Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fernöd und Brannenburg am Inn (Rosenheim)

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
wkrach
Gast





Beitrag Verfasst am: 29.05.2004 11:47
Titel: Fernöd
Antworten mit Zitat

Hallo,
hab noch ne Info zu Fernöd.

Die Bunker wurden letzens zu einer Feuerwehrübung benutzt.

Ich habe mit einem Anwohner (Bauern) gesprochen. Der hat mir mitgeteilt das da vor 5 Jahren das letzte mal Bundeswehr gewesen ist.
Früher (zu Zeiten des kalten Krieges) hat man gleich ärger bekommen wenn man nur in die Nähe des Geländes gekommen ist.
(Das Gebiet dort ist sehr beliebt bei Spaziergängern). Ein Bekannter aus dem Dorf ist da mal mit seinem Hund spazieren gegangen und dann wohl dem Gelände ein bisschen zu nahe gekommen (ca. 300-400m) und er wurde gleich mit zur Wache geschleppt wo er dann eine "Standpauke" bekommen hat.

Beste Grüße
wkrach

P.S.: Ich werde heute noch mal hinfahren und schauen obs noch was besonderes gibt dort
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 01.06.2004 15:12 Antworten mit Zitat

@ Maeks,
am Samstag habe ich mit einem weiteren ehem. Zeitsoldaten aus Brannenburg gesprochen. Auch er kann sich erinnern, dass in den 70er und 80er Jahren das Anlegen von Sprengmitteln an Brücken bzw. Brückenpfeilern mittels Sturmbooten geübt worden ist.
Zum kleinen Standortübungsplatz und dem Mob-Stützpunkt, da glaube ich, reden wir aneinander vorbei.
Ich meine einen Standortübungsplatz, der liegt ca. 3 Km Luftlinie westlich von der Kaserne in Brannenburg. An Ortsteilen habe ich da in dieser Richtung anzubieten Milbing und Sankt Margarethen. Also grobe Richtung Wendelstein. Auf dem Standortübungsplatz ist auch ein Anwesen namens Höllenstein. Dort gibt es aber weit und breit keine Autobahn.
Was Du meinst sind die Standortübungsplätze Wasser und Land. Einer ist auf der rechten Seite vom Inn, südlich von Nußdorf und der andere auf der linken Seite vom Inn in Höhe von Fischbach am Inn.
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 29.05.2006 13:32
Titel: Brannenburg Karfreit-Kaserne
Antworten mit Zitat

Hallo,
passt nur am Rande icon_wink.gif Die Gebirgspioniere veranstalten einen Tag der offenen Tür. Vor Jahren war ich mal dort und kann sagen, die haben sich mächtig ins Zeug gelegt.

Viele Grüße,
Leif


http://www.50jahre-gebirgspioniere.de/

Samstag 22. Juli 2006

* 09:00 - 16:00 Uhr Tag der offenen Tür, mit:
* Vorführung eines "Check Point"(Aufbau und Betrieb im Auslandseinsatz)
* Vorführung "Öffnen einer Minensperre im Gefecht"
* "Mineawarenes"
* statische Waffenschau
* Vorführung "Einsatz im Gebirge"
* Vorführung "Bergen von Verwundeten" mit Tragtieren und Hubschraubern
* LKW fahren
* Schießen im Schießsimulator
* Vorführung der Pionierpanzer "DACHS" und des Brückenlegepanzer "BIBER"
* Tauchvorführung am Pionier-See
* Kinderbetreuungsprogramm
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 684
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 29.05.2006 19:24 Antworten mit Zitat

@Leif:

Ich bin dieses Jahr sicher auch wieder vor Ort. Am 26. Juni 1997 war schon mal ein Tag der offenen Tür und ich kann nur sagen: einer der besten, den ich erlebt habe...

Es ist gleichzeitig auch die letzte Möglichkeit für die breite Öffentlichkeit, die "Karfreitkaserne" militärisch zu erleben, denn die Gebirgspioniere verlegen nach Ingolstadt (eigener Thread) und der Standort Brannenburg-Degerndorf wird geschlossen. Allerdings bleiben aller Wahrscheinlichkeit nach noch ein paar Übungsplätze erhalten. Es gibt zwei (Wasser und Land), die aber aus insgesamt acht (!!) nicht zusammenhängenden Flächen bestehen. Derart "zerrissene" Übungsplätze kenne ich nirgendwo sonst in Deutschland.
Nach oben
Maeks
 


Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 199
Wohnort oder Region: Bad Aibling

Beitrag Verfasst am: 24.06.2006 21:08 Antworten mit Zitat

@Leif
Danke für den Hinweis. Da werd ich mal dabei sein. Dieser Standort soll sowieso aufgelöst werden. Schade darum.

Gruß Maeks
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 27.12.2009 20:55 Antworten mit Zitat

Hallo,

die Karfreit-Kaserne in Brannenburg wird nun bei der Bima angeboten, zur Zeit als Vorankündigung. Das Exposée ist brauchbar.
http://www.bundesimmo.de/immo8.....110245.pdf


Viele Grüße,
Leif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen