Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Ein Häuschen steht im Walde....

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 684
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 18.09.2005 17:21 Antworten mit Zitat

@Wolf:

die von Süder genannte Anlage wurde 1958 (nach der Übergabe des Fliegerhorstes Penzing an die Bundesluftwaffe) erbaut und 1975 durch eine wesentlich modernere Anlage an einem anderen Standort ersetzt. Sie befindet sich genau 5.000 m von der Anflugbefeuerung von Penzing entfernt.
Nach oben
Wolf
 


Anmeldungsdatum: 21.08.2005
Beiträge: 286
Wohnort oder Region: Cottbus

Beitrag Verfasst am: 18.09.2005 19:57 Antworten mit Zitat

@Björn
@Süder

dank Eurer Informationen, ist der lostplace den Süder mit seinen Fotos gepostet hat, zugeordnet 1_applaus.gif

Bisher habe ich immer vermutet, das noch irgendeine andere
Funknavigationsanlage am Flugplatz existiert hat, nur fand sich in den diversen Unterlagen und Karten nichts - außer dem NDB "LQ" auf 448 kHz, welches ja noch aktiv ist.
Erst ein Vergleich der Koordinaten (AIP 1970 und 1979), brachte mich auf die Lösung. Es wurde hier nichts stillgelegt, sondern etwas zog um!
Das NDB arbeitete ursprünglich in der Landerichtung Osten und befand sich am Standort 48°03'15" N - 010°49'21" E (das sind die Koordinaten der von Süder geposteten Bilder) bis es mit Aufbau des Instrumentenlandesystems für die Rwy 25 1975 eher auf der anderen Seite des Flugplatzes, als LOM gebraucht wurde.
Es wurde also zum neuen Standort (48°05'45" N - 011°01'12" E),
nördlich von Eresing umgesetzt.

Falls jemand noch Fotos (in brauchbarer Auflösung )dieses lostplaces hat, oder noch machen kann (von dem was noch da ist) -ich wäre sehr interessiert. Bitte PN!

Gruß Wolf
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 684
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 18.09.2005 21:16 Antworten mit Zitat

@Wolf:

Deine Angaben können aber auch nicht ganz stimmen, denn der von mir genannte neue Standort befindet sich keineswegs bei Eresing, sondern weiterhin westlich des Fliegerhorstes Penzing.
Nach oben
Wolf
 


Anmeldungsdatum: 21.08.2005
Beiträge: 286
Wohnort oder Region: Cottbus

Beitrag Verfasst am: 18.09.2005 22:29 Antworten mit Zitat

Hallo Björn,

ich denke mal, Du hast mich missverstanden.

Mir ging es ja in dem Beitrag primär um die Bilder des verlassenen Häuschens - und die gehören zweifellos zum alten Standort des Funkfeuers. Die Umsetzung des Funkfeuers zum neuen Standort
(nördlich von Eresing) ist an hand der offiziellen Koordinaten im AIP ebenfalls unstrittig.
Du meinst mit der moderneren Anlage ja nicht das umgesetzte Funkfeuer, auf das sich der Bericht bezieht, sondern das TACAN "LAB" auf Channel 58Y am Standort 48°03.92' N - 010°52.85'E - und das befindet sich ca. 1 km von der Start- und Landebahn (westlich des Fliegerhorstes). Es ist aber auch die einzige Navigationsanlage auf dieser Seite des Flugplatzes...

Gruß Wolf
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 684
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 20.09.2005 17:58 Antworten mit Zitat

@Wolf:

Ich habe dich nicht mißverstanden. Mir sind alle von dir genannten drei Standorte sehr wohl bekannt. Allerdings gibt es westlich des Fliegerhorstes noch eine weitere und nach wie vor genutzte Anlage, daher hier auch keine näheren Infos.
Nur so viel: ich meine damit NICHT die Tacan-Anlage.
Nach oben
Wolf
 


Anmeldungsdatum: 21.08.2005
Beiträge: 286
Wohnort oder Region: Cottbus

Beitrag Verfasst am: 24.09.2005 17:12
Titel: NDB Bartelsdorf
Antworten mit Zitat

Hallo,

@Harvey

noch mal ein paar kurze Anmerkungen zu Deinem Thread des "leeren Häuschens"...
Du hattest ja noch einige Fragen und ich möchte Dir zumindest meine Ansicht zu den geposteten Bildern nicht vorenthalten.
Bild 1 und 6, die Außenansichten sind klar - obwohl man sich streiten kann - sind die Türen nun vorn oder hinten? - na egal..
Bild 5 und 4 dürften den ehemaligen "Technik"-Raum zeigen. Auf den noch vorhandenen Sockeln werden die Schaltschränke des Funkfeuers gestanden haben. Bedenkt man die aktive Zeit der Anlage, so dürften noch einige Röhren in der eingesetzten Technik involviert gewesen sein. Und Röhren erzeugen im Dauerbetrieb Wärme, viel Wärme - zumal ein Streckenfunkfeuer eine höhere Senderleistung abstrahlt als ein kleinerer Locator. Deshalb die großen Lüftungsöffnungen.
Der große Antennenmast auf Bild 7 hatte bestimmt noch einen "Zwillingsbruder", mit dem er dann die klassische T-Antenne bilden konnte:


http://www.geschichtsspuren.de.....p?id=14402

Was Bild 3 betrifft, so denke ich, daß auf dem hohen Sockel mal ein Notstromaggregat gestanden hat. Wenn ich mir vorstelle, daß der Diesel, in diesem leeren Raum, mal anspringt - das muß doch einen Höllenlärm geben!! Schon deshalb glaube ich, daß das Häuschen zu keiner Zeit eine "personelle Besatzung" hatte.
Zum Glück ist das Problem der Netz-Ersatzanlagen, auch durch die Transistorierung der Technik, durch stationäre Batterieanlagen, weitestgehend geräuschlos geworden.

Zum Schluß noch eine alte Luftfahrtkarte der BFS von 1962, die den Standort der Anlage zeigt.

Gruß Wolf
 
 (Datei: NAV_Bartelsdorf.jpg, Downloads: 91)
Nach oben
Harvey
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.09.2005 10:14 Antworten mit Zitat

Moin,

danke, Wolf, für deine Mühen! Langsam haben sich alle meine Fragen geklärt. In der Tat stand dort aus meiner Erinnerung heraus noch ein zweiter Mast auf dem Gelände.

Ich war am Wochenende nicht untätig und habe nach dem zweiten ehemaligen Funkfeuer in der unmittelbaren Nachbarschaft dort gesucht. Aufgrund der Koordinaten ließ es sich ja gut eingrenzen. Bei ersten Anlauf war aber nichts zu sehen, da dort zur Zeit alles voll mit Maisfeldern und Neuanpflanzungen steht. Ich werde später dort noch einmal wieder hinfahren. Auf Karten konnte ich allerdings kein zweites Häuschen finden.

Grüße

Heiko
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 06.05.2008 00:22 Antworten mit Zitat

Ich möchte meine zuerst geäußerte Meinung hierzu, es könne sich wahrscheinlich lediglich um ein Mittelwellensender für Rotenburg/Wümme handeln, revidieren... nach Einsicht in alte Navigationskarten.

Offenbar handelte es sich um ein Streckenfunkfeuer, zuerst NDB (Mittelwelle), später VOR (UKW).
Sogar um ein recht wichtiges Funkfeuer auf einem Nord-Süd Airway in den 60ern!

@ Harvey

Es wäre nun wichig zu wissen wo du diese Aufnahmen genau gemacht hast!

Waldstücke gibts zumindest südlich vom Ort Bartelsdorf genug, auf GE kann ich nichts erkennen.
Erfahrungsgemäß stellte die Flugsicherung ihre neuen Anlagen, auch wenn diese ersetzt wurden, oft in unmittelbare Nähe der "alten Anlage".
(hier NDB durch gleichnamiges VOR ersetzt)
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Wolf
 


Anmeldungsdatum: 21.08.2005
Beiträge: 286
Wohnort oder Region: Cottbus

Beitrag Verfasst am: 06.05.2008 08:06 Antworten mit Zitat

Hallo,

wenn ich die alten Koordinaten richtig umgerechnet habe, müßten das die Standorte der ehemaligen Funk-Navigationsanlagen in Barteldorf sein. (Anhang)
Wäre schön, wenn @ Harvey die Plätze bestätigen könnte...

Zur Erinnerung: das NDB stillgelegt um 1965, für die VOR-Anlage folgte das Aus Anfang 1973.

Gruß Wolf
_________________
Material über Funknavigationsanlagen? Leider nicht - die Technik war eben da und funktionierte!
(Aussage des Leiters eines Flugplatzmuseums)
 
 (Datei: bartelsdorf_ge.jpg, Downloads: 57)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Seite 5 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen