Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Planten un Blomen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
DirkM
 


Anmeldungsdatum: 20.05.2010
Beiträge: 99
Wohnort oder Region: Hamburg-Hamm Nord

Beitrag Verfasst am: 19.07.2010 01:00
Titel: Planten un Blomen
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

Hallo liebe Forumsgemeinde (besonders die Hamburger Fraktion)!

Am Donnerstag war ich zusammen mit meiner Freundin durch Planten un Blomen gegangen.
In der Nähe des Tropenhauses fand ich zwei "Stollenzugänge". Nun habe ich in einem Beitrag über die ehemalige Schmalspurbahn in Planten un Blomen einen kurzen Vermerk über Luftschutzstollen in diesem Bereich gelesen. Leider ohne weitere Hinweise. Leider hatte ich keine Kamera dabei und da diese Tour für meine Freundin war, wollte ich sie jetzt nicht mit meinen Bunker belasten. icon_smile.gif
Ich selbst werde erst im September wieder Zeit haben dort mal genauer auf Suche gehen zu können und auch Photos von den Zugängen machen zu können.
Allerdings würde ich mich sehr darüber freuen, wenn mir jemand vll etwas genauere Infos über diese, wahrscheinlich dem Luftschutz dienende, Anlage geben könnte. Vor allem würde mich interessieren ob es sich um tatsächliche Stollen handelt oder eher um ein Röhrenschutzbauwerk.

Für Eure Antworten bedanke ich mich schon mal im Voraus!


Viele Grüße aus der Nachtschicht (mal wieder icon_evil.gif )

DirkM

P.S.: Danke, hat sich erledigt. Ich habe nicht daran gedacht über die Forumssuche Botanischer Garten zu versuchen und nicht nur Planten un/d Blomen. icon_redface.gif
_________________
www.dirk-untertage.jimdo.com

LLBrig 31; LLSanKp 270 (lost); Glück Ab!
dirkmahler@me.com
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 22.07.2011 10:37 Antworten mit Zitat

Moin,

ich möchte diesen Thread mal ausgraben, denn trotz ausgiebiger Suche im Forum habe ich bis auf die Auflistung, dass es diesen Bunker gegeben hat, nichts gefunden.
Vor kurzem bin ich in Planten un Blomen gewesen und war über die Größe der dort gebauten und zum gröten Teil verfülten Bunkeranlage überrascht. Infos darüber hält eine Tafel vor, die ich Dank des in diesem Moment zuneige gehenden Akkus nur einmal mit dem Plan im Detail ablichten konnte. Die Unschärfe der Fotos ist dem unwilligen Focussierverhalten offenbar mangels Energie und Licht geschuldet. icon_redface.gif

Ich musste auch sonst feststellen, dass es im Netz nicht viel über die Anlage gibt, aber vielleicht sind es ja nur die falschen Suchbegriffe... icon_question.gif

Grüße
Djensi
 
Tafel mit ehem. Bunkerzugang (Datei: puB Bunker 3.jpg, Downloads: 143) Vermauerter Zugang 1 (Datei: puB Bunker 2.jpg, Downloads: 149) Vermauerter Zugang 2 (Datei: puB Bunker 4.jpg, Downloads: 155) Übersicht auf der Info-Tafel (Datei: puB Bunker 1.jpg, Downloads: 150)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 22.07.2011 16:06 Antworten mit Zitat

Moin!

Wenn ich mich nicht täusche, ist das der große LS-Stollen. Klaus dürfte darüber noch einiges haben (ist aber wohl in Urlaub).

Mike
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 22.07.2011 16:07 Antworten mit Zitat

Dann reiche ich nochmal den Textteil der Tafel nach.

Shadow.
 
 (Datei: PICT2294.JPG, Downloads: 150)
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 22.07.2011 23:35 Antworten mit Zitat

@ shadow: Mangels " gefällt mir" -Button dieses: 2_thumbsup.gif 2_thumbsup.gif 2_thumbsup.gif

Schönes Wochenende!
Djensi
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 25.07.2011 14:35 Antworten mit Zitat

Moin, moin!
€Mike
So iss es.
Wartet bis Anfang August, dann geht es weiter.
Gruss
Klaus
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 25.07.2011 17:20 Antworten mit Zitat

@ klaushh: 3_huepf.gif 3_huepf.gif 3_huepf.gif
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 10.08.2011 23:07
Titel: Stollen in Planten und Blomen (ex Botanischer Garten )
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Zu dem oben genannten Stollen bestehen zunächst einmal zwei Probleme:
1. Der Stollen befand sich im Botanischen Garten. Nach dessen Verlegung nach Gr.Flottbek gehört dieser Teil nun auch zu Planten und Blomen. Wenn man zum Stollen etwas sucht, kommt man mit "Botanischer Garten" weiter (wie auch DirkM schon feststellte.
2. Die vorliegenden Informationen über die Anlage sind recht spärlich.
Dennoch will ich versuchen, die Sache etwas zu erhellen:

Der Auftrag zum Stollenbau vom Polizeipräsidenten stammt vom 13.1.1944. Erste ausführliche Pläne stammen von Februar 1944, die anschließend noch geändert wurden. Danach war vorgesehen, den Stollen mit Betonfertigteilen (System Ripplinger) zu bauen. Die Stollen sollten eine lichte Weite von ca. 2,30 x 2,40 m haben. Die gesamte geplante Stollenlänge sollte betragen ca. 1100m (darunter ca 22 Querstollen von je 25 m Länge zur Unterbrtingung der Personen). Erschlossen werden sollte die Anlage durch 5 Hauptstollen, die über 6 (teilweise werden auch 7 verzeichnet) Zugänge erreicht werden konnten. Erkennbar davon sind heute nur noch die Zugänge I und II (und mit einiger Phantasie III) vom alten Stadtgraben aus (an einem befindet sich die o.e. Tafel). Selbstverständlich waren vorgesehen Gasschleusen, Sanitätsräume, Maschinenräume (Belüftung) und Sanitärräume. Bezüglich Fassungsvermögen stehen die Zahlen 1500 und 2000 verzeichnet.
Nach dem Krieg wollre eine Firma in den Stollen Käsekulturen züchten und dazu den vorhandenen Förderschacht ausbauen und mit einem Fahrstuhl versehen. Daraus wurde (selbstverständlich) nichts.
Bis 1946 (!) fanden noch Sicherungs- und Aufräumungsarbeiten statt und alles lose Geräte wurde abgefahren. Es ist nicht mehr bekannt, wie weit die Stollenanlage wenigstens im Rohbau fertiggestellt wurde. Immerhin heißt es 1946: "...nur noch einige Arbeiten erforderlich, um zu einem gewissen Abschluß zu kommen...".
In Vorbereitung auf die IGA 62 wurden Eingänge und Lüftungsrohre bzw. -schächte zugeschüttet und die o.e. zwei Eingänge verschlossen.
Vor genau 5 Jahren wurde schließlich die erwähnte Tafel angebracht.

Noch während des Krieges war wohl kurzzeitig daran gedacht, das Stollensystem durch ein weiteres System unter dem Gelände der späteren Ernst-Merck-Halle und heutige Messehallen zu erweitern.

Der Stollen unter dem Botanischen Garten wird übrigens häufig verwechselt mit einem 4-RöSch, der sich noch heute unbegehbar im Bereich des Eingangs Stephansplatz zum heutigen Park Planten und Blomen befindet.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen