Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flugplatz in Hamburg- Wandsbek

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
FW.200 Condor
 


Anmeldungsdatum: 03.03.2004
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: bei Hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.11.2009 10:48
Titel: Flugplatz in Hamburg- Wandsbek
Untertitel: Hamburg, Bereich Wandsbek
Antworten mit Zitat

Moin moin,

Im Thema "Flugplatz in Hamburg Osdorf" schrieb Djensi:

" In Wandsbek hat es auch mal einen (Wirtschafts-) Flugplatz gegeben, von einer Großgärtnerei (Neubert), die damals von dort Maiglöckchen (und sicher noch die eine oder andere Pflanze) in alle Welt exportiert hat."

Nun stamme ich aus HH- Bramfeld und interessiere mich eigentlich schon immer für die Fliegerei. Von einem Landeplatz / Flugplatz im Bereich HH- Wandsbek hatte ich aber vorher nie gehört. Google gibt nicht viel her zu dem Thema (ich landete prompt wieder bei geschichtsspuren.de, Flugplatz Osdorf icon_mrgreen.gif ), ansonsten gibt es nur einen Grosshandel Neubert am Blumengroßmarkt, sowie eine Neubertstrasse in der Nähe vom U-Bhf Lübecker Strasse.

Ist denn bekannt, wo genau dieser (Wirtschafts) Flugplatz in Wandsbek lag?
_________________
Gruß,

FW200 >Condor<
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 08.11.2009 12:21 Antworten mit Zitat

Hallo,

nach der Auswertung der Westalliierten gab es in Wandsbek wahrscheinlich zwei Fluplätze, die vermutlich durch das N.S.F.K. zur Segelflugausbildung genutzt wurden:
1. Heutige Ausfahrt HH-Jenfeld ostwärts des "Schiffbeker Weges".
2. Zwischen "Weg Nr. 12" und "Holstenhofweg".

Eventuell auch in Zusammenhang mit der N.S.F.K.-Segelflugbauschule (manchmal auch Reichssegelflugbauschule genannt).

Quelle: siehe oben

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.11.2009 20:40 Antworten mit Zitat

Hallo Ihr Flugplatzinteressierten!

Ich zitiere:
Daß Wandsbek einen kleinen Flugplatz gehabt hat, und zwar in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg bis in die Dreißiger Jahre, das ist nur wenigen bekannt...Die erste Nachricht über einen Flugbetrieb in Wandsbek stammt aus dem Jahr 1907. Am Rande des Exerzierplatz der Husaren, standen zwei Schuppen mit je einem jener abenteuerlichen Fluggeräte darin, die in der Hauptsache aus Draht und Leinwand bestanden...
zitiert aus: Wandsbek- Ein Bilderbuch von Wolfgang Plat- Verlag Christians- ISBN 3-7672-0938- 1
Dort ist auch ein Foto enthalten, das den Transport von Maiglöckchen aus der Gärtnerei E.Neubert nach Amsterdam zeig, es wird dort ein Flugzeug beladen.
Desweiteren wird in der Reihe "Archivbilder" beschrieben, dass dort die ersten "Aviatiker" mit Segel und Motorflugzeugen experimentierten. Das Flugfeld soll sich von ca. con 1907-1935 auf dem Gelände der heutigen BW-Uni befunden haben (dort war ja auch der Husaren-Ex-Platz) Das Bild zeigt die "Taube" im Überflug. (Archivbilder Hamburg-Wandsbek)

Leider kann ich wg. der Copyrights nicht mit Bildern dienen und leider auch nicht per PN, weil VISTA so Sche... ist und meinen Scanner nicht mehr akzeptiert....

Es grüßt
Djensi
Nach oben
FW.200 Condor
 


Anmeldungsdatum: 03.03.2004
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: bei Hamburg

Beitrag Verfasst am: 10.11.2009 00:43 Antworten mit Zitat

Moin zf & Djensi,

Schönen Dank für die prompten Antworten. Ich hab mal bei Google Maps nachgesehen, demnach steht auf dem Flugfeld am Holstenhofweg heute das Gymnasium Marienthal. Auch das Gelände am Schiffbeker Weg ist bebaut, die Wohnanlage aus bestem Beton nennt sich "Dringsheide", genau wie sämtliche Strassen in den Wohnblocks. Interessant finde ich, das die beiden Flugfelder nur etwa 1 Kilometer auseinander lagen. Konnte ich mir im Bereich Jenfeld, aufgrund der Nähe zum Öjendorfer Park noch eher ein Flugfeld vorstellen, brauchte ich am Holstenhofweg schon sehr viel Phantasie, aufgrund der dichten Bebauung... Natürlich sah das Gelände vor 100 Jahren ganz anders aus, von der damaligen eher ländlichen Idylle ist nicht viel geblieben.

Auf jeden Fall ist das eine interessante Sache für mich, auch wenn heutezutage keine Relikte von den Flugplätzen mehr da sind - und es wohl auch nicht gerade Allgemeinwissen ist, das es in Wandsbek jemals Flugfelder gab. Eine Nutzung durch das NSFK erscheint mir schlüssig, war doch potenzieller Fliegernachwuchs in den dichter besiedelten Gebieten räumlich nicht weit entdfernt.
_________________
Gruß,

FW200 >Condor<
Nach oben
Kaserne
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2010
Beiträge: 79
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 28.01.2010 21:15 Antworten mit Zitat

Leider gibt eine Zeitgenössische Karte Ende der 20 er Jahre in diesem Gebiet nichts her. Es sind zwar deutlich die ehemaligen Schießstände der Wandsbeker Husaren zu erkennen. Aber sonst nichts.
Auf dem Gelände des heutigen Gymnasium Marienthal kann ich mir den Platz nicht vorstellen. Denn da baute der Bauer Vogt z.B. Rüben an. Der lag mit uns Schülern von der Schule Holstenhof ständig im Clinch icon_evil.gif , da etliche Lorbasse quer über seinen Acker latschten. Das war die Abkürzung von der Schule zur Autobahnbrücke icon_mrgreen.gif . Ausschnitt der Karte auf meiner HP www.hh-kasernen.de abgebildet.
Ich vermute eher die Fläche nördlich der Schießstände, denn nach den Unterlagen die ich im Staatsarchiv bisher einsehen konnte, gehörte diese Fläche bereits der damaligen Stadt Wandsbek (Gelände der ehem. Wandsbeker Husaren.) Heute, wie schon geschrieben, Gelände der Douaumont-Kaserne
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen