Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

WDR-Serie "Tour de Ruhr" - 2 Drehorte gesucht!

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
websterursus
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.07.2010 18:57
Titel: WDR-Serie "Tour de Ruhr" - 2 Drehorte gesucht!
Untertitel: Dortmund/Lünen + Duisburg
Antworten mit Zitat

Hallo lostplaces-Freunde aus dem Ruhrgebiet!

Ich suche zwei Original-Drehorte der WDR Produktion "Tour de Ruhr" von Elke Heidenreich aus dem Jahre 1980.
In den 6 Folgen der Ruhrgebietsdokumentation im Wandel zwischen Industrieregion und Erholungsgebieten des Münsterlandes sind fast alle Drehorte gefunden worden; Drehbücher sind leider nicht einsehbar.

Der 1. offene Drehort wird sich wahrscheinlich im Großraum Lünen/Kamen/Dortmund befinden.
Es handelt sich hier um den Imbiss "Schlemmer Stübchen" der an einer eingleisigen Eisenbahnstrecke (elektrifiziert!) Schienenzustand schlecht, befindet. Gegenüber dem Imbiss (so ist in der Spiegelung der Scheibe ersichtlich) könnte eine Tankstelle gewesen sein. Auf der anderen Bahnseite ein Förderturm.
Wer kann etwas über den Standort sagen?

Beim 2. offenen Drehort handelt es sich um eine "Freie Tankstelle" - vermutlich im Raum Duisburg. Die Vor- und Nachszenen waren Thyssen Hochöfen und Abfahrtsstelle Hafenrundfahrten. Dazu im Anhang entsprechende Bilder.

Ich freue mich auf Eure Nachrichten.

Hinweis: Alle Fotos sind aus der DVD-Kollektion "Tour de Ruhr" übernommen und Urheberrechtlich geschützt; eine gewerbliche Nutzung oder Vervielfältigung ist verboten! Die beigefügten Bilder dienen ausschließlich der Auffindung der Drehorte und dienen keinen kommerziellen Zwecken.
 
Außenansicht "Schlemmer Stübchen" (Datei: DSCF1565.JPG, Downloads: 180) Sicht auf Förderturm aus dem Imbiss "Schlemmer Stübchen" (Datei: DSCF1572.JPG, Downloads: 193) Tankstellenansicht mit Wohnbebauung (Datei: DSCF1576.JPG, Downloads: 189) Tankstelle in Duisburg(?) (Datei: DSCF1575.JPG, Downloads: 161)
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 24.07.2010 19:11 Antworten mit Zitat

websterursus hat folgendes geschrieben:
Hallo lostplaces-Freunde aus dem Ruhrgebiet!

Ich suche zwei Original-Drehorte der WDR Produktion "Tour de Ruhr" von Elke Heidenreich aus dem Jahre 1980.
In den 6 Folgen der Ruhrgebietsdokumentation im Wandel zwischen Industrieregion und Erholungsgebieten des Münsterlandes sind fast alle Drehorte gefunden worden; Drehbücher sind leider nicht einsehbar.

Der 1. offene Drehort wird sich wahrscheinlich im Großraum Lünen/Kamen/Dortmund befinden.
Es handelt sich hier um den Imbiss "Schlemmer Stübchen" der an einer eingleisigen Eisenbahnstrecke (elektrifiziert!) Schienenzustand schlecht, befindet. Gegenüber dem Imbiss (so ist in der Spiegelung der Scheibe ersichtlich) könnte eine Tankstelle gewesen sein. Auf der anderen Bahnseite ein Förderturm.
Wer kann etwas über den Standort sagen?


Hallo, Holger!

...und willkommen im Forum.
Mit LÜN/DO/Kamen kann ich ggf. weiterhelfen, da bin ich auch "zu Fuß" ortskundig. ich bin mir aber absolut nicht sicher. Wie kommst du auf elektrifiziert und eingleisig? da bleiben eig. nur 2-3 Stellen übrig. Und der schlechte Gleiszustand? Könntest du "mehr" an Info loslassen? ansonsten hätte ich bei der Beschreibung auf Brambauer ggf. getippt, aber das scheint mir eher nicht der Fall zu sein. Könnte auch die Klöcknerbahn in Kamen sein, oder Dortmund-Nord. Aber aus den Fotos bin ich mir absolut nicht sicher.
Schöne Grüße erstmal
Nach oben
Sn007
 


Anmeldungsdatum: 17.03.2003
Beiträge: 84
Wohnort oder Region: Freudenberg in NRW

Beitrag Verfasst am: 07.08.2010 23:14 Antworten mit Zitat

Brambauer, da müsste ich mal meine Mutter fragen, die ist dort geboren. Ich kann mich nur noch dunkel an nen Förderturm erinnern, aber der war ausserhalb, oder??? Hmmm, ist leider schon bestimmt 22 oder 23 Jahre her, als ich dort zuletzt war, da lebte meine Uroma noch
_________________
„Die meisten Menschen verwenden mehr Zeit und Kraft daran, um um die Probleme herumzureden, als sie anzupacken.“ Zitat des Henry Ford
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 682
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 08.08.2010 11:40 Antworten mit Zitat

Bild Tankstelle,

jedenfalls gab es dcamals noch sehr gute Kraftstoffpreise von 1,12 DM icon_cool.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen