Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Unbekannte Küste

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 19.05.2010 12:02 Antworten mit Zitat

MBuelles hat folgendes geschrieben:
meiner meinung nach könnte bild 022 den strand bei riva bella, westl. ouistreham zeigen. es handelt sich dann aber eher um die offenen bettungen der I/1260 HKAA als um eine flakstellung.

gruß

michael


Irgendwie beschäftigt mich das Bild schon seit damals. icon_redface.gif
Ich gebe Dir Recht, es scheint Riva Bella zu sein. Nur das Gebäude, daß ich mal versucht habe zu markieren, taucht im Plan der Stellung nicht auf, jedenfalls nicht bei Chazette in Atlantikwall, und der sollte es eigentlich wissen.
Siehe beigefügten Ausschnitt aus dem Plan.
Es sei denn, das Genäude gehörte nicht zur Stellung. Oder kam erst später? Das muß sich noch mal jemand von den FR-Spezies ansehen.
Jedenfalls halte ich dieses Thema nicht für "Unklärbar".
_________________
Bis dann
Deichgraf
 
 (Datei: Quistreham Riva Bella mark.JPG, Downloads: 80)  (Datei: Quistreham Riva Bella Ausschnitt.jpg, Downloads: 71)
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 19.05.2010 15:59 Antworten mit Zitat

Guten Tag,
ich habe mich nochmal mit Bild 23 bzw. der Kirchenvergrösserung von der ersten Seite auseinander gesetzt.
Ich würde für den linken Turm die Église Saint-Martin in Langrune-sur-Mer anbieten und für den Rechten, der offensichtlich etwas weiter weg ist, die Église Saint-Aubin in Saint-Aubin-sur-Mer.
Damit ich dann mit der Perspektive hinkomme, würde ich den Ausnahmeort an die Küste von Luc-sur-Mer legen wobei meine eingezeichneten Linien nur die grobe Richtung andeuten sollen.
Mag da mal jemand rüberschauen und sich ein Urteil bilden ?

Gruss, Shadow.
 
Voransicht mit Google Maps Datei Luc-sur-Mer, Frankreich.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Luc-Sur-Mer.jpg, Downloads: 42)
Nach oben
Paulchen
 


Anmeldungsdatum: 26.11.2009
Beiträge: 212
Wohnort oder Region: Bornheim

Beitrag Verfasst am: 19.05.2010 16:30 Antworten mit Zitat

Mir fällt gerade erst auf das die Fotos aus gut 30m Höhe aufgenommen worden sind.... Man erkennt aber keinen Propeller oder irgendwelche Glasscheiben... Vielleicht Ballon? Der müsste aber doch bei vorherrschender Windrichtung Landeinwärts fahren.... Gab es irgendwelche Beobachtungstürme, Funkmasten oder sowas an den Küsten von denen aus die Fotos gemacht worden sein könnten? Dreißig Meter hoch ist der sicher nicht gesprungen zum Fotografieren...
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 19.05.2010 17:04 Antworten mit Zitat

Hmm,
ich halte nochmal für den Moment an meinen Kirchtürmen fest, verlege aber den Aufnahmeort ein Stück weiter nach Osten. Ich habe auf dem Originalbild mal vier markante Dinge markiert, von links nach rechts:
1. ein Haus mit drei Erkern
2. ein Dach mit massivem Schornstein und etwas ungewöhnlichem Giebel
3. Noch ein Haus mit sehr spitzem Dach und Schornstein
4. Eine Felsformation an der Küste.

Die Punkte 1 bis 3 möge man mal bitte mit La Brèche d'Hermanville am Sword Beach abgleichen. Die Felsküste fängt ca 1,5 Kilometer Richtung Westen/Kirchen an und sieht so aus. Beide Panoramio-Bilder lassen sich durch anklicken vergrössern.

Bild23 = La Brèche d'Hermanville / Hermanville-sur-Mer ?

Gruss, Shadow.
 
 (Datei: Img0023.jpg, Downloads: 52)
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 19.05.2010 19:23 Antworten mit Zitat

Paulchen hat folgendes geschrieben:
Mir fällt gerade erst auf das die Fotos aus gut 30m Höhe aufgenommen worden sind.... Man erkennt aber keinen Propeller oder irgendwelche Glasscheiben... Vielleicht Ballon? Der müsste aber doch bei vorherrschender Windrichtung Landeinwärts fahren.... Gab es irgendwelche Beobachtungstürme, Funkmasten oder sowas an den Küsten von denen aus die Fotos gemacht worden sein könnten? Dreißig Meter hoch ist der sicher nicht gesprungen zum Fotografieren...


Muß auch nicht. Zu der Zeit ist man auch oft offen geflogen. Da gibt´s keine Reflexionen. Kann auch hinten raus gemacht worden sein. Die Aufnahmen können ja durchaus nach der Befreiung aufgenommen worden sein, da konnte man ruhig langsam und tief fliegen.
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 19.05.2010 19:30 Antworten mit Zitat

Shadow hat folgendes geschrieben:

Bild23 = La Brèche d'Hermanville / Hermanville-sur-Mer ?

Gruss, Shadow.


Scheint schlüssig. Da möge noch jemand anders draufschauen, aber ich denke, daß paßt. Treffer!
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 20.05.2010 06:16 Antworten mit Zitat

Guten Morgen,
dann werde ich mich mal an Bild21 bzw. der Hintergrundvergrösserung daraus versuchen.

Im Anhang habe ich im Bild "Hintergrund21" einen Weg markiert. Ich nehme an, das der aus Arromanches-les-Bains in Richtung Westen auf die Klippen führt (als kmz "Weg am Hang" angehängt)

Weiter habe ich das kmz "Fotostandort" das das östliche Ende der Ortschaft Paistry-Vert zeigt. Eine Strasse, die senkrecht aufs Meer trifft, und dort nach links abzweigt und der Küste als Promenade folgt. Eine Siedlung, die zum Teil im Wald verschwindet und im Vordergrund nur Wiese.

Im Bild "Paistry-Vert" markiert: links ein Haus, das Spitzdach mit quadratischer Grundfläche, rechts unten ein Haus mit einem Giebel zur See und rechts oben ein Haus in der Strassenecke, dass heute deutlich um- oder neugebaut ist.

Die ersten Beiden finden sich im Original in einer Sichtlinie wieder, Nummer drei rechts daneben.

Bild21 = östliches Ende von Paistry-Vert ?
Bild24 = der gleiche Ort, der Aufnahmestandort noch ein Stück weiter im Osten

Gruss, Shadow.
 
Voransicht mit Google Maps Datei Weg am Hang.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Voransicht mit Google Maps Datei Fotostandort.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Weg an der Klippe (Datei: Hintergrund21.jpg, Downloads: 30)  (Datei: paistry-vert.jpg, Downloads: 28)
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 20.05.2010 06:44 Antworten mit Zitat

So,
und zum schnellen Abschluss reiche ich dann noch eben eine StreetView-Ansicht aus Bella-Riva/Ouistreham rein. Zum Vergleich mit dem von mir markierten Haus im Anhang.

Gruss, Shadow.
 
 (Datei: Img0022.jpg, Downloads: 45)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen