vielleicht ist das eindeutig.

Ich bin für jeden Hinweis dankbar,
Rony
 
 (Datei: kaserne1.jpg, Downloads: 151)  (Datei: kaserne2.jpg, Downloads: 149)
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 07.03.2011 10:09
Titel: welche Kaserne
Antworten mit Zitat

Hallo Rony,
im Hintergrund sichtbar ist ein Uhrenturm,
zwischen den Armen der beiden Soldaten meine ich eine Durchfahrt im Kasernengebäude zu erkennen. Das ist schon mal ein Ansatz zum suchen.
Der Schriftzug mit Wappen Hamburg könnte die Bezeichung des Kasernenblocks sein

Woher kommt die Annahme, es müsste eine Marinekaserne sein ?
Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 728
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 07.03.2011 11:22 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif ,

Marine, Blocks mit Ländernamen, Torbogen...zuerst habe ich an Glückstadt gedacht, aber paßt irgendwie nicht: auf dem Foto sind 3-Etagen-Gebäude zu sehen (Glückstadt 2 Etagen), auch das eckige Tor paßt eher nicht (Glckstadt rund) sowie einen Uhrenturm habe ich in Glückstadt auch nicht gesehen.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
rony99
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 06.03.2011
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: Regensburg

Beitrag Verfasst am: 07.03.2011 12:21
Titel: Re: welche Kaserne
Antworten mit Zitat

bettika hat folgendes geschrieben:

Woher kommt die Annahme, es müsste eine Marinekaserne sein ?
Grüsse
bettika

Hallo Bettika,
nun ja mein Vater kam ab 1.10.1939 zum Militär (Kriegsmarine).
Zunächst gab es wahrscheinlich so etwas wie allgemeine Infanterieausbildung und dann sicherlich spezielle Marineausbildung.
Da er auf dem Foto auch drauf ist, dachte ich, das muß eine Kaserne der Marine sein.
Im Hintergrund sind auch Personen mit hellen (weißen?) Anzügen. Gibt es sowas woanders als bei der Marine?

@Godeke
Übrigens erinnere ich mich, dass der Name Glückstadt irgenwann mal gefallen ist.
Aber wenn es nicht paßt, dann kann man nichts machen.

Grüsse,
Rony
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 07.03.2011 15:29 Antworten mit Zitat

Admiral Brommy-Kaserne in Brake,

Einmal mit der Strassenansicht, da ist die Geschossaufteilung anders...

Und einmal die Ansicht von der Hofseite, da stimmt dann auch die Geschossanzahl, die Aufteilung der Fenster und die Anordnung der Blöcke.

Die Stationen im Leben Deines Vaters zu besuchen dürfte damit etwas schwierig werden, davon sind wenn überhaupt nur noch Fragmente über, Abriss der wesentlichen Teil geschah wohl 2000/2001.

Gruss, Shadow.
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 728
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 07.03.2011 16:41 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif ,

Glückstadt als Standort für eine allgemeine Infantrieausbildung der Mariner ist schon ok, im Jargon der Zeit hieß diese Einrichtung auch "Marineschleifstein". Deshalb hatte wohl fast jeder(?) Marinesoldat da mal Station.
Das berichtet Lothar-Günter Buchheim in seinem Buch "Die Festung" ausführlich. Dort hatte er seine Grundausbildung und wurde dann später der "Marineartillerie" zugeteilt.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 07.03.2011 17:42
Titel: Re: welche Kaserne
Antworten mit Zitat

rony99 hat folgendes geschrieben:


Da er auf dem Foto auch drauf ist, dachte ich, das muß eine Kaserne der Marine sein.
Im Hintergrund sind auch Personen mit hellen (weißen?) Anzügen. Gibt es sowas woanders als bei der Marine?


Ja, die gab es in der ganzen Wehrmacht, vor allem beim Heer: 1933 wurde die Drillichbluse weiß (und auch die passende Hose) eingeführt mit zwei Taschen für die „Arbeit“ den Drill, Ausbildung usw.
Damals aber noch nicht für das Feld gedacht. (wenn du z.B. mal 08/15 gesehen hast, wird das Drillichzeug auffallen)
Nach oben
rony99
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 06.03.2011
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: Regensburg

Beitrag Verfasst am: 07.03.2011 21:23 Antworten mit Zitat

Vielen Dank euch Allen.
Ihr seid echt super.

Gruß,
Rony
Nach oben
rony99
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 06.03.2011
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: Regensburg

Beitrag Verfasst am: 07.03.2011 21:32 Antworten mit Zitat

Shadow hat folgendes geschrieben:
Admiral Brommy-Kaserne in Brake,

Die Stationen im Leben Deines Vaters zu besuchen dürfte damit etwas schwierig werden, davon sind wenn überhaupt nur noch Fragmente über, Abriss der wesentlichen Teil geschah wohl 2000/2001.

Gruss, Shadow.


Hallo Shadow,
das ist keine schlechte Idee.
Ich habe mittlerweilen schon ein paar Orte rausbekommen.
Das gäbe eine saubere Reise (z.B Gotenhafen, Bergen, Brest, Lorient).
Muß mal überlegen, die ganze Sache meiner Frau schmackhaft zu machen.

Nochmals vielen Dank,
Rony
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen