Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bickendorf

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2754
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 16.01.2010 18:06
Titel: Bickendorf
Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

1921 ist folgende Notiz in den Nachrichten für Luftfahrer 21/51.5 zu finden:
Der interalliierte Flugplatz Bickendorf (im besetzten Gebiet) wurde für den Verkehr alliierter Zivilluftfahrzeuge freigegeben.
Lage: (Rheinprovinz) 50° 57' N, 6° 54' O, in der Nähe des Dorfes Bickendorf, 6 km nordwestlich von Köln, etwa 50 m über dem Meere.
Landefläche: 400X400m. Graswuchs. Hindernisse: Ostseite: Flugschuppen. Südseite: Hütten und Bäume.
Kennung: Landungs-T in der Mitte des Platzes und Windfahne in der Südostecke.
Zurzeit ist der Flugplatz noch mit einer Militärfliegerstaffel der britischen Luftstreikräfte belegt, die demnächst zurückgezogen wird.


Wer weiß noch mehr über den Platz und seine Geschichte?

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
WCN
 


Anmeldungsdatum: 12.12.2009
Beiträge: 55
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 16.01.2010 18:15 Antworten mit Zitat

ja klar, das ist der Butz....!

schau mal unter:

http://www.butzweilerhof.com/


sehr gute Seite!
2_thumbsup.gif


Die Hauptgebäude sind sehr gut restauriert worden, und werden sogar ggf. für Filmaufnahmen genutzt....
z.b. hingen vor noch nicht zu langer Zeit auf dem Gelände Hackenkreuzfahnen und der Name KÖLN an der Emfangshalle, wurde in Frankfurt Rhein/Main unbenannt... (RTL drehte dort einen Film über die Hindenburg.)
.
Aber in unmittelbarer Nähe sind noch immer Relikte zu finden, die auf den Flughafen hindeuten.
Laternen sind z.B. rot/weiss gestreift, bei der Fa. COLONIA, Mathias Brüggenstrasse ist noch der Halteanker für die Luftschiffe zu sehen.......

Werner
 
 (Datei: IMG_5372.JPG, Downloads: 90)  (Datei: IMG_5443.JPG, Downloads: 100)  (Datei: IMG_0564.jpg, Downloads: 95)  (Datei: IMG_0553.jpg, Downloads: 95)  (Datei: Butz 001.jpg, Downloads: 97) Strassenlaternen im Bereich Hugo-Eckener-Strasse
(Parkplatz) (Datei: IMG_5787.JPG, Downloads: 90) Strassenlaternen im Bereich Hugo-Eckener-Strasse
(Parkplatz) (Datei: IMG_5791.JPG, Downloads: 89) Strassenlaternen im Bereich Hugo-Eckener-Strasse (Datei: IMG_5794.JPG, Downloads: 96) während der Dreharbeiten von RTL (Datei: IMG_5351.JPG, Downloads: 89)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2754
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 16.01.2010 20:09 Antworten mit Zitat

Hallo WCN,

danke für die schnelle Aufklärung.

Die in den NfL angegebenen Koordinaten liegen aber schon etwas abseits vom Butz.

NfL 1923/38.2 ist aber auch nicht besser:

Flughafen Cöln-Butzweiler (Bickendorf)

Lage: 50° 59' 17"N 6° 56' O liegt auch etwas ab icon_lol.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
WCN
 


Anmeldungsdatum: 12.12.2009
Beiträge: 55
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 16.01.2010 21:11 Antworten mit Zitat

dieses ganze Gelände wird von uns Kölnern liebevoll Butz genenannt....
dazu gehört der Flughafen Butzweilerhof und und auch das Gelände davor und auch dahinter...

das was du suchst ist bestimmt dies:

http://www.butzweilerhof.com/luftschiffhalle.htm


Anmerkung:
Leider wird von Laien immer wieder behauptet, dass die Luftschiffhalle auf dem Butzweilerhof stand bzw., dass der Butz ein Luftschiffhafen war. Dies ist falsch!
Wie auf der nebenstehenden Karte aus den 20er Jahren zu sehen ist, lagen beide Plätze weit auseinander. Außerdem waren das Luftschifferbatallion und die Fliegerstation immer zwei getrennte Einheiten, die sich nicht nur durch die unterschiedichen Flugsysteme unterschieden. Eine Luftschiffhalle hat nie auf dem Butzweilerhof gestanden und hätte dort auch keinen Platz gehabt. Außerdem stellt ein so hohes Gebäude wie eine Luftschiffhalle eine Gefahr für die anfliegenden Maschinen bei schlechter Sicht dar. Aus diesem Grund wurde 1937 die Riesenflugzeughalle abgerissen. Auf dem Butzweilerhof wurde 1910 zwar ein Notlandeplatz der DELAG eingerichtet, über eine Notlandung ist aber nichts bekannt. Außerdem war ein Überflug der Festung Köln für zivile Luftschiffe strengstens verboten.


WCN
Nach oben
bunkerspecht
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2005
Beiträge: 128
Wohnort oder Region: koeln

Beitrag Verfasst am: 26.01.2010 00:45 Antworten mit Zitat

Hallo Werner,

herzlich willkommen im Forum.

Jetzt kommt neue Kölner Qualität für den Bereich Luftfahrt ins LP-Forum.
_________________
www.koelner-festungsbauten.de
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen