Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Rheinfelden: Kraftwerk ggf. lost

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 31.05.2010 14:10
Titel: Rheinfelden: Kraftwerk ggf. lost
Untertitel: Rheinfelden / Rhein
Antworten mit Zitat

Moin,
es stand schon letzte Woche im Spiegel, aber ich habe mich bisher gesträubt, den Artikel hier einzustellen (UrhG).

Das Wasserkraftwerk Rheinfelden soll trotz Denkmalschutz und starkem Widerstand abgerissen werden.

Unter der Woche hat man das Thema aber wieder aufgegriffen. Die BZ hat dazu was geschrieben, was ich hier mal verlinke:
klick

Hintergrund zum Kraftwerk: http://www.industrie-kultur.de.....mp;sid=414

Und ein Auszug aus dem Spiegel-Artikel (Anfang des Artikels icon_smile.gif - das müsste ja gehen):

Zitat:
Der Amerikaner war besorgt, und
so setzte er Ende April einen
Brief auf. Er habe mitbekommen,
schrieb Patrick Martin an seine deutschen
Kollegen, dass man das alte Wasserkraftwerk
im baden-württembergischen Rheinfelden
abreißen wolle. Ausgerechnet
Rheinfelden, „ohne Zweifel“, so Martin,
eines der weltweit „wichtigsten Monumente“
der Stromerzeugung. Die Mahnung
hat Gewicht. Der Mann ist Präsident
des Internationalen Komitees für die
Erhaltung von Industriedenkmälern. Die
Denkmalschützer sollten doch bitte alles
dafür tun, bat er, dieses einzigartige Bauwerk
zu retten. Es habe gute Chancen, in
die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen
zu werden.
Was das bedeutet, muss man deutschen
Denkmalschützern nicht lange erklären,
der Streit um die Waldschlösschenbrücke
ist ihnen unvergessen. Im vergangenen
Jahr erst verlor das Dresdner Elbtal wegen
des Neubaus den begehrten Platz
auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes.
Und nun Rheinfelden.
Gerät Deutschland etwa schon wieder
in den Ruf, sein historisches Erbe zu verspielen?
In diesem Jahr will das Energieunternehmen
EnBW in Rheinfelden für 380
Millionen Euro ein neues Wasserkraftwerk
in Betrieb nehmen. Gleichzeitig soll
das alte Werk, 800 Meter rheinabwärts,
abgerissen werden. Ende Mai soll der Auftrag
dafür vergeben werden.
Der Brief des Professors aus Michigan
bringt nun die Anhänger der Abriss -
birne in Bedrängnis. Allen voran den neuen
Ministerpräsidenten Stefan Mappus
(CDU), der den Neubau als „Leuchtturmprojekt“
feiert, aber das alte Kraftwerk
nicht retten mag.


Ich stelle das alles mal ohne sonstigen Kommentar ein.
Beste Grüße aus dem Regen in Westfalen.


Tante Edit meint: Da gibt es auch einen ausführlichen Bericht der Landesschau BW zu, auch für zum sehen icon_smile.gif :
http://www.swr.de/landesschau-.....index.html
Nach oben
Bink
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.10.2010 16:39
Titel: Aktuelle Bilder vom Kraftwerk
Antworten mit Zitat

Hi
war letzte Woche beruflich in Rheinfelden. Hab dann Mittags mal n Spaziergang gemacht, mal geschaut was die Kraftwerksbaustelle so macht. Sorry für die miesen Bilder, aber ich hatte nur mein Handy in der Tasche, und das kam halt echt an seine Grenzen icon_wink.gif

'tschuldigung, habe mal die beiden Brückenbilder um 90 Grad gekippt. Sind dabei leider ans Ende des Postings gerutscht. Aber trotzdem Danke für die Bildersammlung. Sind doch super für Handybilder. Shadow.
 
 (Datei: Foto0072.jpg, Downloads: 71)  (Datei: Foto0091.jpg, Downloads: 82)  (Datei: Foto0090.jpg, Downloads: 76)  (Datei: Foto0095.jpg, Downloads: 86)  (Datei: Foto0097.jpg, Downloads: 84)  (Datei: Foto0099.jpg, Downloads: 80)  (Datei: Foto0101.jpg, Downloads: 73)  (Datei: Foto0102.jpg, Downloads: 71)  (Datei: Foto0088.jpg, Downloads: 66)  (Datei: Foto0089.jpg, Downloads: 61)
Nach oben
Bink
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.10.2010 16:50 Antworten mit Zitat

weiter gehts
 
 (Datei: Foto0104.jpg, Downloads: 48)  (Datei: Foto0105.jpg, Downloads: 49)  (Datei: Foto0108.jpg, Downloads: 48)  (Datei: Foto0112.jpg, Downloads: 51)  (Datei: Foto0113.jpg, Downloads: 53)  (Datei: Foto0115.jpg, Downloads: 48)  (Datei: Foto0117.jpg, Downloads: 45)  (Datei: Foto0118.jpg, Downloads: 47)  (Datei: Foto0119.jpg, Downloads: 47)  (Datei: Foto0120.jpg, Downloads: 45)
Nach oben
Bink
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.10.2010 16:57 Antworten mit Zitat

und weiter...
 
 (Datei: Foto0121.jpg, Downloads: 37)  (Datei: Foto0122.jpg, Downloads: 38)  (Datei: Foto0127.jpg, Downloads: 37)  (Datei: Foto0129.jpg, Downloads: 41)  (Datei: Foto0133.jpg, Downloads: 43)  (Datei: Foto0134.jpg, Downloads: 44)  (Datei: Foto0136.jpg, Downloads: 45)  (Datei: Foto0157.jpg, Downloads: 41)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen