Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Dahlenburg

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8078
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 17.06.2002 23:07 Antworten mit Zitat

@michel: Karwitz = Dragahn.
Nach oben
michel
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 15.05.2002
Beiträge: 391
Wohnort oder Region: NL

Beitrag Verfasst am: 17.06.2002 23:11 Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:
@michel: Karwitz = Dragahn.


Aha, dann war Neu-Tramm das "Feldmunitionslager 5/XI". Auf die Top50 siehst du ein Bahndamm von Karwitz nach Neu-Tramm Feldmulag.

Gruss,
Michel
_________________
Achtung: Feind hört mit!
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8078
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 17.06.2002 23:38 Antworten mit Zitat

In Dragahn, wo ein Delaborierbetrieb auf dem früheren Gelände ansässig ist (gehört heute der IVG), treten in letzter Zeit gehäuft Fälle einer seltenen Krebserkrankung auf. Daher ist das Ganze momentan natürlich ein extrem heißes Eisen.

Angeblich (nix genaues...) soll der Delaborierbetrieb verkleinert oder sogar geschlossen werden..

Im Außenbereich gibt's noch ein paar Trümmer, aber nichts aufregendes..


Mike


Zuletzt bearbeitet von MikeG am 18.06.2002 08:56, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 18.06.2002 07:15 Antworten mit Zitat

Timo hat folgendes geschrieben:
...Karsten Porezag, Geschichte der V-Waffen und geheimen Militäraktionen des Zweiten Weltkrieges an Lahn, Dill und im Westerwald??? Welche Seite???


Hab nachgeschaut: S.79
"In einem Kiefernwald 15 km südöstlich Dahlenburg bei Hamburg fand eine solche Suchgruppe eine unterirdische Luft-Munitionsanstalt mit ca. 2.000 Flugbomben..."
Über dem Text befindet sich ein Bild, daß "in Tramm" bei Dannenberg aufgenommen wurde.
Der Autor bezieht sich in der Quellenangabe auf Irving, ohne das Buch selbst zu nennen. Es muß aber "Geheimnwaffen des 3.Reiches" sein.
Offenbar hat Porezag dieses Irving-Zitat einfach übernommen, ohne selbst recherchiert zu haben - oder er hat und es stimmt... icon_question.gif
Aber nachdem Michel schon geschrieben hat, was es ist, war es wohl doch eine Ente.
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 14.07.2002 09:18 Antworten mit Zitat

moin zusammen.....
ist ja nun schon ein wenig länger her das dieses thema behandelt wurde...aber mir ist beim stöbern im www wegen einer anderen geschichte diese passage aufgefallen

V-E DAY
Relieved from 82nd Abn. Div. attached to 258th FA Gp. moved to Luchow for occupational duty. "B" Company guarded V-1 Buzz Bomb assembly plant while "A" Comapny guarded Nitroglycercine plant. Battalion acted as Guard Of Honor to visiting Russian General Seyasov at a Presentation of Awards at Luftwaffe Airdrome, Salzwedel.usw usw

kopiert aus einer dieser army-history-sites aus dem www.
also....vorhanden waren die v1 dann wohl...aber ich glaube das war ja auch nicht strittig.

gruß

holger
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 26.07.2002 17:48 Antworten mit Zitat

nun ja... immer noch thema v1 und neu tramm (und wen es nun noch interessiert)

es gab/gibt sogar ein buch zu diesem thema...und zwar

Tarrach J. Ein Hauch vonTausend Jahren. V 1-Raketen aus Neu Tramm.Luchow:Kohring & Co., 1988.


....mal wieder ein fundstück in den weiten des www...mit dank an google
Nach oben
michel
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 15.05.2002
Beiträge: 391
Wohnort oder Region: NL

Beitrag Verfasst am: 27.07.2002 08:13 Antworten mit Zitat

dwarslöper hat folgendes geschrieben:
nun ja... immer noch thema v1 und neu tramm (und wen es nun noch interessiert)

es gab/gibt sogar ein buch zu diesem thema...und zwar

Tarrach J. Ein Hauch vonTausend Jahren. V 1-Raketen aus Neu Tramm.Luchow:Kohring & Co., 1988.


Das Buch ist sehr gut, aber Dahlenburg und Neut-Tramm liegen noch immer weit aus einander.

Gr.M.
_________________
Achtung: Feind hört mit!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen