Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Projekt "Deutsche Rheinmündung"

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
daniel.bijkerk
 


Anmeldungsdatum: 27.11.2008
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: 48599 Gronau

Beitrag Verfasst am: 09.12.2008 23:09
Titel: Projekt "Deutsche Rheinmündung"
Untertitel: Nord-West-Deutschland
Antworten mit Zitat

Hallo,

Ich hoffe das ich in diesem Forum an der richtigen Stelle bin, aber ich hoffe doch mal.
Ein interessantes Thema, über das ich hier in den Foren noch nichts gefunden habe, bezieht sich auf einen 1912 gegründeten "Verein zur Förderung des Baus eines Großschiffahrtsweges vom Rheine zur deutschen Nordsee e. V.".
Hintergrund des Vereins und zwei in diesem Jahr veröffentlichten Studien, war ein Großkanal, der vom Niederrhein durchs westliche Münsterland, die Grafschaft Bentheim und das Emsland zur Nordsee führen sollte, um damals schiffsverkehrstechnisch die Niederlande zu umfahren (Die politischen Verhältnisse waren halt noch nicht so einfach wie heute, im Zuge der EU).
Mitunter wurde sogar einkalkuliert, den Rhein in den Niederlanden aufgrund des hohen Wasserverbrauchs des Kanals, trockenfallen zu lassen.

Genauere Informationen kann ich hier im Moment noch nicht ins Netz stellen, da ich noch die Sache mit dem Copyright klarmachen muß, da bin ich aber optimistisch.

Bitte meldet euch doch, wenn Interesse an mehr besteht

Gruß Daniel
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 10.12.2008 09:17 Antworten mit Zitat

Moin, Daniel,

ich denke, dass ich da für die Mehrzahl hier spreche und ein "mehr" artikuliere. icon_wink.gif Gerade im Kanalbau usw. war ja in dieser Zeit einiges in Planung bzw. ausgeführt worden. Ich für mich habe großes Interesse, zumal ich ja auch eine lost Kanaltrasse vor der Haustür habe, an der ich gerade etwas feile.

Ansonsten: willkommen im Forum. Gerade Gronau dürfte ja im Bezug auf LP (Stichwort. van Delden) ja noch ein in vielerlei Punkten unerschlossenes Pflaster sein.
Und die Stadt der Westf. Nachtigall ist es ja sowieso... icon_mrgreen.gif

Beste Grüße aus dem südlichen MS-land.

Christian
Nach oben
daniel.bijkerk
 


Anmeldungsdatum: 27.11.2008
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: 48599 Gronau

Beitrag Verfasst am: 10.12.2008 11:10
Titel: Noch mehr
Untertitel: Gronau
Antworten mit Zitat

Hallo,

dann werd ich mich mal hinsetzen und etwas zusammenstellen, kann aber ein paar Tage dauern.
Auf den Lost place "Van Delden" bin ich noch gár nicht gekommen, obwohl ich als Jugendlicher oft auf dem ehem. Werksgelände war und auch Fotos gemacht habe. Die muß ich jetzt mal raussuchen.

Gruß
Daniel
Nach oben
Kurfuerst
 


Anmeldungsdatum: 20.09.2005
Beiträge: 144
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 10.12.2008 12:28 Antworten mit Zitat

Auf die schelle gefunden.

http://www.digitalis.uni-koeln.....eyer48.pdf
_________________
Mfg.
Hartmut
http://ha-mi.de/Gedanken
http://hartmut.i-networx.de/Sprechfunk
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 10.12.2008 12:36 Antworten mit Zitat

Moin,

mir fällt da der DEK - der Dortmund Ems Kanal - ein (Eröffnet 1899) sowie einige Kanalbauten im Emsland, die z.T. während des "III. Reiches" von KZ Häftlingen unter unmenschlichen Bedingungen gebaut wurden (Stichwort : Emslandlager).

Zu diesem Thema hatten wir doch schon mal einen Beitrag ?

gruß

Holli
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 10.12.2008 19:39 Antworten mit Zitat

Kurfuerst hat folgendes geschrieben:
Auf die schelle gefunden.

http://www.digitalis.uni-koeln.....eyer48.pdf



Jetzt weiss ich auch, warum es im Hinterkopf so verdächtig Kirchengeläut gab...
http://www.geschichtsspuren.de.....ght=k%F6ln

Risskarte hier:
http://www.digitalis.uni-koeln.....eyerKt.pdf
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 11.12.2008 10:03 Antworten mit Zitat

Und nach einer Nacht drüber schlafen:

@daniel.bijkerk: Sie mal hier unter "Kanal" nach:

http://www.digitalis.uni-koeln.....tel.html#K

Da ist nicht nur der Rosemeyer drin, sondern auch ein paar andere Kanäle.

Zum Beispiel ist auch ganz frisch ein Buch zum NOK digitalisiert worden:
http://www.digitalis.uni-koeln.....index.html

Das wäre doch mal was für die norddeutsche Fraktion hier? icon_wink.gif
Nach oben
daniel.bijkerk
 


Anmeldungsdatum: 27.11.2008
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: 48599 Gronau

Beitrag Verfasst am: 11.12.2008 23:55
Titel: Linktips
Antworten mit Zitat

Hallo,

erstmal dank an Hartmut und Christian für die interessanten Links.
Da sind die nächsten Nächte auch schon mit lesen verplant.

Wenn jemand Interesse an Exkursionen hier bei uns hat, bitte melden.

Gruß Daniel
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen