Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Splitterschutzzelle in Wilhelmshaven

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Langer Heinrich
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.09.2003 22:44 Antworten mit Zitat

Ein Traum !!!
Danke für die schönen Bilder.
Ich werde in den nächsten Tagen ein paar Bilder von meinem 1-Mann-Bunker hochladen. Die Stadt W´haven will solch einen Minibunker abreißen und da habe ich mir die Erlaubnis geholt, den auf eigene Kosten zu entfernen und umzusetzen. Wäre schön, wenn es der hier gezeigten Splitterzelle auch so ergehen würde. Früher oder später wird die doch bestimmt auch noch zerstört, oder (zumindest in der zerstörungswütigen Stadt Wilhelmshaven würde das passieren)?
Gruß
Heinrich
Nach oben
Langer Heinrich
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.09.2003 21:44 Antworten mit Zitat

Moin Muhns
icon_smile.gif
Ich stelle gleich mal ein paar Bilder ein.
Es ist der Einmann-Bunker mit kleinem Splitterschutz vorm Eingang. Die Fundamentplatte ist 3,50 x 3,50 m und 50 cm stark. Inklusive des Bunkers wiegt der ganze "Koloß" gut 20 Tonnen (ich habe den Bunker genau vermessen).
Vom Fundament habe ich letzte Woche die Ecken "abtackern" lassen, um erstens Gewicht zu sparen und zweitens wollte ich eine Überbreite beim Transport verhindern. Und drittens kommt der in unseren Garten und da mußte ich meine Mutter beruhigen, daß es nur " einige wenige m² " kosten wird icon_lol.gif
Diese Woche wird der mit einem Kran angepickt und dann per Tieflader abtransportiert.
Der Grund liegt darin, daß eine Straße in Wilhelmshaven saniert werden soll. Das beinhaltet auch einen Radweg, der genau über/durch den Bunker führt. Daher sollte er zerstört werden. Nach Absprache mit der Stadt habe ich die Erlaubnis zum Abtransport erhalten.
Bilder vom Transport werden noch folgen.....
Ein Typenschild gibt es übrigens nicht.
Nach oben
Langer Heinrich
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.09.2003 21:48 Antworten mit Zitat

Hier Bild Nummer 1.
 
 (Datei: Kleinbunker-WHV-1.jpg, Downloads: 320)
Nach oben
Langer Heinrich
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.09.2003 21:49 Antworten mit Zitat

Nummer 2
 
 (Datei: Kleinbunker-WHV-2.jpg, Downloads: 318)
Nach oben
Langer Heinrich
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.09.2003 21:50 Antworten mit Zitat

Und hier sind die Arbeiten am Fundament zu sehen.
Ich habe NUR die Fundamentplatte gestutzt. Dem Bunker wurde kein Leid angetan icon_lol.gif
 
 (Datei: Kleinbunker-WHV-3.jpg, Downloads: 308)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 22.09.2003 22:39 Antworten mit Zitat

Zitat:
Und drittens kommt der in unseren Garten und da mußte ich meine Mutter beruhigen, daß es nur " einige wenige m² " kosten wird icon_lol.gif


ich bewundere die toleranz deiner mutter schon ein wenig....

oder weiss sie noch gar nicht was da in den garten kommt?? icon_mrgreen.gif

aber jetzt im ernst... ein schönes teil!
ich bin dann mal gespannt wie es weitergeht.....

holger
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 23.09.2003 13:10 Antworten mit Zitat

Moin,

wirklich schöne Bilder. 2_thumbsup.gif Besteht auch die Möglichkeit, wenn man mal in der Nähe von Wilhelmshaven ist das gute Stück in seiner neuen Umgebung zu besichtigen icon_question.gif .Ich finde es jedenfalls klasse, daß Du den Bunker haben durftest und auch die Gelegenheit beim Schopf gepackt hast.

Hmmmmmmmm......... was für eine einmalige Gelegenheit. Einfach genial 8) .
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 23.09.2003 13:23 Antworten mit Zitat

Hi!

Ein super "Verkaufsargument" wäre sicher, daß das Ding klasse als Abstellplatz für Besen, Rechen, Schaufel & Co dienen könnte icon_smile.gif

Mike
Nach oben
Langer Heinrich
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.09.2003 20:42 Antworten mit Zitat

@ Christel

Ein Treffen in WHV ist immer möglich und wäre eine Supersache. Jetzt fallen ja langsam die Blätter von den Bäumen, so daß man auch viele Bunker wieder besser sieht. Ich würde gerne mal eine WHV-BUNKER-FÜHRUNG machen. Wenn Interesse besteht, so wäre das von meiner Seite kein Problem (sollte iner von Euch übrigens mal eine HH-Führung oder Hannover-Führung anbieten, so würde ich mir diese Orte auch sehr gerne einmal anschauen).

Ich hoffe, daß ich den Bunker diese Woche oder spätestens nächste Woche wegbekomme. Dann kommen auch ein paar neue Fotos.

Gruß
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen