Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Zahlensender - Spionage auf Kurzwelle?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
OLe
 


Anmeldungsdatum: 01.05.2007
Beiträge: 22
Wohnort oder Region: Preetz

Beitrag Verfasst am: 04.01.2010 23:58
Titel: Re: Zahlensender im Kalten Krieg
Antworten mit Zitat

Finn hat folgendes geschrieben:
Unter folgender Adresse:

http://www.simonmason.karoo.net/page468.htm

Zahlensender ...


Richtig. Siehe auch dieser Threat hier im Forum:
http://www.geschichtsspuren.de.....mp;start=0

Olaf
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 05.01.2010 00:12 Antworten mit Zitat

Danke für den Hinweis OLe 2_thumbsup.gif

Ich habe das Thema daher an das bereits bestehende ältere Thema angehängt.

Viele Grüße

redsea
Nach oben
citizen5
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.05.2015
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 21.05.2015 11:33 Antworten mit Zitat

Moinsens!

So, ich würde gerne die Diskussion hier wieder anstupsen und mal in die Runde fragen, ob Ihr interessante Dokumente zu dem Thema habt. Die einschlägigen Seiten (ENIGMA2000, NSRIC, INSMA, PRIYOM oder die Seiten von Simon Mason) sind mir bekannt. Ich suche hier Dokumente, die über die doch eher allgemeinen Inhalte der genannten Seiten hinausgehen. Das können Texte, Zeitungsrtikel, möglicherweise eigene Logs (so Ihr denn Kurzwellenhörer seid) oder Fotos sein, die mit Sendern bzw. Sendestellen zu tun haben, die dem Thema Zahlensender zugeordnet werden können.

Schwerpunkt liegt dabei auf der ehemaligen DDR. Ich will hier mal gleich ein paar Begriffe und Ortsnamen in den Raum werfen und mal die Resonanz abwarten:

Zeesen -> von dort soll der Sender des MfS aktiv gewesen sein. Welche Dokumentation von einer Sendestelle in dem Ort, der inzwischen zu Königs Wusterhausen gehört, gibt es?

Senftenhütte -> Hier betrieb die NVA eine Funkstelle ("Agenturisches Funkzentrum, AFZ), mit der dazugehörigen Empfangsstelle in Crussow (beides im Umland von Angermünde).

Bernau -> Auch hier soll es eine Funksendestelle des MfS gegeben haben, das ebenfalls als Quelle der Zahlensendungen in Frage kommt, möglicherweise sogar wahrscheinlicher als Zeesen.

Tondokumente sind auch willkommen, aber ich denke hier gehen wir lieber den Weg per PN.

So viel zunächst einmal. Ich bin schon auf Eure Reaktionen und Antworten gespannt.

Ach ja, das ganze suche ich für ein Online-Projekt, dass noch detaillierter auf die Zahlensender (vor allem der ehemaligen DDR) eingehen soll, als die oben von mir genannten Internetseiten.
_________________
Herzlichen Dank und beste Grüße

Thorsten

===========================
Gekommen, um zu lernen
Nach oben
citizen5
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.05.2015
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 03.06.2015 17:47 Antworten mit Zitat

Hallöchen!

So, in der kommenden Woche soll die erste Seite veröffentlicht werden. Leider erstmal nur ohne TOndokumente, da es wohl Softwareprobleme gibt.

Veröffentlicht wird die Seite zur Gong-Station (G03), da haben wir reichlich Material zusammen bekommen.

Wenn es soweit ist melde ich mich hier wieder.

So viel erstmal von hier.
_________________
Herzlichen Dank und beste Grüße

Thorsten

===========================
Gekommen, um zu lernen
Nach oben
citizen5
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.05.2015
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 08.06.2015 10:33 Antworten mit Zitat

Guten Morgen.

Wie versprochen hier der Link zur ersten Veröffentlichung. Wir haben in einem RC1 (Release-Candidate - oder auch "Version") alle bisher ermittelten Fakten zu G03, der Gong-Station, veröffentlicht.

Es sind noch längst nicht alle Fakten drin, da einiges im Rahmen der Recherche noch nicht vollständig aufgedeckt ist bzw. einige Details noch nicht zu 100% geklärt sind. Dies wird in einem RC2 aber behoben sein.

Aber alles bisher zusammengetragene, Sendezeiten, Frequenzen etc., ist hier nachzulesen: http://wiki.utdx.de/index.php/G03

Als nöchstes werden wir dann die Vierton-Station G08 vom MfS veröffentlichen, etwa Ende Juni. Auch hier werden wir zum Stichtag nich alles an Fakten zusammentragen bzw. ausgewertet haben. Das wichtigste wird aber vorhanden sein.

Ich werde dann hier aber entsprechend posten.

Beste Grüße und viel Spaß beim Lesen! icon_smile.gif
_________________
Herzlichen Dank und beste Grüße

Thorsten

===========================
Gekommen, um zu lernen
Nach oben
citizen5
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.05.2015
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 16.07.2015 17:38 Antworten mit Zitat

Moin.

In ANbetracht der mangelnden Resonanz werde ich mein Konto hier löschen.

Vielen Dank für das Desinteresse!


_________________
Herzlichen Dank und beste Grüße

Thorsten

===========================
Gekommen, um zu lernen
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 299
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 16.07.2015 19:49 Antworten mit Zitat

Nun, dass keiner was schreibt, bedeutet noch lange kein Desinteresse.
Ich zumindest lese aufmerksam mit.
Und ich glaube Andere tun das auch!
Nach oben
waYne
 


Anmeldungsdatum: 10.08.2010
Beiträge: 51
Wohnort oder Region: Sandhausen

Beitrag Verfasst am: 16.07.2015 19:58 Antworten mit Zitat

Dito! 2_thumbsup.gif
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 17.07.2015 07:14 Antworten mit Zitat

Moin!

Mir geht es genauso - ich lese hochinteressiert mit und finde das Thema spannend und unbedingt dokumentationswürdig. Nur habe ich dazu leider kaum etwas beizutragen. So dürfte es auch vielen anderen hier gehen. Ich fände es sehr schade, wenn Du die "Stille" falsch interpretieren würdest.

Gruß,

Mike
Nach oben
Hexengrund
 


Anmeldungsdatum: 01.08.2004
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 17.07.2015 10:19 Antworten mit Zitat

Thorsten, ich möchte mich hier Mike anschließen!

Wenn Du Dir diesen zusammen gefügten Thread ansiehst, so kannst Du sehen, dass hier kontinuierlich seit 11 (!) Jahren Interesse an genau Deinem Thema besteht!

Dieses Forum ist etwas "anders", hier dauern manchmal die Dinge sehr lange, Threads werden nach Jahren wieder ausgegraben, wenn es etwas Neues gibt.

Das liegt u.a. daran, dass dies kein "Laberforum" ist, die Nutzer sich also meistens/oft mit Beiträgen zurückhalten, bis sie zum Thema etwas Neues sagen/fragen können.

Zahlensender sind eine sehr spezielle aber hochinteressante Angelegenheit- wie eigentlich auch gesamte Bereich analoger nicht infrastruktur-gebundener Kommunikation.

Ergo: für viele Forumsnutzer hochinteressant, wenige werden aber -mangels Ahnung- dazu etwas schreiben.

Onno


PS:
Schau mal in Links in die Signatur! Ich bin seit 2004 in diesem Forum- und werde immer noch als "Neu im Forum" ausgewiesen.... Du siehst also: Gut Ding will hier Weile haben.... viel Weile...

Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 7 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen