Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bilder von Abzeichen - Erklärung gesucht

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
JC
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.08.2009 16:34
Titel: Bilder von Abzeichen - Erklärung gesucht
Untertitel: 4 ATAF 5 ATAF Allied Sector 3 AFCENT ADC 70 SOC 3 SOC 4
Antworten mit Zitat

Hi,

habe gerade mal paar Patches gescannt.
Wer hilft mir mit Einheiten, Zeitraum und Ort?

Danke! icon_wink.gif

EDIT: Seite 482 "Die Streitkräfte auf dem Territorium der BRD" zeigt zu dem Bild der 5 ATAF folgenden Text: "NATO Kdo Südeuropa" - leider ohne Ort.
 
 (Datei: SOC3.jpg, Downloads: 29)  (Datei: SOC4.jpg, Downloads: 33)  (Datei: 4ATAF.jpg, Downloads: 27)  (Datei: 5ATAF.jpg, Downloads: 41)  (Datei: Allied Sector 3.jpg, Downloads: 44)
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 07.08.2009 17:56 Antworten mit Zitat

Moin,

5ATAF gehört vielleicht dorthin: http://wikimapia.org/9268400/i.....lla-5-ATAF
Für 4ATAF und SOC3 findet man einen Rechercheansatz bei einem Herrn, der sich "MikeG" nennt: http://www.geschichtsspuren.de/content/view/87/33/ auf der Seite findet sich auch auf einem Bild das Wappen von Deinem SOC3-Scan.

Gruss, Shadow
Nach oben
vladdes
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2003
Beiträge: 223
Wohnort oder Region: Kastellaun

Beitrag Verfasst am: 07.08.2009 21:50 Antworten mit Zitat

Hallo

Das Oberkommando NATO in Mitteleuropa hieß AFCENT (Allied Forces Central Europe), deren Luftwaffe war die AAFCE (Allied Air Forces Central Europe, Ramstein AB). Diese war unterteilt in die 2ATAF (Allied Tactical Air Force) und die 4ATAF.
Die 4th Allied Tactical Air Force mit HQ in Kindsbach bestand aus der 17th Air Force Sembach AB, der 65th Air Division Lindsey Air Station, der 1. Lufwaffendivison (Meßstetten) und 2. Lufwaffendivison (Birkenfeld) und der No. 1 Canadian Air Group (Lahr). Außerdem wären im V-Fall Teile der 3rd Air Force aus U.K. unterstellt worden, vorwiegend A-10 die auch öfters zur Übung hier waren. Die 4ATAF war für den südlichen Teil Deutschlands zuständig, die 2ATAF für den nördlichen Teil.
Zur 4ATAFgehörten die SOC 3 und 4.
SOC 3 war zuerst in Börfink und von 1967 bis 1989 in Kindsbach.
SOC 4 wurde 1963 in Drachenbronn (Frankreich) aufgestellt und war später in Meßstetten. Ich meine mich zu erinnern, daß es eine Weile nicht existent war, finde aber grade keine Quelle.
Zum SOC 4 : www.usarmygermany.com/USAFE TACS 7.htm

Südlich der Alpen gab es AFSOUTH (Allied Forces Southern Europe) zuständig für Italien, Türkei und Griechenland, sowie das Mittelmeer und das schwarze Meer. Die Luftkomponente davon war AIRSOUTH. 5ATAF hatte ihr HQ in Vincenza, Italien und war zusammen mit der 6ATAF (Türkei) dem AIRSOUTH unterstellt.

Der letzte Patch ist von einer jährlich abgehaltenen Übung der AFCENT Air Defense Competition, in dem Fall aus dem Jahr 1970 in Soesterberg NL. Die Einheit kam dann wohl aus dem Bereich des SOC-3.
Quelle: http://www.i-f-s.nl/index77.htm

Angaben ohne Jahresangabe beziehen sich auf die 80er Jahre. Mag sein, daß es vorher teilweise anders war.

Gruß Tobias
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen