Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Autofriedhof

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hank72
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.09.2009 21:38 Antworten mit Zitat

Djensi hat folgendes geschrieben:
Die Busse finde ich verschärft, Typenrätsel öffnen ?


Hi Djensi,

ich weiß zwar nicht was das für ein Schulbus auf dem 3.letzten Bild ist, aber bei den beiden anderen Bussen auf dem Bild tipp ich mal ganz verschärft auf VW T1...

Gruß Frank

PS: Ganz tolle Bilder, danke Heinz_R!
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.09.2009 08:28 Antworten mit Zitat

Hank72 hat folgendes geschrieben:
Djensi hat folgendes geschrieben:
Die Busse finde ich verschärft, Typenrätsel öffnen ?


Hi Djensi,

ich weiß zwar nicht was das für ein Schulbus auf dem 3.letzten Bild ist, aber bei den beiden anderen Bussen auf dem Bild tipp ich mal ganz verschärft auf VW T1...


Ei yoh, soweit war ich denn auch schon... icon_lol.gif

Vom ersten Auto wäre ein Frontfoto hilfreich.

Gruß
Djensi
Nach oben
Holger Ehlers
 


Anmeldungsdatum: 17.03.2006
Beiträge: 56
Wohnort oder Region: ex Hamburg 80, jetzt Südheide

Beitrag Verfasst am: 09.09.2009 06:45
Titel: Autofriedhof
Antworten mit Zitat

Guten Morgen!

Zumindest bei dem Bild DSC0564 (Haubenbus) deuten viele Anzeichen auf einen Volvo hin.
Ein Bild von einem LKW mit gleicher / ähnlicher "Schnauze" findet Ihr unter

www.olafs-fotoseite.de
=> LKW-Fotos
=> LKW-Oldtimer-Fotos
=> IV -DAF,Scania,Volvo, hier: Volvo LV 128/90

Die Eingabe der Typbezeichnung in der Suchfunktion bei Google (Bilder) ergibt auch Treffer, allerdings sind dann zumindest bei mir diese Bilder nicht anwählbar.

Da Busse zu der Zeit noch meist auf modifizierten LKW-Chassis gebaut wurden, könnte vielleicht auch die Typbezeichnung zumindest ähnlich gewesen sein. In Deutschland erhielten derartige Chassis in der Bezeichnung ein großes "O" .

@hank72: Ich würde bei dem blauen Bulli auf dem Bild eher auf einen T2 tippen - das Amaturenbrett (zwar schlecht zu erkennen) scheint mir nicht zum T1 zu passen.


Viele Grüße

Holger
Nach oben
Holger Ehlers
 


Anmeldungsdatum: 17.03.2006
Beiträge: 56
Wohnort oder Region: ex Hamburg 80, jetzt Südheide

Beitrag Verfasst am: 09.09.2009 08:33
Titel: Autofriedhof
Antworten mit Zitat

Ich bin´s noch einmal. Habe mich noch einmal an den Bildern versucht:

DSC525= MB 200/220. Genau kann ich´s nicht erkennen, weil der linke Kotflügel fehlt und die Stoßstange nicht zu erkennen ist. Allerdings gibt das Bild DSC0542 eine mögliche Erklärung ab, wie der Schaden vorne rechts entstanden ist....

DSC0528= Peugeot 404 - na ja, steht ja auf der Motorhaube.

DSC0532= Opel Rekord P2

DSC0530= Hier hätte ich auf einen Buckel-Volvo getippt; auf Grund der Dachform eventuell in der Kombi-Version. Aber wenn DSC0549 + 0551 die rechte Seite dieses Wagens sind, ist es irgend ein Ami-Schlorren. Ein Schuß ins Blaue: Buick?

DSC0576= Kadett A, Saab (96?) ist klar, links scheint noch das Heck eines Simca 1000 abgelichtet zu sein.


Viele Grüße

Holger
Nach oben
G.Rümpel
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.09.2009 22:00 Antworten mit Zitat

Das Auto auf den ersten beiden Bildern ist ein Vauxhall Victor FB (1961-1964).

http://de.wikipedia.org/w/inde.....0207030618

Gab's mal von Matchbox als blaßgelben Kombi... icon_wink.gif
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 23.09.2009 20:40 Antworten mit Zitat

Danke G.Rümpel für die Auflösung. 2_thumbsup.gif
Nach oben
G.Rümpel
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.09.2009 21:36 Antworten mit Zitat

Ich füge noch ein paar Erkenntnisse hinzu:

528: neben dem 404 stehen ein Renault 16 und ein Volvo 142 oder 144.
Den Kleinbus kann ich nicht identifizieren; beim VW T1 ist das Heckfenster kleiner, das vom Ford FK 1000/Taunus Transit ist trapezförmig. Womöglich ist es ein Tempo Wiking/Rapid/Matador I oder ein Matador E.

549-551: Volvo P60.

574: 3 Käfer, 2 Volvo PV444/544, links scheint ein Ford FK1000/Taunus Transit zu stehen.

576: Die beiden Saab sind entweder Typ 92 oder Typ 93.
Nach oben
BunkerFlo
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.07.2010 18:09 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen

Ich fahre in den Sommerferien nach Schweden. Weiß jemand genau wo sich dieser Schrottplatz befindet...nen Umweg würde sich sicher lohnen !

Mfg
flo
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen