Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Was man alles so sieht wenn man unterwegs ist....

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deekay
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2004
Beiträge: 81
Wohnort oder Region: Augustdorf

Beitrag Verfasst am: 18.07.2008 00:52
Titel: Was man alles so sieht wenn man unterwegs ist....
Antworten mit Zitat

Heute war ich mal wieder länger unterwegs weil ich Kunden mit einigen Attraktionen beliefert habe. Bin Über die A2 ins Ruhrgebiet gefahren (Essen, Bochum, Oberhause, Mühlheim)

Dabei sind mir einige Lostplace-Ideen und Gedanken zu ehemaligen BAB Planungen aufgefallen.... Einige gibt es hier sicherlich im Forum, bei einigen weiss ich es auch ganz sicher. Aber ich schreibe sie trotzdem mal auf um sie dadurch auch wieder in die Diskussion zu bringen....

Abfahrt Rheda Wiedenbrück
- ehemals als Kreuzs geplant, mit nicht genutzten Pfeilern links und rechts neben dem Überführungsbauwerk der Bundesstrasse - Seit ein- bis drei Jahren zur Abfahrt "degradiert"

Umbau Kamener Kreuz
Hier ist bei der Fahrspur Richtung Hannover derzeit der Betonhammer am Werk weil die einstige Betonfahrbahn abgetragen wird. Interessant wie viele Schichten Belag den Beton überlagert haben....Die Betonfahrbahn liegt recht tief.

Autobahn Kreuz Dortmund Nordwest (A 2 / A 45)
Die A45 endet hier und es ist jedesmal ein Interessanter Blick , wenn man die Brückenwiderlager betrachtet über die (noch) keine Autobahn führt. Ebenfalls findet man hier Spuren vorheriger umbauten - besonders wenn man von der A2 auf die A45 wechselt.

A42
Grosse, breite Standstreifen und Brücken die so gebaut sind, dass sie einmal eine dreispurige Autobahn tragen können, wo heute noch alles zweispurig ist (A42 bei Schalke)

An einer Abfahrt standen auch noch Brücken herum als wenn hier ein Kreuz mal angedacht war (weiss leider nicht mehr wo)

Bei Schildern zur A40 wurde die Zahl in der Mitte (vorher 480?) überklebt - einige dieser Schilder stehen noch

Jedenfalls mag ich diese Ecken und Kanten, Reste und Relikte und freue mich schon auf meine nächste Tour
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 18.07.2008 11:16
Titel: Re: Was man alles so sieht wenn man unterwegs ist....
Antworten mit Zitat

Ja, schöne Aktion, wenn man hier so durch die Gegend mit offenen Augen fährt. das kenne ich. "Nach Lektüre Hinterher schlauer" und dann fährt man ganz anders durch die Gegend... icon_wink.gif

Zu deinen Punkten:
Zitat:
Abfahrt Rheda Wiedenbrück
- ehemals als Kreuzs geplant, mit nicht genutzten Pfeilern links und rechts neben dem Überführungsbauwerk der Bundesstrasse - Seit ein- bis drei Jahren zur Abfahrt "degradiert"


- AK Rheda-Wiedenbrück: Tatsächlich, das war als AK vorgesehen, Kreuzen sollte hier die "A 47" von Lippstadt/A44 über R-W und dann parallel nach Bielefeld (Rest heute: Ostwestfalenstraße) führen.


Zitat:
Umbau Kamener Kreuz
Hier ist bei der Fahrspur Richtung Hannover derzeit der Betonhammer am Werk weil die einstige Betonfahrbahn abgetragen wird. Interessant wie viele Schichten Belag den Beton überlagert haben....Die Betonfahrbahn liegt recht tief.


Ja, im Grunde ist immer nur "aufgelagert" worden. Hast du ein Foto?´


Zitat:
Autobahn Kreuz Dortmund Nordwest (A 2 / A 45)
Die A45 endet hier und es ist jedesmal ein Interessanter Blick , wenn man die Brückenwiderlager betrachtet über die (noch) keine Autobahn führt. Ebenfalls findet man hier Spuren vorheriger umbauten - besonders wenn man von der A2 auf die A45 wechselt.


Inzwischen gibt es ja einen Fortsetzungsplanung als Bundes/Landesstraße nach Waltrop. In der alten Planung ging es bis Lüdinghausen /TrÜbPl Borkenberge und in der ganz alten Planung bis Dülmen-Nord/A43

Zitat:
A42
Grosse, breite Standstreifen und Brücken die so gebaut sind, dass sie einmal eine dreispurige Autobahn tragen können, wo heute noch alles zweispurig ist (A42 bei Schalke)


Analog ist man ja bei der Ausfahrt Bönen der A2 vorgegangen, wo man schon recht früh auf den 3S-Ausbau vorbereitet hat.

Zitat:
An einer Abfahrt standen auch noch Brücken herum als wenn hier ein Kreuz mal angedacht war (weiss leider nicht mehr wo)


Vermutlich im Bereich GE, wo die geplanten A41 und A52 als Nord-Süd-Strecken kreuzen sollten.

Zitat:
Bei Schildern zur A40 wurde die Zahl in der Mitte (vorher 480?) überklebt - einige dieser Schilder stehen noch


Fast richtig, das ist die A430 gewesen. Zur Autobahn ist die B1 am 01. Januar 1977 geworden, im April 1992 wurde sie zur A40.


Gruß
Christian
Nach oben
Grautvornix
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.07.2008 14:47
Titel: Re: Was man alles so sieht wenn man unterwegs ist....
Antworten mit Zitat

kuhlmac hat folgendes geschrieben:
Fast richtig, das ist die A430 gewesen. Zur Autobahn ist die B1 am 01. Januar 1977 geworden, im April 1992 wurde sie zur A40.


und erst ein paar jahre später wurden die ausfahrten auf die jetzigen namen geändert. vorher hatten alle ausfahrten auf dem ruhrschnellweg den namen der strasse auf der man auskommt und nicht der stadt und dem jeweiligen stadtteil.
Nach oben
Deekay
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2004
Beiträge: 81
Wohnort oder Region: Augustdorf

Beitrag Verfasst am: 18.07.2008 20:37 Antworten mit Zitat

Fotos habe ich leider nicht - bin meistens alleine unterwegs und kann dann nicht knipsen. Im Stau habe ich leider zum Glück auch nicht gestanden icon_wink.gif
Nach oben
Der Flieger
 


Anmeldungsdatum: 27.09.2004
Beiträge: 138
Wohnort oder Region: Essen

Beitrag Verfasst am: 19.07.2008 16:32
Titel: Re: Was man alles so sieht wenn man unterwegs ist....
Antworten mit Zitat

Deekay hat folgendes geschrieben:
Bei Schildern zur A40 wurde die Zahl in der Mitte (vorher 480?) überklebt - einige dieser Schilder stehen noch

...zum Beispiel folgende in Essen:
 
 (Datei: a430_2.jpg, Downloads: 280)  (Datei: a430_1.jpg, Downloads: 270)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 857
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 19.07.2008 23:29
Titel: Autodrehscheibe
Untertitel: Paris
Antworten mit Zitat

Hallo,

also ich weiß nicht ob es hier reinpaßt, aber unterwegs war ich auf alle Fälle.
Bekannte von mir wohnen in Paris in einem großen Wohnblock erbaut ca. Ende der 50er-Jahre.
Da die Mieten teuer sind, sind die Wohnungen entsprechend klein.
Das selbe gilt für die Tiefgarage. Enge Ein-/Ausfahrt und sehr beengte Verhältnisse bei den Stellplätzen.
Für den Fall dass man/frau nun nicht richtig in seinen Stellplatz kommt, ist eine Drehscheibe eingebaut.
Das Auto wird drauf gestellt und von Hand so gedreht dass man gerade auf den Platz kommt.

Baum

P.S.: Die Lichtverhältnisse waren nicht überragend
 
 (Datei: Autodrehscheibe.jpg, Downloads: 200)
Nach oben
Deekay
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2004
Beiträge: 81
Wohnort oder Region: Augustdorf

Beitrag Verfasst am: 20.07.2008 12:48 Antworten mit Zitat

@ der Flieger:

edie Schilder haben es ja doppelt verdient hier erwähnt zu werden. Nicht nur wegen der überklebten Zahl sondern auch weil es selbstleuchtende sind
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen