Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

"Wappen von Hamburg"

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Blubir
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2004
Beiträge: 69
Wohnort oder Region: Springe

Beitrag Verfasst am: 08.12.2006 17:15
Titel: "Wappen von Hamburg"
Antworten mit Zitat

...und es geht eine Ära zu Ende icon_sad.gif

http://www.helgoline.de/presse.php
_________________
Gruß
Björn

- Bunt ist das Dasein und Granatenstark -
Nach oben
Maddin
 


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beiträge: 225
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 09.12.2006 11:42 Antworten mit Zitat

icon_sad.gif icon_sad.gif icon_sad.gif

sehr schade. Da geht wieder mal ein Stück meiner Kindheit dahin.
Dann fahren wir in Zukunft nur noch mit so einen „blöden“ Katamaran nach Helgoland.
Wenn die so weiter machen wird es wohl demnächst auch kein Ausbooten mehr geben.2_thumbsdn.gif

Maddin
_________________
Kopf ist nicht alles. Auch der Kohl hat einen Kopf.

Joachim Ringelnatz
----------------------------------------------------------------
Nach oben
Der Flieger
 


Anmeldungsdatum: 27.09.2004
Beiträge: 138
Wohnort oder Region: Essen

Beitrag Verfasst am: 09.12.2006 19:33 Antworten mit Zitat

Cuxhavener Nachrichten: "Wappen"-Ära ist endgültig zu Ende
Nach oben
usedom31
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2004
Beiträge: 41
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 12.12.2006 17:59 Antworten mit Zitat

Zitat:
Wichtig ist Kruse nicht nur die Anpassung der Kapazitäten, sondern auch die Verjüngung der Flotte. Die „Atlantis“ und die „Adler Nordica“ sind jeweils 7 Jahre jünger als die „Wappen von Hamburg“.



Haha, damit haben wir in der Tat den entscheidenden Schritt zu hochmodernen Transportmitteln getan. Die Schife sind nun nicht mehr 42 sondern nur noch 35 Jahre alt...

Gruß
usedom31
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 26.03.2009 19:21 Antworten mit Zitat

Moin,
es scheint sich auch das wirkliche Ende anzubahnen. Laut Wikipedia verlautete Ende 2008 das der geplante Umbau zu einem exklusiven Kreuzfahrtschiff wohl gescheitert ist... Das trostlose Bild, das sich in Bremerhaven bietet, sieht dann so aus...siehe Anhang. Auch wenn es dort im Moment nach Stillstand aussieht, das Schiff scheint näher an der Abwrackung zu sein, als an einer anderen Verwendung. icon_confused.gif

Gruss, Shadow.
 
 (Datei: PICT2089.JPG, Downloads: 424)  (Datei: PICT2099.JPG, Downloads: 420)
Nach oben
Maddin
 


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beiträge: 225
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 27.03.2009 09:18 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Echt schade um die Dame.

Nicht gerade schön anzugucken, aber hier noch mehr Bilder von den Vorarbeiten dazu.

Auch hier mehr zum Thema Wappen.


Viele Grüße

Maddin
_________________
Kopf ist nicht alles. Auch der Kohl hat einen Kopf.

Joachim Ringelnatz
----------------------------------------------------------------
Nach oben
Fredrik
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.04.2009 21:51 Antworten mit Zitat

Ehrlich gesagt, im Vergleich zur "Wappen von Hamburg" Baujahr 1955 geht es dieser "Wappen von Hamburg" immer noch recht gut.

Zum Vergleich siehe hier:

http://www.alamedasun.com/inde.....;Itemid=10
Nach oben
Fredrik
Gast





Beitrag Verfasst am: 26.05.2010 18:55
Titel: "Wappen von Hamburg" Baujahr 1955 soll Museumsschi
Antworten mit Zitat

Es ist verwunderlich und hat mich doch sehr erstaunt!

Mittlerweile geht es der 1955 gebauten "Wappen von Hamburg" wieder besser. Sie strahlt äußerlich in neuem Glanz und es gibt ernsthafte Ansätze, sie in ein Museumschiff zu verwandeln.

Es gibt einen BLOG dazu unter http://aurorayacht.wordpress.com/
Nach oben
kilosierra
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.11.2010 13:46
Titel: Wappen von Hamburg auf letzter Fahrt
Antworten mit Zitat

http://www.abendblatt.de/hambu.....mburg.html

Schade, ich bin damals in den zwei letzten Jahren vor dem Abi in den ferien auf "Fair Lady" und "First Lady" der Reederei Cassen Eils zwischen Eckernförde und Sonderburg bzw. Kiel und Langeland in der christlichen Butterfahrt tätig gewesen, daher schlägt mein Herz immer noch für diese alten Seebäderschiffe.

Gruß vonne Küste

Karsten
Nach oben
lucentio
 


Anmeldungsdatum: 17.11.2009
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: Pinneberg

Beitrag Verfasst am: 30.12.2010 11:03
Titel: Wappen von Hamburg
Antworten mit Zitat

Guten Morgen,

heute morgen bei der Lektüre der Heimatzeitung meines Vertrauens entdeckt:

http://www.pinneberger-tagebla.....rdsee.html

Einen guten Rutsch wünsche ich
Kay-Uwe
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen